Aktuelle steirische Polizeimeldungen – Drei Verletzte bei Alpinunfall

Drei Verletzte bei Alpinunfall
Spital am Semmering, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag

Montagvormittag, 11. März 2019, verletzten sich zwei 13-Jährige und ein Zwölfjähriger, alle aus Wien, bei einer Abfahrt imBereich der Westabfahrt vom Zauberberg. Gegen 10.00 Uhr fuhren die drei Jugendlichen als Teil einer Schülergruppe aus Wien die Westabfahrt des Zauberberges talwärts. Die Begleitperson der Schülergruppe hielt im oberenBereich der Westabfahrt an, wobei der Zwölfjährige als letzter der Gruppe auf der vereisten Piste zu Sturz kam und mit den beiden 13-Jährigen kollidierte. Alle drei konnten auf der Piste keinen Halt mehr finden und rutschten mehrere hundert Meter talwärts.Rund zehn Meter vor einem Strommast kamen die Jugendlichen zum Stillstand. Ein 13-Jähriger erlitt Abschürfungen an den Händen und im Gesicht und wurde vom Roten Kreuz in das Krankenhaus Wiener Neustadt eingeliefert. Der Zwölfjährige erlitt Rippenverletzungenund wurde von der Besatzung des Rettungshubschraubers Christophorus 16 ins Krankenhaus Wiener Neustadt eingeliefert. Der zweite 13-Jährige war bewusstlos und wurde ebenfalls von einem Rettungshubschrauber in das SMZ-Ost geflogen.

Mordversuch und versuchte Brandstiftung
Obdach, Bezirk Murtal

Zur heutigen Presseaussendung Nummer 1 wird ergänzt: Das 55-jährige weibliche Brandopfer ist noch nicht vernehmungsfähig. Ihr 62-jähriger Gatte wurde wegen der der Handverletzung, herbeigeführt durch den Holzstock, im LKH Judenburgambulant behandelt. Der 35-jährige Sohn war entgegen erster Meldungen nicht zuhause und daher am unmittelbaren Geschehen unbeteiligt. Er wurde als Opfer geführt, da er als Miteigentümer des Hauses durch das Brandgeschehen geschädigt wurde. Die Höhe des Brandschadensdürfte mehrere tausend Euro betragen. Der 54-jährige Tatverdächtige zeigt sich bei seinen Einvernahmen teilgeständig. Das bedeutet, er stellt die Tötungsabsicht in Abrede. Er wird noch heute in die Justizanstalt Leoben eingeliefert. Medienauskünfte erfolgen ab sofort durch die Staatsanwaltschaft Leoben.

Einbruchsdiebstahl geklärt
Sankt Stefan im Rosental, Bezirk Südoststeiermark

Polizisten der Polizeiinspektion Sankt Stefan im Rosental klärten einen Einbruchsdiebstahl vom 5. März 2019 und forschteneinen Tatverdächtigen aus. Zwischen 18:30 Uhr und 19:00 Uhr gelangte ein vorerst unbekannter Täter durch Aufdrücken der Hintereingangstür in das Wohnhaus eines 21-Jährigen. Der Unbekannte stahl fünfCannabispflanzen, zwei LED-Pflanzenlampen, eine Hallogendampflampe und eine Spielkonsole. Nach umfangreichen Ermittlungen und Hinweisen eines Zeugen wurde ein 19-jähriger Tatverdächtiger aus dem Bezirk Südoststeiermark ausgeforscht. Das gesamte Diebesgut wurde an der Wohnadresse der Freundin des 19-Jährigen, welche jedoch mit dem Einbruch nicht im Zusammenhang gestanden ist, sichergestellt. Bei der Einvernahme war der Tatverdächtige geständig. Er wird angezeigt. Die Ermittlungen nach dem Suchtmittelgesetz werden gesondert geführt.

Rückfragehinweis: LPD Steiermark, Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Interner Betrieb – 059133/60-1133

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at