Aktuelle steirische Polizeimeldungen – „Benzinbettler“ angehalten

Arbeitsunfall

Leoben. – Bei einem Arbeitsunfall Montagnachmittag, 18. März 2019, wurde ein 51-jähriger Ungar schwer verletzt.

Derzeit finden in einem Werk im Ortsteil Donawitz Bauarbeiten statt. Gegen 14:00 Uhr löste sich ein Stahlträger aus der Schlaufe eines Kranes und verletzte den Arbeiter an den Beinen und an den Armen. Der 51-Jährige wurde mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen, Verletzungen in das UKH Kalwang eingeliefert. Das Arbeitsinspektorat wurde vom Vorfall in Kenntnis gesetzt.   

„Benzinbettler“ angehalten

Weiz. – Polizisten kontrollierten Montagnachmittag, 18. März 2019, ein rumänisches Ehepaar im Alter von 27 und 29 Jahren. Die beiden stehen im Verdacht versucht zu haben, Bargeld durch betrügerische Handlungen herauszulocken. Sie werden angezeigt.

Gegen 13:40 Uhr nahm eine zivile Polizeistreife der Kriminaldienstgruppe Weiz den Mann (29) und seine Frau (27) im Bereich einer Bushaltestelle auf der B72 (Weizer Straße) in Büchl wahr. Das Paar hatte zuvor einen 58-jährigen Pkw-Lenker aus dem Bezirk Weiz angehalten und ihm gegenüber in betrügerischer Absicht angegeben, dass ihnen der Treibstoff bei ihrem Fahrzeug ausgegangen sei. Dabei bettelten sie beim angehaltenen Weizer um Benzin sowie nach Bargeld.

Bei der Überprüfung des in Bulgarien zugelassenen Fahrzeuges stellten Polizisten fest, dass der Tank noch ¾ voll war und der Pkw eine Reichweite von rund 560 Kilometer aufwies. Eine Fahndungsanfrage ergab, dass gegen das Ehepaar bereits eine Aufenthaltsermittlung in Zusammenhang mit gewerbsmäßigen Betrugsdelikten von der Staatsanwaltschaft Feldkirch bestand.

Bei ihrer Vernehmung zeigten sich die beiden Rumänen geständig. Sie werden angezeigt.

Frau bedrohte Lebensgefährten

Straden, Bezirk Südoststeiermark. – Eine 47-Jährige steht im Verdacht, Montagabend, 18. März 2019, ihren 46-jährigen Lebensgefährten in Anwesenheit von Polizeibeamten mit einem Messer bedroht zu haben. Die Frau wurde festgenommen.

Gegen 20:50 Uhr langte von einem Wohnungsnachbarn die Anzeige ein, dass es in einer Wohnung in Straden zu einem lautstarken Streit zwischen der 47-Jährigen und deren 46-jährigen Lebensgefährten gekommen sei. Beim Eintreffen der Polizeistreife hatte sich die Situation zunächst beruhigt. Als die Beamten die 47-Jährige auf den Streit ansprachen, sprang diese auf, lief in die Küche und holte ein Küchenmesser hervor. Mit dem Messer in der Hand wollte die Frau in Richtung ihres Lebensgefährten laufen. Sie wurde jedoch von einem Polizeibeamten daran gehindert. Der Beamte konnte der Frau das Messer entreißen, sie am Boden fixieren und die Festnahme aussprechen. Nach Schilderung des Sachverhalts und Durchführung eines Alkotests mit der Verdächtigen ordnete die Staatsanwaltschaft Graz die Einlieferung der 47-Jährigen in die Justizanstalt Graz-Jakomini an. Der Alkotest verlief positiv und ergab eine starke Alkoholisierung. Beim Messer handelte es sich um ein Gemüsemesser mit rund zehn Zentimetern Klingenlänge.

Tierquälerei durch unbekannten Täter

Straden, Bezirk Südoststeiermark. – Ein bislang unbekannter Täter dürfte in der Zeit von 8. März bis 14. März 2019 insgesamt vier Katzen durch Schüsse getötet haben.

In der Zeit von 8. bis 14. März 2019 fand ein Anrainer auf einem Wiesengrundstück nacheinander drei verendete Hauskatzen, die offenbar Schussverletzungen aufwiesen. Die Kadaver wurden vom Zeugen entsorgt. Am 14. März 2019 gegen 06:30 Uhr hörte der Zeuge einen Schussknall im Bereich des betreffenden Wiesenstücks, konnte jedoch niemanden wahrnehmen. Zwei Tage später fand der Anrainer wieder eine verendete Katze und verständigte diesmal die Polizei. Die Erhebungen ergaben, dass die Katze offensichtlich durch zwei Schüsse tödlich verletzt worden war. Aufgrund der Verwesungserscheinungen konnten jedoch keine genauen Rückschlüsse auf das verwendete Kaliber gezogen werden. Das Wiesengrundstück befindet sich in unmittelbarer Nähe von mehreren Wohnhäusern.

Einbruchsdiebstähle

1.      Bezirk HF; Steirisch-Tauchen – Einbruchsdiebstahl: Am 19.03.2019 schlug ein UT mit einem Stein ein Kellerfenster eines Einfamilienhauses in Steirisch-Tauchen ein. In weiterer Folge stieg er durch dieses Fenster in den Keller und durchsuchte das Haus. Dabei stahl er eine Herrenarmbanduhr.  Rückfragehinweis: PI Friedberg, Tel. 059133-6232.

2.      Bezirk SO, Mitterfladnitz – Einbruchsdiebstahl:  Am 19.03.2019 schlug ein UT mit einem Stein das Küchenfenster eines EFW in Mitterfladnitz ein, öffnete dieses und stieg in das Wohnhaus ein. Nachdem er die Räumlichkeiten durchsucht hatte, verließ der UT dieses mit einer Flasche Rum, welche er vorher einem Geschenkkarton entnommen hatte.  Rückfragehinweis: PI Kirchberg an der Raab, Tel. 059133- 6125.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at