Alkoholisierter Lkw-Lenker angehalten. Aktuelle steirische Polizeimeldungen.

St. Michael in Obersteiermark, Bezirk Leoben. – Samstagfrüh, 8. Juni 2019, hielten Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Gleinalm einen 24-jährigen Lkw-Lenker aus der Ukraine auf der Pyhrn Autobahn A9 kurz vor dem Nordportal des Gleinalmtunnels an. 

Gegen 06.00 Uhr rief eine aufmerksame Verkehrsteilnehmerin bei der Autobahnpolizeiinspektion (API) Gleinalm an und teilte mit, dass auf der A9 ein Sattelkraftfahrzeug in einer auffälligen Fahrweise in Richtung Spielfeld unterwegs sei. Nach einer sofort eingeleiteten Fahndung hielten die Beamten der API Gleinalm das Sattelkraftfahrzeug kurz vor dem Nordportal des Gleinalmtunnels an und führten eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durch. Ein mit dem 24-Jährigen durchgeführter Alkotest verlief positiv und ergab eine starke Alkoholisierung. Erschwerend kommt hinzu, dass es sich bei dem Sattelkraftfahrzeug um einen Gefahrguttransport handelte. Der 24-Jährige wird der zuständigen Behörde zur Anzeige gebracht, es wurde eine Sicherheitsleistung in der Höhe von mehreren Tausend Euro eingehoben.

Badeunfall

Fernitz-Mellach, Bezirk Graz-Umgebung. – Ein 15-Jähriger wurde Montagabend, 10. Juni 2019, nach einem medizinischen Notfall im Wasser reanimiert.

In den Abendstunden schwamm der 15-jährige Grazer, gemeinsam mit einem 14-jährigen Freund, in einem Schotterteich bei Enzelsdorf. Auch der Vater des 15-Jährigen sowie zwei weitere Bekannte befanden sich zu diesem Zeitpunkt beim dortigen Teich. Als die beiden Jugendlichen gegen 20.45 Uhr im Wasser tauchten, tauchte der 15-Jährige plötzlich aus bisher ungeklärter Ursache nicht mehr auf.

Erst rund 30 Minuten später konnte der Jugendliche vom Vater im trüben Wasser aufgefunden und ans Ufer gebracht werden, wo er den alarmierten Rettungskräften übergeben wurde. Einsatzkräfte des Roten Kreuzes samt Notarzt, der Feuerwehr sowie der Polizei reanimierten den 15-Jährigen schließlich rund eine Stunde lang. Er wurde in der Folge vom Roten Kreuz ins das LKH Graz eingeliefert. Dort konnte er durch medizinische Maßnahmen bis in die Morgenstunden vorerst wiederbelebt werden. Er befindet sich bis auf weiteres auf der Intensivstation des LKH Graz.

Pkw kam von der Fahrbahn ab

Fürstenfeld, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Ein 21-jähriger Pkw-Lenker aus dem Bezirk Güssing touchierte Montagabend, 10. Juni 2019, eine Leitplanke und kam von der Fahrbahn ab. Er und drei weitere Insassen wurden verletzt.

Gegen 20.00 Uhr fuhr der 21-Jährige auf der Hartbergerstraße L401 in Richtung Norden. Im Fahrzeug befanden sich noch ein 17-Jähriger, eine 17-Jährige und eine 22-Jährige, alle aus dem Bezirk Oberwart. In einer Linkskurve touchierte er eine Leitplanke und kam in weiterer Folge links von der Fahrbahn ab. Anschließend überschlug sich der Pkw und blieb im Straßengraben liegen. Alle Insassen konnten sich selbstständig aus dem Pkw befreien. Der 21-Jährige und dessen Beifahrer wurden leicht, die beiden anderen Insassen schwer verletzt. Das Rote Kreuz führte an der Unfallstelle die Erstversorgung durch und lieferte alle Beteiligten in das Landeskrankenhaus Oberwart ein. Ein mit dem Lenker durchgeführter Alkotest verlief positiv und ergab eine mittelgradige Alkoholisierung.

Traktor überschlug sich

Arnfels, Bezirk Leibnitz. – Ein 62-jähriger Traktorlenker aus dem Bezirk Leibnitz verletzte sich Montagvormittag, 10. Juni 2019, bei Feldarbeiten unbestimmten Grades.

Gegen 10.30 Uhr fuhr der 62-Jährige mit dem Traktor auf eine steile Wiese und beabsichtigte von dort Heuballen abzutransportieren. Vermutlich aufgrund der Trockenheit des Untergrundes kam der Traktor ins Rutschen und überschlug sich in weiterer Folge. Die Freiwillige Feuerwehr Maltschach, mit zwölf Personen und zwei Fahrzeugen im Einsatz, rettete den Verletzten aus dem Fahrzeug. Das Rote Kreuz führte an der Unfallstelle die Erstversorgung durch und lieferte den 62-Jährigen in das Landeskrankenhaus Südsteiermark, Standort Wagna, ein.

Fahrzeugbrand

Birkfeld, Bezirk Weiz. – Montagmittag, 10. Juni 2019, geriet der Pkw eines 40-Jährigen aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld in Brand.

Gegen 12.00 Uhr fuhr der 40-Jährige im Ortsgebiet von Birkfeld in Richtung Gasen. Im Fahrzeug befanden sich noch vier weitere Personen. Plötzlich bemerkte der Fahrzeuglenker einen massiven Leistungsabfall des Pkws und eine Rauchentwicklung im Bereich des Motorraumes. Wenig später schlugen bereits Flammen aus dem Frontbereich des Fahrzeuges. Alle Fahrzeuginsassen konnten den Pkw rechtzeitig verlassen und wurden nicht verletzt. Die Freiwillige Feuerwehr Birkfeld, mit 30 Personen und fünf Fahrzeugen im Einsatz, führte die Löscharbeiten durch. Der Pkw brannte vollständig aus, es entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Arbeitsunfall

Eibiswald, Bezirk Deutschlandsberg. – Ein 46-Jähriger aus dem Bezirk Deutschlandsberg verletzte sich Montagvormittag, 10. Juni 2019, bei Heuarbeiten mit seinem Traktor schwer.

Gegen 10.45 Uhr war der 46-Jährige auf einer steilen Wiese mit Heuarbeiten beschäftigt. Als er seinen Traktor wenden wollte, kippte dieser um und überschlug sich mehrmals. Der 46-Jährige konnte sich eine Zeit lang in der Fahrerkabine halten, wurde schlussendlich jedoch aus der Kabine geschleudert und verletzte sich unbestimmten Grades. Das Fahrzeug kam auf der Seite liegend zum Stillstand. Zeugen verständigten die Einsatzkräfte. Nach der notärztlichen Erstversorgung an der Unfallstelle lieferte die Besatzung des Rettungshubschraubers Christophorus 12 den Verletzten in das Unfallkrankenhaus Graz ein.

Kleinkind von Pkw erfasst

Graz, Bezirk Straßgang. – Ein zweijähriger Junge aus Graz verletzte sich Montagmittag, 10. Juni 2019, bei einer Kollision mit einem Pkw, gelenkt von einem 41-jährigen Grazer, schwer.

Gegen 12.30 Uhr stieg der 41-Jährige in seinen mit der Frontseite zur Fahrbahn geparkten Pkw ein und wollte nach rechts auf die Fahrbahn fahren. Zur selben Zeit dürfte der Zweijährige zwischen den geparkten Fahrzeugen in Richtung der Fahrbahn gelaufen sein. Laut den Angaben der Mutter des Zweijährigen erfasste der Pkw den Jungen, schleuderte ihn zu Boden und überrollte ihn im  Bereich des Oberkörpers. Das Rote Kreuz führte an der Unfallstelle die Erstversorgung durch und lieferte den Schwerverletzten in das Landeskrankenhaus Graz ein. Der Fahrzeuglenker gab an, dass er den Jungen weder gesehen, noch einen Zusammenstoß bemerkt habe. Laut den Angaben einer Ärztin besteht derzeit keine akute  Lebensgefahr.

Alpinunfall

Eisenerz, Bezirk Leoben. – Ein 29-Jähriger aus Graz, eine 55-Jährige und ein 59-Jähriger aus dem Bezirk Leoben verletzten sich Montagnachmittag, 10. Juni 2019, bei einer geführten Wanderung am Hochblaser.

Gegen 14.00 Uhr befand sich die Gruppe im Abstieg vom Hochblaser. Kurz vor der sogenannten Hasenwilzinghütte befand sich ein steiles Schneefeld, das die Wanderer talwärts überquerten. Die drei Personen rutschten unabhängig voneinander aus und schlitterten rund 50 Meter über Schnee und Gestein talwärts. Zwei Personen erlitten mehrere Schnittverletzungen, eine Person erlitt mehrere Rippenbrüche. Die Besatzung des Rettungshubschraubers Christophorus 15 rettete zwei Personen mittels einer Seilbergung und lieferten sie in ein Krankenhaus ein. Eine Person konnte selbstständig absteigen und begab sich danach in ärztliche Behandlung.

Unbekannte Täter verwüsteten Lagerhalle und Büros

Bruck an der Mur, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Unbekannte Täter drangen im Verlauf des Pfingstwochenendes, 8. Juni 2019 bis 11. Juni 2019, in Büroräume und eine Lagerhalle einer Firma ein und richteten schwere Sachschäden an.

Die unbekannten Täter drangen unter Gewaltanwendung in die Büroräumlichkeiten ein und gelangten so in eine angrenzende Lagerhalle. Dort schlugen sie vermutlich mit Eisenstangen umher, rissen Feuerlöscher aus den Halterungen und warfen einen Kaffeeautomaten um. Ein in der Halle abgestelltes neuwertiges Fahrzeug wurde sehr stark beschädigt. Sämtliche Scheiben wurden zerschlagen, Leuchten demoliert, Spiegel zertrümmert und die Inneneinrichtung mit einem Feuerlöscher stark beschädigt. Aus den Büroräumen entwendeten die Täter mehrere alkoholische Getränke. Die Täter konnten in unbekannte Richtung flüchten. Die Höhe des Gesamtschadens kann derzeit nicht beziffert werden, wird aber mehrere zehntausend Euro betragen.

Brand bei landwirtschaftlichem Anwesen

Rohrbach an der Lafnitz, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Dienstagmittag, 11. Juni 2019, geriet ein Wasserkessel in Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 11.00 Uhr heizte der 25-Jährige aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld  einen Wasserkessel auf seinem landwirtschaftlichen Anwesen mit Holz ein. Der Kessel stand auf einem betonierten Boden (aufgelassener Misthaufenplatz), auf welchem Holz gelagert und ein alter Heuladewagen abgestellt worden war. Nach dem Entzünden des Ofens begab sich der 25-Jährige zum Mittagessen. Gegen 12.00 Uhr bemerkte er schließlich Brandgeruch. Zu diesem Zeitpunkt standen das gelagerte Holz sowie ein Teil des alten Wagens bereits in Brand.

Gemeinsam mit einem Nachbarn konnte der 25-Jährige schließlich das Feuer eindämmen und so ein Übergreifen auf das angrenzende Stallgebäude verhindern. Für die Nachlöscharbeiten standen Einsatzkräfte der Feuerwehr Eichberg im Einsatz. Die Brandursachenermittlung ergab, dass aus dem verrosteten Ofen gefallene Glutteile die am Boden befindlichen Mistreste in Brand gesetzt haben dürften. Die Schadenshöhe ist bisher nicht bekannt. Verletzt wurde niemand.

Arbeitsunfall

Tieschen, Bezirk Südoststeiermark. – Ein 28jähriger Mann aus Slowenien war als Arbeiter einer Baugesellschaft aus dem Bezirk Südoststeiermark  bei einem Einfamilienhaus in Tieschen damit beschäftigt, Arbeiten an der Fassade durchzuführen. Im Verlauf dessen wollte der Mann mit einem Cutter-Messer eine  Isolierplatte zuschneiden. Hierbei ist er mit dem Messer abgerutscht  und  hat sich eine tiefe Schnittwunde am linken Oberschenkel zugefügt. Der Arbeiter wurde nach Erstversorgung durch die Sanitäter des ÖRK Bad Radkersburg in die Chirurgische Abteilung des LKH Feldbach-Fürstenfeld, Standort Feldbach gebracht.

11.06.2019 Nr. 7

Brandereignis in Graz

Am 11.06.2019 um 12:10 Uhr brach in einem Einfamilienhaus im Rohrbachfeld in Graz ein Brand aus.  Die 72jährige Hauseigentümerin gab an, dass sie Flammen hinter dem Wäschetrockner gesehen habe. Weiters lag  das Lüftungsrohr vom Trockner auf dem Boden lag und dieses könnte warm bzw. heiß geworden sein. Die genaue Brandursache ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Hauseigentümerin wurde wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung mit dem ÖRK in das LKH Graz – EBA verbracht und anschließend zur Beobachtung wieder nach Hause entlassen. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden. Durch die starke Rauchentwicklung entstand ein höherer Sachschaden.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at