ARF-Tipp für ServusTV: „Heimatleuchten: Glocken, Glück und Grauvieh – Ein Leben mit Kühen“, am Fr., 26.04., ab 20:15 Uhr

Im Pinzgau treiben Senner die Kühe über einen hochalpinen Weg nach Südtirol. Auf der Gampernunalpe in Tirol hütet ein unerschrockener Hirte eine Herde Stiere. Am Fuße des Dachsteins kümmert sich ein engagierter Tierarzt um die gefährdeten Ennstaler Bergschecken. Es sind besondere Geschichten, die Menschen mit ihren Kühen verbinden – so vielfältig wie das Land.  
Auf der Grampernun-Alpe am Arlberg kümmert sich Franz Hiesel um seine „Buben“. Der 78-jährige „Stierflüsterer“ hütet eine ganz besondere Herde – er ist Herr über die letzte Stieralm Tirols. Seine ruhige Stimme sorgt dabei für Ruhe, denn mit den „schweren Kalibern“ ist nicht zu scherzen.  

Seltene Ennstaler Bergschecken
Die Ennstaler Bergschecken sind die Leidenschaft von Matthias Brandstätter. Der Steirer kümmert sich am Fuße des Dachsteins liebevoll um die gefährdeten Tiere. „Die Ennstaler Bergschecken führen mich zurück zu meinen Wurzeln. Meine Vorfahren haben sie hier im Ennstal gezüchtet und ich will dazu beitragen, dass dieser Genpool erhalten bleibt“, so der Rinderzüchter und engagierte Landtierarzt.  

Eine Liebe zwischen Mensch und Laib
„Für mich selbst hat der Käs einen großen Wert, weil ich den weiß Gott wie oft in der Hand hab und das merkt man eh schon, wie gern ich ihn mag, wenn ich ihn so streichle.“
Sepp Hechenberger käst am Wilden Kaiser in Tirol noch wie anno dazumal. Im Keller unter der Hütte reifen die einzelnen Laibe rund drei Monate und entfalten hier ihre Aromen. Salzlake und Rotschmiere sorgen für die Rinde des Käses. Haflinger des Bundesheeres tragen die kostbare Fracht aus schweren Käselaibern von feinster Qualität von der Graspointalm ins Tal.   Außerdem in dieser Heimatleuchten-Sendung: Eine alte bedrohte Rinder-Rasse, das Waldviertler Blondvieh, hat es der Selbstversorgerfamilie Holzmann aus Oberösterreich angetan.
Und: Die ehemalige Pharmazie-Studentin Katrin Schiefer hat es aus Liebe auf die Örgenhiasalm im Lungau verschlagen. Mit Altbäuerin Helene und einer Almhelferin zaubert sie aus Kuhmilch köstliche Spezialitäten.

Ein Laugenrind auf der Gfriller Laugenalm
Fotorechte: ©ServusTV / DMG-Film

Leben mit Kühen
„Heimatleuchten: Glocken, Glück und Grauvieh – Ein Leben mit Kühen“, am Fr., 26.04., ab 20:15 Uhr

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at