AMS Liezen: Februar Rückgang der Arbeitslosigkeit im Bezirk Liezen um 15,3 Prozent

Das Arbeitsmarktservice Liezen (AMS) informiert über die aktuellen Entwicklungen am regionalen Arbeitsmarkt:

Im Februar ging die Arbeitslosigkeit im Bezirk Liezen um 15,3 Prozent zurück. „Die aktuellen Arbeitsmarktdaten zeigen weiterhin eine sehr dynamische Entwicklung am regionalen Arbeitsmarkt im Bezirk Liezen. Mit dem Minus von 15,3 Prozent verbuchte der Bezirk Liezen neuerlich einen starken Rückgang und liegt dabei auch über der Dynamik der Steiermark mit 10,9 Prozent – die im Bundesländervergleich den stärksten Rückgang aufweisen konnte“, informiert AMS Geschäftsstellenleiter Helge Röder über die aktuellen Zahlen mit Ende Februar.

  •   Der aktuelle Bestand von insgesamt 1.956 vorgemerkten Arbeitslosen im Gesamtbezirk ist um -353 oder -15,3 % niedriger als im Vorjahr. Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitierten im Februar nahezu alle Personengruppen. Am stärksten ist die Arbeitslosigkeit bei folgenden Personen ausgefallen: Arbeitslose unter 25 Jahre (-17,6 %), Personen zwischen 25 und 50 Jahre (-17,3 %) und bei der Zielgruppe der Älteren, das sind Personen über 50 Jahre (-11,3 %).
  •   Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitieren derzeit nahezu alle Branchen. Deutliche Rückgänge gibt es in den Branchen Bau- und Baunebengewerbe, im Bereich der Produktion, im Tourismus oder im Handel.
  •   Geschlechtsspezifisch sind 699 Frauen (-126 oder -15,3 %) und 1.257 Männer (-227 oder -15,3 %) arbeitslos gemeldet. 467 Personen (181 Frauen und 286 Männer) haben sich im Februar neu arbeitslos gemeldet. Saisonbedingt am stärksten waren die Zugänge aus dem Bauwesen.
  •   Die Zahl der AbgängerInnen aus Arbeitslosigkeit war mit 626 Personen nahezu ident mit dem Vorjahr (+0,2 %). Nach Branchen betrachtet, konnten die meisten Arbeitsaufnahmen im Februar im Bauwesen sowie der Produktion mit der Herstellung von Waren inkl. der Arbeitskräfteüberlassung beobachtet werden.
  •   Die Zahl der SchulungsteilnehmerInnen ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurückgegangen. Aktuell besuchen 327 Personen (-15,7 %) eine Aus- und Weiterbildung über das AMS.
  •   470 offene Stellen (+6,6 %) wurden im Februar dem AMS zur Stellenvermittlung gemeldet. Im Gesamtbezirk Liezen konnten 377 Stellen abgedeckt werden. Insgesamt stehen derzeit mit 1.027 Jobs deutlich mehr Stellenangebote (+239 oder +30,3 %) am regionalen Stellenmarkt zur Verfügung. Personal wird nahezu in allen Branchen gesucht, die meisten Jobs gibt es derzeit in der Produktion, im Handel und in der Beherbergung/Gastronomie.
  •   Am Lehrstellenmarkt stehen 23 Lehrstellensuchenden insgesamt 274 Lehrstellen zur Verfügung und zeigen die Ausbildungsvielfalt im Bezirk Liezen.
  •   Die Zahl der Asylberechtigten ist zum Vormonat leicht angestiegen. 59 Personen (+7) sind beim AMS vorgemerkt, das sind 2,6 % der vorgemerkten Arbeitslosen im Bezirk Liezen. Aktuell befinden sich davon 19 Personen in einer Schulung. Im bisherigen Jahresverlauf konnten bereits 19 Asylberechtigte am regionalen Arbeitsmarkt integriert werden und eine Arbeit aufnehmen. „Die Messe!“ Zukunftsberufe für Frauen Im Bezirk Liezen sind aktuell 699 Frauen arbeitslos vorgemerkt. Gleichzeitig ist das Angebot an offenen Stellen in den letzten Monaten angestiegen. Aufgrund der deutlichen Zunahme an offenen Stellen und dem Fachkräftemangel arbeitet das AMS Steiermark mit Hochdruck an Angeboten und Lösungen für Unternehmen. „Diesen Freitag, am 8. März 2019 organisiert das AMS gemeinsam mit der Wirtschaftskammer und Mentor „Die Messe!“ anlässlich des Internationalen Frauentages. Frauen mit Interesse an einem Job in Handwerk und Technik werden dabei mit Firmen zusammen gebracht“, berichtet Röder über die Veranstaltung. Im Bezirk Liezen bietet das AMS mit dem Zentrum für Ausbildungsmanagement (zam Liezen) eine Vielzahl an Unterstützungsmöglichkeiten für interessierte Frauen und Unternehmen für diesen Schritt an. „Wir mobilisieren bei Veranstaltungen wie dieser oder bei Jobbörsen unsere arbeitsuchenden KundInnen und wollen dabei all jenen Menschen Chancen geben, die es etwas schwerer haben am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Im April werden wir auch wieder verstärkt Unternehmen besuchen“, so Röder zu den geplanten Aktivitäten. Mit der laufenden Informationskampagne „Fachkräfte planen statt suchen“ richtet das AMS bereits einen Schwerpunkt auf die Betriebe. Das AMS ist hier Partner bei der Personalplanung und Qualifizierung von Fachkräften. Diese Dienstleistung steht allen Firmen zur Verfügung – unabhängig von der Größe und Branche. „Es gibt dabei viele Modelle, jedoch braucht es dazu Unternehmen, die bereit sind auch etwas Neues auszuprobieren und in Personalentwicklung zu investieren“, informiert Röder weiter zur aktuellen Kampagne. Nähere Information gibt es unter www.planenstattsuchen.at oder beim AMS Liezen.
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at