Aktuelle steirische Polizeimeldungen: Illegale Schächtung eines Schafes

Feldbach, Bezirk Südoststeiermark. – Ein 62-Jähriger und ein 42-Jähriger stehen im Verdacht, Sonntagmorgen, 24. Feber 2019, unbefugt einen Schafbock durch so genanntes „Schächten“ getötet zu haben. Die beiden Männer und die 70-jährige Verkäuferin des Tieres werden angezeigt.

Gegen 09:45 Uhr rief eine unbekannte Person die Polizeiinspektion Feldbach an, und gab an, dass auf einem landwirtschaftlichen Anwesen zwei türkisch-stämmige Männer einen Schafbock „geschächtet“ hätten. Die ermittelnden Polizeibeamten konnten auf einer Wiese in der Nähe des betreffenden Bauernhofs tatsächlich ein verendetes Schaf vorfinden sowie die beiden Verdächtigen antreffen. Die beiden Männer gaben an, das Schaf auf rituelle Weise durch einen Halsschnitt getötet zu haben, ohne es zuvor oder unmittelbar danach zu betäuben. Den etwa zweijährigen Schafbock hatten die Verdächtigen zuvor von der Besitzerin des Anwesens gekauft. Weder die beiden Männer, noch die Verkäuferin konnten die vorgeschriebenen Auflagen bzw. Bewilligungen gemäß Tierschutzgesetz vorweisen. Auch ein Veterinärmediziner war nicht vor Ort.

Alle Personen werden wegen Verdachts der Tierquälerei sowie Übertretungen des Tierschutzgesetzes angezeigt.

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at