Letzte Instanz der UEFA – Schwarz-weiße Abordnung in Nyon

Nach dem Becherwurf beim Spiel des SK Puntigamer Sturm Graz gegen AEK Larnaka verurteilte die UEFA die Grazer zu einer Strafe von EUR 30.000, einem unbedingten Geisterspiel und einem bedingten Geisterspiel. Dieses wurde von den Schwarz-Weißen beeinsprucht. „Strafe vermindern“ Die Anhörung bei der letzten Instanz der UEFA findet am morgigen Dienstag statt. Eine Delegation rund um Geschäftsführer Wirtschaft Thomas Tebbich reist zum europäischen Fußballverband nach Nyon. „Wir nehmen die hohen Organisationskosten dieser Reise auf uns, um noch einmal unsere Standpunkte bei der UEFA vorzulegen, um so diese harte Strafe, welche durch einen Einzeltäter verursacht wurde, vermindern zu können.“, so der Geschäftsführer Wirtschaft Thomas Tebbich. Der SK Sturm informiert unverzüglich, sollte es eine Entscheidung in dieser Causa geben.

Foto: (c) GEPA Pictures
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at