Tödlicher Arbeitsunfall im Koralmtunnel

Aussendung ÖBB

Heute am 17. Mai 2019 ereignete sich gegen 15:00 Uhr im Koralmtunnel (KAT 2) auf steirischem Gebiet ein tragischer Unfall mit tödlichem Ausgang. Ein Mitarbeiter der Arbeitsgemeinschaft KAT 2 verletzte sich dabei so schwer, dass dieser noch an der Unfallstelle verstarb. Rettung und Polizei waren vor Ort. Eine Unfallkommission untersucht den Hergang. Ergebnisse zu dem tragischen Vorfall werden in den nächsten Tagen vorliegen. ÖBB zeigen sich tief betroffen über diesen tödlichen Unfall.

Pressemeldung LPD Steiermark

Tödlicher Arbeitsunfall

Deutschlandsberg. – Ein 53-jähriger Arbeiter wurde Freitagnachmittag, 17. Mai 2019, auf der Baustelle des Koralmtunnels von einem herannahenden Zug erfasst und tödlich verletzt.

Gegen 14.30 Uhr war der 53-Jährige aus Polen auf einem Gleiskörper im Koralmtunnel (KAT 2) mit Nivellierungsarbeiten anlässlich eines Wasserrohreinbaues beschäftigt. Dabei dürfte er es unterlassen haben, den Gleisbereich zu sperren. Ein herannahender 34-jähriger Lokführer aus der Slowakei konnte den 53-Jährigen nicht mehr rechtzeitig wahrnehmen, woraufhin der Pole, trotz eingeleiteter Notbremsung, von der Lokomotive erfasst wurde. Dabei erlitt der 53-Jährige tödliche Verletzungen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at