ARF-TV-Tipp für ServusTV: „Heimatleuchten: Fetzen und Flinserl – Fasching in Österreich“ – mit Conny Bürgler, am Fr., 01.03., ab 20:15 Uhr

Laut und bunt hält der Fasching alljährlich Einzug und erweckt den Narrengeist von Groß und Klein. ServusTV-Moderatorin Conny Bürgler begibt sich in dieser ausgelassensten Zeit des Jahres auf Entdeckungstour und erkundet Bräuche, Traditionen und Mythen rund um das närrische Treiben in Tirol, Vorarlberg, Oberösterreich und der Steiermark.  
Von Tiroler Holzgesichtern … Bevor die Fastenzeit beginnt, begehen Menschen jeden Alters die „fünfte Jahreszeit“ mit viel Klamauk und Heiterkeit. So auch in der kleinen und – für gewöhnlich – ruhigen Gemeinde Tarrenz im Tiroler Gurgltal.
Alle vier Jahre zur „Fasnacht“, wie der Fasching hier genannt wird, verwandelt Norbert Müller mit seiner Hexengruppe den Ort in eine Bühne des bunten Treibens. Ein Jahr, über 3.000 Arbeitsstunden und viel Liebe zum Detail stecken die Tarrenzer in die Vorbereitungen ihrer Umzugswägen, die das Highlight des Fasnachtsumzuges sind. 
Besonders aufsehenerregend sind auch die Larven des lokalen Schnitzers Reinhold Neururer, der für seine „Originale“ weithin bekannt ist. Als Modelle nimmt er Gesichter bekannter Einwohner, die er kunstvoll und aufwändig in Maskenform bringt. Einmal vom Schnitzkünstler „porträtiert“ zu werden, ist eine Auszeichnung für jeden Tarrenzer.   

… lauten Trommelweibern … Im steirischen Bad Aussee unterzieht sich in der Faschingszeit mancher Mann einer Verwandlung.
Seit über 250 Jahren existiert hier der Brauch der „Trommelweiber“: Männer, die als Frauen verkleidet in Nachthemden und lärmend durch den Ort ziehen, um den Winter aus dem Land zu treiben. Demgegenüber steht eine ganz leise Tradition, die hier ihre Wurzeln hat: Die „Flinserl“.
Mit prachtvollen Gewändern kündigen sie den nahenden Frühling an.   

… und närrischen Frühlingsboten Das frühlingshafte Erwachen zelebrieren die Bewohner von Ebensee im Salzkammergut und Mils in Tirol mit besonders bunten Umzügen: „Fetzenweiber“ und andere pittoreske Figuren verwandeln die Ortschaften dabei in Schauplätze des närrischen Treibens.
Mit dem Fasching wird nicht nur der Übergang vom Winter zum Frühling eingeläutet, sondern auch der Beginn der Fastenzeit. Wissentlich lassen die Bregenzer daher den Fasching mit der „Gealtbittelwäsch“ noch einmal hochleben. Ein Umzug, der im Vergleich zum lauten Treiben im Salzkammergut und in Tirol ruhiger vonstattengeht und die Stimmungslage der Menschen zum Ende dieser Zeit symbolisieren soll.

Hannes Viertbauer, Obertrommelweib (der Arbeitertrommelweiber in Bad Aussee)
Fotorechte: ©ServusTV / Ethan Vincent
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at