Rückgang der steirischen Arbeitslosigkeit um 5,3 Prozent

Ende April waren 31.351 SteirerInnen als arbeitslos registriert, um 1.767 oder 5,3% weniger als vor einem Jahr. Inklusive der SchulungsteilnehmerInnen (7.969) sank die Arbeitslosigkeit sogar um 2.553 Personen.

Mit dem Beginn der wärmeren Jahreszeit stellen etwa Bauunternehmen (-16,2%) und Gärtnereien wieder verstärkt Personal ein, von denen sie sich im Winter vorübergehend getrennt hatten. Auch in der Gastronomie (-7,6%) finden wieder mehr Menschen einen Job. 
Bis zum Sommer rechnet AMS-Chef Karl-Heinz Snobe für die Steiermark mit weiter sinkenden Arbeitslosenzahlen – auch wenn die Konjunktur an Schub verloren hat. 
„Der Arbeitskräftebedarf der steirischen Unternehmen ist im April zwar leicht gesunken, dennoch bleibe die Zahl der offenen Stellen mit 11.793 weiter auf hohem Niveau,“ erklärt Snobe. Wegen des branchenspezifischen Fachkräfteengpasses in manchen Berufen dauert die Besetzung von Stellen im Schnitt um 17 Tage länger (48 Tage) als noch vor einem Jahr. 
Diesem Trend begegnet das steirische AMS mit seinen Impulstagen:  „Wir wiederholen am kommenden Dienstag, 7. Mai,  die große Jobmesse für den Sommertourismus gemeinsam mit der Wirtschaftskammer und Tourismusbetrieben aus der Steiermark und Salzburg. Und bei den Lehrlingscastings für die Industrie ebenfalls am Dienstag in Leoben sowie am Mittwoch in Graz haben hunderte Jugendliche die Gelegenheit, sich bei renommierten Industriebetrieben um einen offenen Lehrplatz zu bewerben“, freut sich Snobe.

Entwicklung in Österreich

Die heimische Arbeitslosenrate ist im April um 0,4 Prozentpunkte auf 7,3 Prozent gesunken. Bei Akademikern und Akademikerinnen, Ausländern und Ausländerinnen sowie bei Personen mit Behinderung ist jedoch ein Anstieg zu verzeichnen.

361.202 Menschen waren auf Jobsuche, darunter 296.275 Arbeitslose und 64.927 Menschen in Schulung. Die Zahl der Arbeitslosen sank um 4,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, die der in Schulungen befindlichen Personen um 14,1 Prozent, geht aus den Daten des Arbeitsmarktservice (AMS) hervor.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at