Tödlicher Forstunfall//Vorfall bei Rebenland Rallye – aktuelle steirische Polizeimeldungen

Ilztal, Bezirk Weiz. – Ein 48-Jähriger aus dem Bezirk Weiz wurde Samstagnachmittag, 16. März 2019, bei Forstarbeiten tödlich verletzt.

Gegen 13.00 Uhr fällte ein 59-jähriger Forstarbeiter aus dem Bezirk Weiz im Auftrag des 48-Jährigen einen Baum. Bei den Arbeiten stand der 48-Jährige rund 20 Meter hinter dem Forstarbeiter. Als der Baum in die vorgesehene Richtung fiel, verkeilte sich ein Ast und wurde gegen die Fallrichtung des Baumes zurückgeschleudert. Der 48-Jährige, der zuvor in Richtung des Forstarbeiters gegangen war, wurde von dem Ast getroffen und tödlich verletzt. Die von einem Notarzt durchgeführten Erstmaßnahmen blieben ohne Erfolg. Die Angehörigen werden zurzeit vom Kriseninterventionsteam betreut.

Vorfall bei Rebenland Rallye

Leutschach an der Weinstraße, Bezirk Leibnitz. – Freitagabend, 15. März 2019, überquerte ein Zuschauer während der Rebenland Rallye die gesperrte Rennstrecke. Ein herannahender Wagen wurde beschädigt, der Zuschauer blieb unverletzt. 

Gegen 18:00 Uhr überquerte der 46-jähriger Weizer während einer Sonderprüfung im Bereich Pößnitz die gesperrte Rennstrecke. Er trug dabei einen Gehörschutz, weshalb er einen herannahenden Rallyewagen nicht wahrnahm. Beim Versuch auszuweichen kollidierte der Wagen mit der Böschung und wurde dabei beschädigt. Der 46-Jährigen verständigte selbstständig die Rennleitung und die Polizei, er wurde durch den Vorfall  nicht verletzt.

Arbeitsunfall

Preding, Bezirk Deutschlandsberg. – Ein 57-Jähriger aus dem Bezirk Deutschlandsberg verletzte sich Samstagvormittag, 16. März 2019, bei einem Sturz vom Dach eines Einfamilienhauses schwer.

Gegen 10.20 Uhr führte der 57-Jährige Ausbesserungsarbeiten an der Dachschalung durch. Dabei rutschte er vermutlich ab, fiel rund sechs Meter in die Tiefe und schlug auf einem Stapel Feuerholz auf. Das Rote Kreuz führte an der Unfallstelle die Erstversorgung durch. In weiterer Folge lieferte die Besatzung eines Rettungshubschraubers den Schwerverletzten in das Unfallkrankenhaus Graz ein.

Polizisten bedroht

Graz, Bezirk Lend. – Ein 45-jähriger Österreicher bedrohte Samstagfrüh, 16. März 2019, zwei Polizisten. Er wurde vorläufig festgenommen.

Gegen 07:45 Uhr nahmen zwei Polizisten in einer Bushaltestelle am Grazer Hauptbahnhof einen am Boden liegenden Mann wahr. Während sie auf die angeforderten Rettungskräfte warteten, begann der 45-Jährige plötzlich lautstark herumzuschreien und zu schimpfen. In der Folge bedrohte er einen der anwesenden Polizisten, weshalb er vorläufig festgenommen wurde. Auch während seiner Verbringung in die Polizeiinspektion bedrohte er beide Polizisten mit massiver Gewalt und mit dem Tod. Ein Alkomattest verlief positiv, der Beschuldigte wird erst zum Vorfall befragt.

Verkehrsunfall

Kapfenberg, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Freitagabend, 15.März 2019, kam es aus noch ungeklärter Ursache zu einem Verkehrsunfall. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte der Unfalllenker die Örtlichkeit bereits verlassen. Die Erhebungen laufen. 

Gegen 21:15 Uhr dürfte der Lenker eines Pkw im Stadtgebiet von Kapfenberg, in der Grazerstraße, von der Fahrbahn abgekommen sein. Der Pkw überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Als die Polizei und die Einsatzkräfte der Feuerwehr der Stadt Kapfenberg am Unfallort eintrafen, fehlte vom Lenker jede Spur. Durch den Unfall wurden mehrere Verkehrsleiteinrichtungen beschädigt, nach dem Lenker wird gefahndet.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at