Zentraleuropa im Steiermark-Fokus. Polen, Tschechien und Ungarn mit dem größten Potenzial

Sechs steirische Regionen haben sich auf Initiative von Steiermark Tourismus nach Warschau begeben, drei Außenstellen der Österreich Werbung haben tiefgehende Markt- und Gastprofile erstellt – jetzt soll speziell in den Ländern Polen, Tschechien und Ungarn das Grüne Herz gemeinsam stärker zu spüren sein.

Das Potenzial ist vorhanden: Allein in den letzten fünf Jahren hat die Steiermark hier eine Nächtigungssteigerung von 40 % erzielen können.

„Diese drei Märkte haben aufgrund ihrer geografischen wie kulturellen Nähe und ihres Urlaubsverhaltens das größte Potenzial für die Steiermark. Die Wirtschaft wächst, das Reiseaufkommen steigt. Angesichts eines Marktes von knapp 60 Mio. Einwohnern vor unserer Haustür kommt diesen Ländern eine besondere Bedeutung für den steirischen Tourismus zu“, sagt Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus.

Beide Bilder: © Steiermark Tourismus

Erich Neuhold (GF Steiermark Tourismus, Mitte) mit den Vertretern der Regionen Graz, Schladming-Dachstein, Hochsteiermark, Gesäuse, Süd & West Steiermark und Ausseerland – Salzkammergut sowie den ÖW-Regionschefs aus Tschechien, Ungarn/CEE und Polen.
Erich Neuhold (GF Steiermark Tourismus, 2. v. l.) mit ÖW-Regionschefs Franca Kobenter (CZ), Gabriele Lenger (PL) und Michael Strasser (HU und CEE) beim Steiermark-Workshop in Warschau.
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at