2. Liga/FC Liefering; WICHTIGER DREIER GEGEN FC JUNIORS OÖ; KSV gewinnt in Linz; Lafnitz mit Heimniederlage

WICHTIGER DREIER GEGEN FC JUNIORS OÖ

FC LIEFERING VS. FC JUNIORS OÖ; 5:1 (2:1). TORSCHÜTZEN: ADEYEMI (37., 69.), KIM (41.), STUMBERGER (60.), ANSELM (90.+1) BZW. LAGEDER (30.)

HEUTE • FC LIEFERING

Quelle FC Liefering

Bilder: Red Bull/GEPA Pictures

Unsere Burschen feierten nach Rückstand einen verdienten 5:1 (2:1)-Heimsieg gegen den FC Juniors OÖ, präsentierten sich dabei in einer sehr starken Verfassung und drückten der Partie fast über die gesamte Spieldauer den Stempel auf.

SPIELBERICHT

Unsere Mannschaft versuchte, von Beginn an Akzente zu setzen und startete mutig. Nach einem schnellen Gegenstoß in der Anfangsphase spielte David Schnegg einen Querpass, der letztendlich aber zu harmlos ausfiel. In der Folge entwickelte sich vorerst eine intensive Partie mit vielen Zweikämpfen ohne große Torraumszenen, bis sich Philipp Köhn nach einem Freistoß der Oberösterreicher mit einer tollen Parade auszeichnen konnte. Nach etwas mehr als 20 Minuten wurde Chukwubuike Adamu nach schnellem Umschaltspiel im Strafraum unsanft von den Beinen geholt, doch der Unparteiische verwehrte uns einen Strafstoß. Kurz darauf versuchte Jungmin Kim per Distanzschuss sein Glück, sein Abschluss fiel allerdings zu zentral aus. In der 30. Minute konnten wir einen Angriff der Juniors nicht unterbinden und Michael Lageder traf mit einem platzierten Schuss zur Führung der Gäste ins Tor. Nur einige Minuten später erspielten wir uns unsere bis dahin beste Chance: Karim Adeyemi tankte sich über links durch und brachte die Kugel scharf zur Mitte, doch Chukwubuike Adamu setzte das Spielgerät knapp am langen Eck vorbei. Sekunden später machte es Karim Adeyemibesser und glich mit einem platzierten Schuss aus. In dieser Phase war das Momentum auf unserer Seite, und der Mannschaft von Janusz Gora gelang vor der Pause durch einen tollen Schuss von der Strafraumgrenze von Jungmin Kim noch das 2:1.

Die zweite Hälfte begann gleich mit einer Großchance von uns. Nach einem geblockten Schuss auf der Torlinie brachte Alexander Schmidt den Ball aus kurzer Distanz allerdings nicht im Tor unter. Wenige Augenblicke parierte der Torhüter der Juniors einen Stosic-Schlenzer mit einer sehenswerten Parade. Wir blieben weiterhin giftig und gefährlich. In Minute 61 verwandelte Dominik Stumberger einen Strafstoß trocken zum 3:1 – das war wohl die Vorentscheidung. Wir hatten aber noch nicht genug: Karim Adeyemi enteilte seinem Gegenspieler und ließ sich nicht zwei Mal bitten, traf trocken mit links zum 4:1 ins lange Eck. Es dauerte nur eine Minute, ehe die Querlatte den fünften Treffer verhinderte. Von den Gästen aus Oberösterreich war in der zweiten Hälfte nicht mehr viel zu sehen. Sie wurden nur noch ein einziges Mal bei einem Abschluss von Marko Raguz gefährlich. Wir blieben weiterhin am Drücker, präsentierten uns in richtig guter Verfassung und konnten durch eine mustergültige Aktion in der Nachspielzeit sogar weiter erhöhen. Nach exzellenter Vorarbeit von Nikola Stosic musste Tobias Anselm nur noch einschieben, und so endete die Partie schlussendlich mit einem hochverdienten 5:1-Sieg unserer Burschen.

STATEMENT

Janusz Gora:

Wir haben trotz des klaren Sieges schwer ins Spiel gefunden. Unser Gegner hat das sehr gut gemacht, wir haben aber immer bessere Mittel gefunden und den Rückstand schnell wettgemacht. In der zweiten Hälfte haben wir Charakter bewiesen und gezeigt, dass Leben in unserer Mannschaft ist. Das müssen wir aber bestätigen und in den nächsten Wochen erneut beweisen. Wir sind heute mit unserem Auftritt sehr zufrieden!

DATEN & FAKTEN

Aufstellung: Köhn – Ludewig, Oroz, Stumberger, Schnegg – Stosic, Kim (68. Sturm), Pokorny  – Adamu, Schmidt (81. Tekir), Adeyemi (72. Anselm)
Gelbe Karte: Schnegg (29./Foul)
Zuschauer: 351
Schiedsrichter: Josef Spurny

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at