Sonderausstellung Kammerhof Bad Aussee: Die Eiszeiten und das Ausseerland. Geowissenschaftliche Aspekte

Herzliche Einladung zur Eröffnung unserer großen Sonderausstellung

Die Eiszeiten und das Ausseerland

Geowissenschaftliche Aspekte

Palmsonntag, 11 Uhr.

Sieglinde Köberl für das Museumsteam

Die Entwicklung des Erdklimas ist durch Schwankungen des Tem- peraturniveaus und somit der Eisbedeckung gekennzeichnet. Warme Perioden wechseln mit sehr kalten Phasen, den bekann- ten Eiszeiten, die auch im Alpenraum großräumige Vergletsche- rungen zur Folge hatten.

Ausgehend von der Präsentation der Klimaentwicklung der letz- ten 800.000 Jahre, beschäftigt sich die Ausstellung mit den Me- thoden zur Klimarekonstruktion und Datierung, um dann auf die astronomischen und plattentektonischen Ursachen der großen Klimaschwankungen einzugehen.

Die Ausstellung widmet sich auch dem regionalen Aspekt der Würm-Kaltzeit und ihrer landschaftsprägenden Wirkung. Ein- drucksvoll zeigt sie, wie die Gletscher die Landschaft des Aus- seerlandes durch Erosion sowie mitgeführtes und abgelagertes Material modelliert haben. Man erfährt auch von einem geheim- nisvollen, sehr tiefen See, dem „Loch“ von Bad Aussee, von der Traun, die einst zur Enns hin abfloss und anderen eiszeitlichen Phänomenen im Ausseerland.

Vier Modelllandschaften unterstreichen die landschaftsformende Arbeit der Gletscher, der „Bildhauer des Ausseerlandes“.

Kurator: Univ. Prof. Dr. Dirk van Husen Mit einem Beitrag von Dr. G.W. Mandl Landschaftsmodelle: Gerhard Klackl, Florian Seiberl, Michael Syen Gesamtleitung:

Verein „ARGE Ausseer Kammerhofmuseum“ Abbildung: Andreas Syen

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at