Aktuelle steirische Polizeimeldungen: 20 Einbruchsdiebstähle geklärt

Fehring, Bezirk Südoststeiermark. – Polizeibeamte klärten 20 Einbruchsdiebstähle und 12 versuchte Einbrüche. Der Beschuldigte wurde festgenommen. 

Die Ermittlungen begannen am 27. Juli 2018 nach einem Einbruch in ein Firmengebäude in Fehring. Nach einem weiteren Einbruch am 7. September 2018 in die selbe Firma führte die Auswertung der bei beiden Einbrüchen ermittelten Spuren zu einem 67-jährigen ungarischen Staatsbürger als Tatverdächtigen.

Der mutmaßliche Täter, welcher bereits einschlägig vorbestraft ist, konnte zudem mit einem weiteren Einbruch im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld in Verbindung gebracht werden. Ermittlungen ergaben außerdem, dass sich der 67-Jährige vorrangig mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Tatorten begab, welche sich überwiegend entlang der Thermenbahnstrecke zwischen den Bahnhöfen Fehring und Friedberg befanden.

Beamte nahmen den 67-Jährigen, welcher über keinen Wohnsitz im österreichischen Bundesgebiet verfügt, schließlich aufgrund eines Hinweises aus der Bevölkerung am 24. Dezember 2018  fest. Insgesamt konnten ihm durch weitere umfangreiche Erhebungen 20 Einbruchsdiebstähle und 15 versuchte Einbrüche in den Bezirken Südoststeiermark und Hartberg-Fürstenfeld nachgewiesen werden, durch welche Schäden von mehreren zehntausend Euro entstanden.

Der 67-Jährige, welcher in die Justizanstalt Jakomini eingeliefert wurde, war bereits einschlägig vorbestraft und verbüßte diesbezüglich auch bereits mehrjährige Haftstrafen in anderen Staaten.

Arbeitsunfall

St. Stefan im Rosental, Bezirk Südoststeiermark. – Donnerstagnachmittag, 28. Februar 2019, verletzte sich eine 69-Jährige beim Zerschneiden von Holz unbestimmten Grades.

Gegen 13:00 Uhr zerschnitt ein 63-Jähriger aus dem Bezirk Südoststeiermark ein Holzstück mit einer Elektrokettensäge. Das Holzstück wurde dabei von seiner 69-jährigen Schwester gehalten. Beim Schneiden des Holzstückes wurde die 69-Jährige in weiterer Folge von der laufenden Kettensäge an der rechten Hand unbestimmten Grades verletzt. Der genaue Unfallhergang ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Verletzte wurde vom Roten Kreuz in das Landeskrankenhaus Feldbach gebracht.

Forstunfall

Fehring, Bezirk Südoststeiermark. – Donnerstagmittag, 28. Februar 2019, verletzte sich ein 38-Jähriger beim Fällen eines Baumes schwer.

Gegen 12:15 Uhr verrichteten ein 36-Jähriger und ein 38-Jähriger, beide slowenische Staatsbürger, Forstarbeiten. Während der 38-Jährige dabei war einen Baum zu fällen, warnte ihn der 36-Jährige, dass ein Ast herunterfallen würde. Der 38-Jährige sah daraufhin nach oben und wurde von dem herabfallenden Ast im Gesicshtsbereich getroffen. Der 36-Jährige leistete Erste Hilfe und verständigte die Rettungskräfte. Der Verletzte wurde vom Notarzt und der Rettung erstversorgt und vom Rettungshubschrauber Christophorus 12 ins Landeskrankenhaus Graz gebracht. 

Arbeitsunfall – mit Kopf auf Schiebetruhe aufgeschlagen

Birkfeld, Bezirk Weiz. – Ein 58-jähriger Landwirt stürzte Mittwoch, 27. Februar 2019, bei der Tierfütterung und verletzte sich dabei schwer.

Gegen 12:00 Uhr stürzte der 58-jährige Weizer während der Fütterung der Kühe im Stallgebäude, wobei er bei dem Sturz mit dem Kopf an der Schiebetruhe aufschlug. Er erlitt dadurch eine Fraktur der linken Augenhöhle und der linken Schulter und wurde nach der Erstversorgung vom Roten Kreuz ins Marienkrankenhaus Vorau gebracht.  Ein Fremdverschulden konnte nicht festgestellt werden.

Wohnhausbrand: Brandursachenermittlung

Adriach, Bezirk Graz-Umgebung. – Wie berichtet, geriet Sonntagabend, 24. Feber 2019, ein Wohnhaus in Brand und wurde vollständig zerstört.

Bei der Brandursachenermittlung wurde festgestellt, dass der Brand durch einen Glimmbrand in der Zwischendecke seinen Ausgang genommen hat. Hinweise auf eine subjektive Tathandlung konnten nicht ermittelt werden.

Nach dem Feuerwehreinsatz kam es durch ein Glutnest, begünstigt durch Wind, zu einem Folgebrand, wodurch das Wohnhaus samt Inventar zur Gänze zerstört wurde.

Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch nicht abschätzbar, dürfte sich jedoch auf mehrere Hunderttausend Euro belaufen. Menschen und Tiere kamen nicht zu Schaden.

Mit Pkw überschlagen

Halbenrain, Bezirk Südoststeiermark. – Mittwochabend, 27. Februar 2019, kollidierten zwei Pkw-Lenker im Alter von 28 und 39 Jahren. Dabei wurden vier Personen verletzt.

Gegen 18.30 Uhr fuhr der 28-jährige Südoststeirer mit seinem Pkw auf der Purklastraße (L259) von Klöch kommend bis zur Kreuzung mit der Gleichenberger Staße (B66) in Oberpurkla. In der Folge fuhr der 28-Jährige in den Kreuzungsbereich ein, wobei er den herannahenden 39-jährigen slowenischen Pkw-Lenker in Fahrrichtung Halbenrain übersehen haben dürfte. Nach der folgenden Kollision der beiden Fahrzeuge, kam der Pkw des 39-Jährigen rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einer Pumpenstation und überschlug sich. Der Pkw kam schließlich am Dach in einem Acker zu liegen.

Die beiden Fahrzeuglenker erlitten lediglich leichte Verletzungen. Ein 32-jähriger Beifahrer des Slowenen wurden unbestimmten Grades, ein weiterer (44) schwer verletzt. Die Verletzten wurden nach medizinischer Erstversorgung vom Roten Kreuz in die Krankenhäuser nach Wagna, Feldbach und Bad Radkersburg eingeliefert.

An beiden Fahrzeugen dürfte Totalschaden entstanden sein. Für die Aufräumarbeiten standen auch Einsatzkräfte der Feuerwehren Oberpurkla und Mureck im Einsatz. Die B66 war für die Dauer von rund 90 Minuten gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.

Alkotests mit den Lenkern verliefen negativ.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at