Saiblingsfest der Ausseerland-Gastronomen

Er bevorzugt kristallklares und eiskaltes Wasser. Kein Wunder, dass sich der Saibling in jenen tiefen Seen des Ausseerlandes besonders wohlfühlt, die von Gletscherwasser gespeist werden. Er ist damit die „reinste“ Delikatesse im schönsten Sinn des Wortes.

Vom 13. bis 16. Juni 2019 feierte eine Reihe von Ausseerland-Gastronomen den Saison-Beginn mit einem köstlichen Fest, bei dem sich alles um die Spezialität der Region drehte: den Saibling.

Degustationsmenü in 5 Gängen und Salzfisch-Saibling

Gestartet wurde im Gourmet-Atelier Steirerhütte in Bad Mitterndorf mit einem exklusiven Menü.

Auf der ausgebuchten Terrasse konnte man in der lauen Sommernacht ein herrliches Dinner genießen.

Im Gasthof Staudnwirt in Bad Aussee wurden zwei der ursprünglichsten Produkte des Ausseerlandes kombiniert. Der Saibling in der Salzkruste. Eine wunderbare Kombination.

Fischmenü in 5 Akten von 5 Köchen!

Das Refugium Altaussee, das Restaurant Berndl, die neue Seewiese Altaussee und die Geigeralm waren zu Gast im Strandcafé Altaussee und luden am Freitag-Abend (14. Juni 2019) zur kulinarischen Eröffnung.

Mit den kreativen Ideen rund um die Zubereitung dieses sehr edlen Fisches konnten die Küchenchefs die Gäste im ausgebuchten Strandcafé Restaurant Altaussee begeistern.

Als Pendant bereitete Stefan Haas vom Gasthaus Seeblick in Grundlsee den Saibling in einer sehr ursprünglichen Art und Weise zu. Mit Bergkernsalz eingerieben, auf den Grill gelegt und mit Erdäpfelsalat serviert.

Eine „junge wilde Saiblings-Partie“ wurde am Samstag vom Genussgasthaus Kohlröserlhütte am Ödensee veranstaltet.

Wie auch schon das letzte Jahr kam der Bad Mitterndorf-Kollege Genuss-Atelier Steirerhütte zur Unterstützung. Gemeinsam wurden bei herrlichem Wetter auf der Terrasse die Gerichte zubereitet.

Standlessen in der Seewiese Altaussee

Bei morgendlichen kühleren Temperaturen konnte man mit einem erfrischenden Spaziergang rund um den See starten oder man genoss eine erholsame Fahrt mit dem Solarschiff.

In der Seewiese wurden unter den großen Bäumen Standln aufgebaut und die Küchenchefs bereiteten kleine Saiblings-Leckerbissen zu.

Das Durchprobieren der verschiedenen Gerichte in dieser herrlichen Kulisse und der musikalischen Untermalung durch die „Gimpelinsel Saitenmusi“ wurde von den vielen Gästen als wahres Highlight zum Abschluss des Saiblingsfestes bezeichnet.

Als Unterstützung für die „süße Ecke“ hat Andrea’s Hofladen aus Pichl-Kainisch mit Almraungerl, Kuchen und Spagatkrapfen gesorgt. Weiter ging es rund um den See mit den Räucherfisch-Angeboten im Jagdhaus Seewiese sowie den Saiblingsspezialitäten in der Jausenstation Kahlseneck.

Fotoquelle: Tourismusverband Ausseerland – Salzkammergut

Die Gastronomen verwendeten bei ihren Veranstaltungen den Saibling der
Fischerei Ausseerland.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at