Panzerfaust in Bachbett gefunden – aktuelle steirische Polizeimeldungen

Auffindung eines Kriegsreliktes

Albersdorf, Bezirk Weiz. – Donnerstagvormittag, 28. März 2019, wurde in einem Bachbett eine Panzerfaust aus dem 2. Weltkrieg aufgefunden und gesprengt.

Gegen 11.00 Uhr meldete ein 39-jähriger Mann telefonisch bei der Polizeiinspektion St. Ruprecht an der Raab  den Fund eines Kriegsreliktes (Panzerfaust) in einem Bachbett neben einer Firma. Da es sich beim Kriegsrelikt um einen Blindgänger handelte, führte der verständigte Entminungsdienst des Bundesministerium für Landesverteidigung um 13.30 Uhr am Fundort eine kontrollierte Sprengung durch.

Durch die Sprengung wurden weder Personen noch Tiere gefährdet oder verletzt, noch Sachen beschädigt.

Alpinunfall

Präbichl, Vordernberg, Bezirk Leoben. – Donnerstagabend, 28. März 2019, rutschte ein 65-Jähriger aus, stürzte zu Boden und verletze sich dabei am Kopf.

Gegen 18.30 Uhr, verrichtete ein 65-jähriger Grazer Vermessungsarbeiten im Bereich der Bergstation Einser-Sessellift am Polster in Vordernberg. Am Weg von der Bergstation zum Polsterschutzhaus rutschte der Grazer noch im Bereich der Bergstation aus, stürzte zu Boden und schlug dabei mit dem Kopf auf. Der 65-Jährige zog sich dabei eine Platzwunde am Kopf zu. Er verständigte telefonisch einen Bekannten, der die Bergrettung informierte.

Der 65-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch die Bergrettung in das Landeskrankenhaus Leoben eingeliefert.

Arbeitsunfall

Mitterdorf im Mürztal, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Donnerstagnachmittag, 28. März 2019, erlitt ein 31-Jähriger bei Arbeiten an einem Hochofen schwere Verbrennungen.

Gegen 14.45 Uhr war ein 31-Jähriger aus Krieglach mit Arbeiten an einem Hochofen beschäftigt. Aus bislang unbekannter Ursache kam es in einem Ofen zu einer Verpuffung die den zirka sieben bis acht Meter entfernten Arbeiter traf. 

Der Mann erlitt schwere Verletzungen im Gesicht sowie an den Unterarmen und Händen.

Der 31-Jährige wurde nach Erstversorgung durch den Notarztwagen Mürzzuschlag vom Notarzthubschrauber Christophorus 12 in das Landeskrankenhaus Graz geflogen.

Kind nach Hundebiss leicht verletzt

St. Veit in der Südsteiermark, Bezirk Leibnitz. – Wie berichtet, wurde ein rund zwei Jahre altes Kind Freitagmorgen, 29. März 2019, durch einen Hundebiss leicht am Kopf verletzt. Bezugnehmend auf den erläuterten Sachverhalt wird richtig gestellt, dass der Vorfall passierte, als die Großmutter mit dem Kind auf dem Weg ins Badezimmer war. Irrtümlich wurde angeführt, dass dies die Mutter (23) des Mädchens war.

Betrug

Leoben. – Ein 36-jähriger Wiener steht im Verdacht, seinen ehemaligen Arbeitskollegen immer wieder Geldbeträge herausgelockt zu haben.

Zwischen Februar 2019 und 23. März 2019 nahm der 36-Jährige immer wieder über eine Internetplattform Kontakt zu seinen ehemaligen Arbeitskollegen, einem 40-Jährigen aus dem Bezirk Leoben und einer 46-Jährigen aus dem Bezirk Murtal, auf. Er lockte ihnen immer wieder Geldbeträge mit dem Versprechen heraus, diese in Systemfußballwetten in der Schweiz zu investieren und dadurch hohe Gewinne zu erzielen. Die Zahlungen an den 36-Jährigen erfolgten über ein elektronisches Zahlungsmittel. Vom 40-Jährigen wurden Zahlungen von rund 80 Euro, von der 46-Jährigen insgesamt rund 1.300 Euro getätigt. Mit der Gewinnauszahlung wurden die Opfer immer wieder vertröstet.

Nachdem der 36-Jährige am 28. März 2019 neuerlich den 40-Jährigen kontaktiert hatte und mehrere Hundert Euro herauslocken wollte, erstattete dieser die Anzeige.

Der Tatverdächtige wird angezeigt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at