Betrugshandlungen im Internet geklärt. Aktuelle steirische Polizeimeldungen.

Mariazell, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Ein 20-Jähriger steht im Verdacht, seit 2018 im Internet Waren zum Verkauf angeboten, aber nicht geliefert zu haben. Der bisherige Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. 

Der 20-Jährige aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag bot auf diversen Internetplattformen Konzertkarten, Mobiltelefone, Spielkonsolen und elektronische Geräte zum Verkauf an. Die Opfer überwiesen das Geld auf insgesamt acht verschiedene Konten in Deutschland und Österreich. Der mutmaßliche Betrüger war nie im Besitz der angebotenen Waren, sodass keine Lieferung an die Käufer erfolgte. Derzeit sind 35 Geschädigte bekannt. Der 20-Jährige wird auf freiem Fuß an die Staatsanwaltschaft Leoben angezeigt.

Nach versuchtem Raub festgenommen

Graz, Bezirk Jakomini. – Polizisten nahmen Donnerstagnachmittag, 16. Mai 2019, einen 26-jährigen Grazer fest. Er hatte kurz zuvor versucht, einen 16-Jährigen zu berauben.

Kurz vor 14.30 Uhr riefen Passanten die Polizei, nachdem sie in der Münzgrabenstraße einen augenscheinlichen Raufhandel wahrgenommen hatten. Eine kurz darauf eintreffende Streife stellte in der unweit entfernten Moserhofgasse, bei der dortigen Straßenbahn-Haltestelle, einen auffälligen Mann mit nacktem Oberkörper fest. Dabei handelte es sich um den 26-jährigen Grazer, welcher lediglich mit einer Hose bekleidet war.

Erhebungen vor Ort ergaben, dass der 26-Jährige kurz zuvor einen 16-Jährigen aus dem Bezirk Graz-Umgebung in der Münzgrabenstraße überfallen hatte. Dabei entriss er dem Jugendlichen im Bereich einer Bushaltestelle das Mobiltelefon und versuchte über die Straße zu flüchten. Der 16-Jährige folgte dem Tatverdächtigen sogleich, um sich sein Mobiltelefon zurückzuholen. Dabei kam es zu einem Handgemenge der beiden, wobei der 26-Jährige unverletzt blieb, jedoch sein T-Shirt zerriss. Der 16-Jährige erlitt ein leichte Verletzung (Kratzer), nahm laut eigenen Angaben jedoch keine medizinische Hilfe in Anspruch.

Zeugen kamen dem 16-Jährigen schließlich zu Hilfe, trennten die beiden und wählten den Notruf. Polizisten nahmen den 26-Jährigen fest und lieferten ihn ins Polizeianhaltezentrum Graz ein.

Die Ermittlungen werden vom Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Graz übernommen.

Arbeitsunfall

Pölstal, Bezirk Murtal. – Ein 46-Jähriger stürzte Donnerstagnachmittag, 16. Mai 2019, bei Arbeiten rund fünf Meter in die Tiefe und verletzte sich unbestimmten Grades.

Gegen 16.15 Uhr war der 46-Jährige aus dem Bezirk Murtal alleine mit Reparaturarbeiten an der schadhaften Schalung seines Stallgebäudes beschäftigt. Zu diesem Zweck hatte er an der Stirnseite des Gebäudes ein Baugerüst aus Holz errichtet. Als sich der 46-Jährige schließlich auf dem Gerüst befand, gab ein tragendes Holzelement nach, wodurch der Murtaler rund fünf Meter auf den mit Schotter befestigten Boden in die Tiefe stürzte.

Der 46-Jährige konnte noch selbst telefonisch einen Angehörigen verständigen, welcher sogleich Erste Hilfe leistete und die Einsatzkräfte alarmierte. Der Mann wurde nach medizinischer Erstversorgung vom Roten Kreuz ins LKH Murtal, Standort Judenburg, eingeliefert. Fremdverschulden konnte nicht erhoben werden.

Wohnungseinbruch geklärt

Fürstenfeld, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Bereits Dienstagnachmittag, 30. April 2019, brachen vorerst unbekannte Täter in eine Wohnung ein und stahlen Bargeld sowie Schmuck in der Höhe von mehreren hundert Euro. Polizisten forschten nun zwei Tatverdächtige im Alter von 16 und 17 Jahren aus.

Gegen 17:00 Uhr brachen die beiden Jugendlichen aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld mittels Werkzeug in die Wohnung einer 18-Jährigen ein. Ein aufmerksamer Nachbar verständigte daraufhin die Vermieterin, welche Anzeige erstattete. Die beiden Tatverdächtigen, sie kannten die 18-Jährige flüchtig und vermuteten aufgrund eines bevorstehenden Autokaufs Bargeld in der Wohnung, konnten vorerst flüchten. Polizisten forschten den Afghanen (17) und den Österreicher (16) jedoch schnell aus.

Beide zeigten sich bei ihrer Einvernahme geständig und gaben Geldnot als Motiv an. Sie werden auf freiem Fuß angezeigt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at