Tödlicher Arbeitsunfall//Tödlicher Verkehrsunfall. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Andritz. – Samstagmittag, 8. Juni 2019, stürzte ein 41-Jähriger bei Arbeiten von einer Balkonüberdachung. Der Mann erlitt tödliche Verletzungen.

Gegen 12:15 Uhr verrichtete der 41-Jährige Grazer Arbeiten auf einer Balkonüberdachung eines Einfamilienhauses. Aus derzeit unbekannter Ursache stürzte der Mann von der Überdachung. Die Besitzer des Einfamilienhauses verständigten umgehend die Rettungskräfte. Ein Notarztteam leistete Erste Hilfe und versuchte den 41-Jährigen zu reanimieren. Wenig später erlag der Mann seinen Verletzungen.

Tödlicher Verkehrsunfall

Mariazell, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Samstagnacht, 8. Juni 2019, stürzte ein 62-jähriger Motorradfahrer auf der B 24. Der Mann erlitt tödliche Verletzungen.

Gegen 21:15 Uhr fuhr der 62-Jährige aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag mit seinem Motorrad auf der B 24 in Richtung Gußwerk. Auf Höhe des Straßenkilometers 9,2 kam der Mann in einer leichten Linkskurve aus bislang unbekannter Ursache rechts von der Fahrbahn ab. Der Mann stürzte über eine etwa sechs Meter hohe Böschung. Ein Mann entdeckte den 62-Jährigen und verständigte die Rettungskräfte. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Feuerwehren Gußwerk und Mariazell waren im Einsatz.

Nachtrag zur Presseaussendung Nr. 9 vom 7. Juni 2019: Kollision zweier Pkw

86-Jährige verstorben

Murau. – Wie berichtet, kollidierten Freitagnachmittag, 7. Juni 2019, zwei Pkw-Lenkerinnen im Alter von 86 und 31 Jahren. Nun erlag die 86-Jährige im Krankenhaus ihren Verletzungen.

Gegen 16.45 Uhr ereignete sich die Kollision im Kreuzungsbereich einer Gemeindestraße mit der B96 Murtal Straße, als die 86-Jährige nach links in die Bundesstraße einbiegen wollte und die herannahende 31-Jährige übersehen haben dürfte. 

Die vorerst schwer verletzte 86-Jährige wurde vom Roten Kreuz ins LKH Murtal, Standort Judenburg, eingeliefert. Dort dürfte sie in der Nacht auf Sonntag, 9. Juni 2019, ihren schweren Verletzungen erlegen sein. Die Staatsanwaltschaft Leoben ordnete eine Obduktion der 86-Jährigen an.

Verkehrsunfall

Kraubath, Bezirk Leoben. – Samstagnacht, 8. Juni 2019, kam ein 31-Jähriger bei der Fahrt mit seinem Pkw aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und verletze sich unbestimmten Grades. 

Gegen 21:30 Uhr lenkte der 31-Jährige aus dem Bezirk Leoben seinen Pkw auf der L 518 von St. Michael in Obersteiermark kommend in Richtung Kraubath an der Mur. Auf Höhe des Straßenkilometers 4,6 kam der Mann mit seinem Pkw in einer Linkskurve rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Straßenleitpflock und prallte in weiterer Folge gegen den Betonsockel eines Strommastens. Der 31-Jährige wurde im Fahrzeug eingeklemmt und verletzte sich unbestimmten Grades. Die Freiwilligen Feuerwehren Kraubath an der Mur und Kaiserberg retteten den Mann. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde der Verletzte in das Landeskrankenhaus Judenburg gebracht. Die besagten Feuerwehren waren mit insgesamt 24 Kräften und vier Fahrzeugen im Einsatz.

Forstunfall

Heiligenkreuz am Waasen, Bezirk Leibnitz. – Samstagmittag, 8. Juni 2019, verletzte sich ein 42-Jähriger bei Forstarbeiten unbestimmten Grades.

Gegen 11:15 Uhr war der 42-Jährige aus dem Bezirk Leibnitz in einem Waldstück um Baumstämme zu verladen. Dabei stand der 42-Jährige auf dem Stehpodest eines Forstanhängers, der an einer Zugmaschine angehängt war. Während des Verladevorgangs kippte der Forstanhänger aus bislang unbekannter Ursache um. Der 42-Jährige sprang dabei vom Stehpodest und geriet zwischen einen Baumstamm und einen Kranarm. Der Verletzte verständigte mit seinem Mobiltelefon einen Bekannten, der wiederum die Einsatzkräfte alarmierte. Der 42-Jährige wurde von Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr St. Ulrich am Waasen gerettet. Nach der ärztlichen Versorgung durch einen Notarzt wurde der Mann vom Roten Kreuz Leibnitz in das Landeskrankenhaus Graz gebracht. 

Verkehrsunfall

Straden, Bezirk Südoststeiermark. – Samstagnachmittag, 8. Juni 2019, verletzte sich ein 71-Jähriger bei einer Fahrt mit seiner Kutsche unbestimmten Grades.

Gegen 14:30 Uhr fuhr der 71-Jährige aus dem Bezirk Südoststeiermark mit seinem zweispännigen Pferdegespann mit Kutsche auf der L 206. Als sich der Mann mit der Kutsche einer Kreuzung näherte, dürfte laut eigenen Angaben ein Pferd auf der abfallenden Landesstraße ausgerutscht sein und anschließend  gescheuert haben. Das Pferdegespann ging daraufhin durch und prallte frontal gegen eine Steinmauer. Der 71-Jährige fiel dabei von der Kutsche und verletzte sich unbestimmten Grades. Ein Pferd erlitt leichte Verletzungen, das andere wurde vor Ort aufgrund von schweren Verletzungen von einem Tierarzt eingeschläfert.

Fund von Kriegsmaterial

Frohnleiten, Bezirk Graz-Umgebung. – In der Nacht auf Samstag, 8. Juni 2019, fand ein 63-Jähriger eine Panzerfaust aus dem Zweiten Weltkrieg.

Der 63-Jährige aus dem Bezirk Weiz fand in einem Waldstück nahe der B64 einen kriegsmaterialverdächtigen Gegenstand. Daraufhin erstatte er eine Anzeige. Zuständige Beamte verständigten den Entminungsdienst des Österreichischen Bundesheeres. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Gegenstand um eine Panzerfaust aus dem Zweiten Weltkrieg handelt. Beamte des Entminungsdienstes bargen den Gegenstand.

Kletterunfall

Graz, Bezirk Andritz. – Samstagnachmittag, 8. Juni 2019, verletzte sich ein 25-Jähriger in einem Klettergarten unbestimmten Grades.

Gegen 16:15 Uhr kletterte der 25-jährige Grazer in einem Klettergarten. Aus bislang unbekannter Ursache löste sich die sogenannte „Express-Schlinge“ aus dem Haken und der 25-Jährige fiel ungesichert auf den Boden. Dabei verletzte er sich unbestimmten Grades. Da es sich dort um ein steiles und unwegsames Gelände handelt, wurde der Mann von der Bergrettung Graz und der Höhlenrettung Graz gerettet werden. Anschließend wurde er vom Roten Kreuz ins Unfallkrankenhaus Graz gebracht.

Verkehrsunfall

Lebring-Sankt Margarethen, Bezirk Leibnitz. – Samstagnachmittag, 8. Juni 2019, kam es zu einer Kollision zwischen einem Lkw und einem Radfahrer. Der Radfahrer wurde unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 16:45 Uhr fuhr ein 55-Jähriger aus dem Bezirk Leibnitz mit seinem Lkw auf der L 630 in Fahrtrichtung Süden. Zeitgleich befuhr ein 12-jähriger Leibnitzer den Stiergraben in östliche Richtung. An einer Kreuzung beabsichtigte der 12-Jährige geradeaus zu fahren. Der 55-jährige Lkw-Lenker konnte trotz eines Ausweichmanövers eine Kollision mit dem Radfahrer nicht mehr verhindern. Der 12-Jährige wurde auf die Fahrbahn geschleudert und unbestimmten Grades verletzt. Er wurde vom Roten Kreuz in das Landeskrankenhaus Graz gebracht. Laut Zeugenaussagen dürfte der 12-Jährige den Vorrang des Lkw-Lenkers übersehen haben.

Raser angehalten

Gralla, Bezirk Leibnitz. – Sonntagvormittag, 9. Juni 2019, hielten Polizisten einen 23-jährigen Motorradlenker an. Er war mit über 200 km/h unterwegs gewesen.

Gegen 10.20 Uhr fuhr der 23-Jährige aus dem Bezirk Südoststeiermark mit einer Gruppe an Motorradlenkern auf der B73 Kirchbacher Straße in Fahrtrichtung Autboahnzubringer Gralla. Dabei stellten Polizisten mittels Laserpistole eine Geschwindigkeit von 201 km/h (erlaubt 100 km/h, Freiland) beim 23-Jährigen fest. Dieser gab an, lediglich im Rahmen eines Ausflugs Kaffee trinken zu wollen.

Die Beamten nahmen dem Südoststeirer an Ort und Stelle den Führerschein ab. Er wird angezeigt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at