Eröffnung von 2 neuen Ausstellungsbereichen im Kammerhofmuseum Bad Aussee: Eiszeitrelikte und BauArt Ausseerland

Am Sonntag, den 7. Juli eröffnet das Museum zwei neue Ausstellungsbereiche:  die Erweiterung der Eiszeit-Ausstellung mit der Präsentation von (pflanzlichen und tierischen) Eiszeitrelikten und die neue Dauerausstellung „BauArt-Ausseerland“.

Beginn ist um 19 Uhr.

Vergangenes hinterlässt Spuren. Das gilt auch für die Würmeiszeit, die mit dem Rückzug der Gletscher vor ca. 18 000 Jahren endete und die Wiederkehr von Pflanzen und Tieren ermöglichte. Die ersten Besiedler der kargen nacheiszeitlichen Lebensräume wurden aber nach und nach von wärmeliebenden und anspruchsvollen Arten verdrängt. Nur wenige schafften es, auf „Kälteinseln im Wärmemeer“ zu überleben. Ihnen ist die Fotoausstellung „Eiszeitrelikte“ von Manfred Kohlbacher gewidmet. Dass  Moore Archive der jüngsten Klimageschichte sind, zeigt die Palynologin Dr. Ilse Draxler auf eindrucksvolle Weise.

Das große Interesse an der Sonderausstellung „BauArt Ausseerland“ 2016/17 veranlasste das Museumsteam, eine kleine Dauerausstellung zu diesem Thema einzurichten. Neben neuen Modellen von Werner Egger und Gerhard Malik und einem Begleitfilm zur Ausstellung von Franz Ramoser wird  die Geschichte des Bauens im Ausseerland (außerhalb des Marktes) erstmals in kompakter Form präsentiert – ein eindrücklicher Hinweis auf den gewachsenen „Ausseer Baustil“, um den uns viele Regionen beneiden!

Foto: Kreuzotter (Manfred Kohlbacher) und Elemente des Schweizerhaus-Stils (Kammerhofmuseum)

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at