Bad Aussee ist heute der Blasmusiknabel der Steiermark!

Mehr als 17.000 Musiker in 400 Musikvereinen – diese beeindruckenden Zahlen sprechen für sich! Die steirische Blasmusik ist eine tragende Säule der weiß-grünen Kulturlandschaft. Heute, Sonntag, 7. April werden die Weichen für eine weiter erfolgreiche Zukunft des Blasmusikverbandes gestellt. Beim 2. Steirischen Blasmusikkongress, der am 6. und 7. April im Kur- und Congresshaus Bad Aussee stattfindet , wird nicht nur Bilanz über das vergangene Jahr gezogen, sondern auch ein Ausblick auf alle Blasmusik-Projekte bis 2020 geboten. Landesobmann Erich Riegler und alle anwesenden Blasmusiker freuten sich auf einen Ehrengast ganz besonders – Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer ist bei der 69. Generalversammlung, die im Rahmen des Kongresses gerade abgehalten wird, mit dabei.

Das Ehrenamt war unüberhörbar!
Hunderte Besucher strömten zum 2. Blasmusikkongress in Bad Aussee. Unter sie mischte sich auch Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer. 
Alles Blasmusik! Dieses Motto tönte beim 2. Steirischen Blasmusikkongress am Wochenende durch ganz Bad Aussee. Hunderte Musiker aus allen Ecken des Landes versammelten sich im Kur- und Congresshaus, um die Zukunft des Ehrenamts, dem mehr als 17.000 Steirer nachgehen, zu diskutieren und die neuesten Trends in ihrem Musiksektor zu beschnuppern. Großer Höhepunkt war – neben einer öffentlichen Probe des Bezirksauswahlorchesters Bad Aussee am Samstag – die 69. Generalversammlung am Sonntag. Als Ehrengast war Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer anwesend, der die Bedeutung der Arbeit, die jeder einzelne Blasmusiker in das Ehrenamt steckt, betonte: „Wir leben auf einem besonders schönen Flecken Erde. Für viele Menschen ist aber die eigene Befindlichkeit zum Maß aller Dinge geworden. Eine Gemeinde braucht dafür, dass dort Kinder aufwachsen können, Kindergärten, Schulen und funktionierende Vereine. Blasmusik ist in Freud und Leid bei den Menschen, sie ist eine enorme Stütze unseres Landes. Dafür sage ich Danke.“ Erich Riegler, Landesobmann des Steirischen Blasmusikverbandes, zeigte sich vom Engagement, dass die rund 400 Vereine sich im vergangenen Jahr wieder bewiesen haben, beeindruckt: „Deshalb bin ich guter Dinge und hoffe, dass unser Bundesland als Innovationsbank Nummer 1 auch in den Bereichen Kunst und Kultur zur österreichischen Spitze gehören will.“ 

Mehr in einem ARF-Fernsehbericht.

Fotos:©Pressefotografie Hilbrand

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at