Mann drehte durch – aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Lend. – Ein 24-jähriger Bulgare drehte Mittwochfrüh, 13. März 2019, durch und musste festgenommen werden.

Eine Streife der Polizeiinspektion Hauptbahnhof war kurz nach Mitternacht in der Annenstraße im Zuge einer Fahndung nach einem Raub mit dem Dienstkraftfahrzeug unterwegs, als der 24-jährige Grazer sich verdächtig verhielt und der Streifenbesatzung den sogenannten „Stinkefinger“ zeigte. Bei der daraufhin durchgeführten Kontrolle zeigte sich der 24-Jährige aggressiv, schrie umher und musste festgenommen werden. Dabei wurde niemand verletzt. Ein Drogentest ergab eine Beeinträchtigung durch Kokain und Marihuana. Der 24-Jährige wurde in das Polizeianhaltezentrum eingeliefert.

Brand

Knittelfeld, Bezirk Murtal. – Mittwochvormittag, 13. März 2019, geriet eine Wohnung eines Mehrparteienhauses in Brand. Die Höhe des Schadens ist derzeit noch unbekannt.

Gegen 09.35 Uhr dürfte der Brand in der Küche der Wohnung ausgebrochen sein. Ein 22-jähriger Wohnungsmieter verständigte die Einsatzkräfte. Die Freiwilligen Feuerwehren Knittelfeld und Apfelberg, mit zwölf Personen im Einsatz, konnten den Brand löschen. Die Brandursachenermittlung ergab, dass eine 56-jährige Wohnungsmieterin drei mit Kleidungsstücken gefüllte Reisekoffer auf den Elektroherd in der Küche abgestellt hatte, worauf sich dieser vermutlich aktivierte und die Koffer in Brand setzte.  Verletzt wurde niemand.

Raub

Graz, Bezirk Liebenau. – Drei bislang unbekannte Täter stehen im Verdacht, Mittwochabend, 13. März 2019, einer 16-Jährigen aus Graz das Mobiltelefon geraubt zu haben.

Gegen 18.15 Uhr näherten sich die drei Unbekannten der 16-Jährigen auf dem Vorplatz eines Einkaufszentrums von hinten an, erfassten sie an den Armen und hielten sie fest. Anschließend entriss ihr ein Verdächtiger das in der Hand gehaltene Mobiltelefon. Die drei Unbekannten flüchteten in unbekannte Richtung. Eine eingeleitete Fahndung verlief negativ.

Personsbeschreibung:

Alle Verdächtigen waren zwischen 170 und 175 Zentimeter groß, trugen einen schwarzen Kapuzensweater, eine schwarze Jacke und eine graue Jogginghose. Einer der Verdächtigen trug eine schwarze Jacke der Marke Adidas.

Das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Graz ersucht um Hinweise unter der Telefonnummer 059133/65 3333.

Einbrüche und versuchte Einbrüche

Graz, Bezirk Andritz. – Unbekannte Täter brachen zwischen 12. März 2019, 16:00 Uhr und 13. März 2019, 08:00 Uhr, in 13 Gartenhäuser bzw. Geräteschuppen einer Heimgartenanlage ein. In zwei Fällen blieb es beim Versuch.

Die unbekannten Täter fuhren mit einem unbekannten Fahrzeug in die Heimgartenanlage. Dort demontierten sie einen hölzernen Jägerzaun in einer Länge von drei bis vier Metern, um mit dem Fahrzeug wenden zu können. Sie durchtrennten Vorhängeschlösser bzw. rissen diese aus der Verankerung und brachen die Türen der Gartenhäuser auf. Gestohlen wurden unter anderem Werkzeug, Schlauchwägen, eine Benzingartenkralle, Bohrmaschinen, Liegestühle, ein Sonnenschirm und ein Kugelgrill. Der dadurch entstandene Gesamtschaden ist derzeit nicht bekannt.

Verkehrsunfall mit Sachschaden

Knittelfeld, Bezirk Murtal. – Mittwochfrüh, 13. März 2019, prallte ein Lkw gegen eine Straßenlaterne. Dabei wurde der Tank aufgerissen und Diesel trat aus.

Gegen 07:20 Uhr wurden zwei Polizeistreifen aufgrund eines Verkehrsunfalles mit Sachschaden und austretenden Betriebsmitteln in die Kärntner Straße beordert. Vor Ort gab ein 38-jähriger Lkw-Lenker aus dem Bezirk Murtal den Polizisten gegenüber an, dass er beim Reversieren eine Straßenlaterne übersehen hätte und mit dieser kollidiert wäre. Dabei wäre der rechte vordere Tank, mit etwa 300 Liter Diesel gefüllt, aufgerissen worden.

Der ausgelaufene Diesel wurde von den Feuerwehren Knittelfeld und Sachendorf, die mit 30 Kräften und sechs Fahrzeugen im Einsatz waren, gebunden.

Die Bezirkshauptmannschaft Murtal wurde über den Vorfall in Kenntnis gesetzt. Chemiealarm wurde ausgelöst. Nach Begehung des kontaminierten Bereiches konnte Entwarnung gegeben werden.

Errichtung eines Sicherheitsbereiches

Für das Fußballspiel Sturm Amateure – GAK am 15.03.2019 wird ein Sicherheitsbereich errichtet.

Die Landespolizeidirektion Steiermark, SVA,  verordnet gemäß § 49a Abs. 1 Sicherheitspolizeigesetz einen Sicherheitsbereich um die Merkur Arena. Der Sicherheitsbereich umfasst das Gebiet innerhalb der folgenden Straßenzüge: Conrad-von-Hötzendorf-Straße Nr. 151 – Evangelimanngasse – über Münzgrabenstraße – Harmsdorfgasse bis Nr. 12 (Krzg. Weinholdstraße) – Weinholdstraße bis Nr. 31 – Dr. Lister-Gasse bis zur Krzg. Lortzinggasse – Lortzinggasse bis Krzg. Paul-Ernst-Gasse – Richtung Süden bis Karl-Huber-Gasse Nr. 11 – Richtung Westen bis Raiffeisenstraße Nr. 198 – Raiffeisenstraße Richtung Norden bis Haus Nr. 166 (Kirche) – Richtung Nordwesten bis Krzg. Lisztgasse – Kollowitzgasse – Kollowitzgasse bis Eduard-Keil-Gasse – Richtung Westen bis Kasernstraße – Kasernstraße Richtung Norden bis Senefeldergasse – schräg über Dauerkleingartenanlage bis Raiffeisenstraße Nr. 61 – Conrad-von-Hötzendorf-Straße  Nr. 151.

Aus diesem Sicherheitsbereich können Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes Personen wegweisen, die gefährliche Angriffe gegen Leben, Gesundheit oder Eigentum im Zusammenhang mit einer Sportgroßveranstaltung begehen bzw. begangen haben. Gleichzeitig ist ihnen das Betreten des Sicherheitsbereiches verboten. Personen, die trotz eines Betretungsverbotes den Sicherheitsbereich bei dieser Sportgroßveranstaltung betreten, begehen eine Verwaltungsübertretung und können mit einer Geldstrafe bis zu 500 Euro, im Falle der Uneinbringlichkeit mit einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Wochen, bestraft werden. Verharren die Personen trotz erfolgter Abmahnung weiter in der Fortsetzung ihrer strafbaren Handlung, können sie festgenommen werden.

Verkehrshinweis Sportgroßveranstaltungen / Einrichtung eines Sicherheitsbereiches

Für das Bundesliga-Spiel SK Puntigamer Sturm Graz – FK Austria Wien am 17.03.2019 wird ein Sicherheitsbereich errichtet. Die Polizei gibt Verkehrstipps.

Sonntagnachmittag, 17. März 2019, finden in Graz zwei Sportgroßveranstaltungen statt. Es werden bei beiden Veranstaltungen insgesamt rund 20000 Besucher erwartet. Aufgrund dieser Besucherzahlen ist mit einem starken Verkehrsaufkommen zur rechnen, auch können Verkehrsbehinderungen nicht ausgeschlossen werden. Die steirische Polizei empfiehlt den Besuchern der Veranstaltungen, rechtzeitig anzureisen oder aufgrund der beschränkten Parkmöglichkeiten die öffentlichen Verkehrsmittel zu wählen. 

Über aktuelle Entwicklungen vor und während der beiden Großveranstaltungen (Verkehrsbehinderungen, Sicherheitsbereich usw.) wird die steirische Polizei auf  Twitter- und Facebook informieren. (https://twitter.com/PolizeiStmk @PolizeiStmk; https://de-de.facebook.com/LandespolizeidirektionSteiermark/ @Polizei Steiermark).

Sicherheitsbereich

Die Landespolizeidirektion Steiermark, SVA,  verordnet gemäß § 49a Abs. 1 Sicherheitspolizeigesetz einen Sicherheitsbereich um die Merkur Arena. Der Sicherheitsbereich umfasst das Gebiet innerhalb der folgenden Straßenzüge: Conrad-von-Hötzendorf-Straße Nr. 151 – Evangelimanngasse – über Münzgrabenstraße – Harmsdorfgasse bis Nr. 12 (Krzg. Weinholdstraße) – Weinholdstraße bis Nr. 31 – Dr. Lister-Gasse bis zur Krzg. Lortzinggasse – Lortzinggasse bis Krzg. Paul-Ernst-Gasse – Richtung Süden bis Karl-Huber-Gasse Nr. 11 – Richtung Westen bis Raiffeisenstraße Nr. 198 – Raiffeisenstraße Richtung Norden bis Haus Nr. 166 (Kirche) – Richtung Nordwesten bis Krzg. Lisztgasse – Kollowitzgasse – Kollowitzgasse bis Eduard-Keil-Gasse – Richtung Westen bis Kasernstraße – Kasernstraße Richtung Norden bis Senefeldergasse – schräg über Dauerkleingartenanlage bis Raiffeisenstraße Nr. 61 – Conrad-von-Hötzendorf-Straße  Nr. 151.

Aus diesem Sicherheitsbereich können Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes Personen wegweisen, die gefährliche Angriffe gegen Leben, Gesundheit oder Eigentum im Zusammenhang mit einer Sportgroßveranstaltung begehen bzw. begangen haben. Gleichzeitig ist ihnen das Betreten des Sicherheitsbereiches verboten. Personen, die trotz eines Betretungsverbotes den Sicherheitsbereich bei dieser Sportgroßveranstaltung betreten, begehen eine Verwaltungsübertretung und können mit einer Geldstrafe bis zu 500 Euro, im Falle der Uneinbringlichkeit mit einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Wochen, bestraft werden. Verharren die Personen trotz erfolgter Abmahnung weiter in der Fortsetzung ihrer strafbaren Handlung, können sie festgenommen werden.

Ölfilm auf der Mürz

Sankt Barbara im Mürztal, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Donnerstagnachmittag, 14. März 2019, wurde ein rund 200 Quadratmeter großer Ölfilm auf der Mürz entdeckt.

Gegen 17.00 Uhr wurde der Polizeiinspektion Krieglach die Anzeige erstattet, dass ein Ölfilm auf der Mürz zu sehen sei. Beim Eintreffen der Streife vor Ort stellten die Beamten einen rund 200 Quadratmeter großen Ölfilm fest. Von den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren wurde bereits eine Ölsperre ausgelegt. Die Herkunft des Öles ist zurzeit noch unbekannt, die Ermittlungen laufen. Ein Sachverständiger der zuständigen Behörde und Spezialisten der Polizei sind vor Ort. 

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at