Wintersportsplitter: Nordische Kombination: Fünfter Platz für Ramsauer Rehrl in Klingenthal


***Juniorenweltmeister Lamparter sensationell auf Platz 8***

Im ersten von zwei Großschanzenbewerben in Klingenthal kombinierten sich drei ÖSV-Athleten in die Top Ten. Franz-Josef Rehrl belegt den fünften Platz, der frischgebackene Juniorenweltmeister Johannes Lamparter überrascht an seinem erst zweiten Weltcupwochenende mit einem starken achten Platz. Auf Platz 10 kombiniert sich Routinier Willi Denifl. Der Sieg geht erneut an Jarl Magnus Riiber (NOR), der im Photofinish die beiden Deutschen Vinzenz Geiger auf Platz 2 und Johannes Rydzek auf Platz 3 (+1,7sek) verwies.

Im Sprungdurchgang überragte ein ÖSV-Athlet das restliche Starterfeld. Johannes Lamparter, der erst letzte Woche mit zwei Junioren-WM Medaillen sein Ticket für den Weltcup löste, sprang mit 139 Meter am weitesten. Der 17-jährige aus Rum in Tirol holte sich damit den Sprungsieg und als erster fünf Sekunden Vorsprung auf den ersten Verfolger und Teamkollegen Franz-Josef Rehrl. Als Sechster und mit 41 Sekunden Vorsprung sprang Routinier Willi Denifl ebenso in die Top Ten.

Im Langlaufrennen bildete sich eine Fünf Mann starke Führungsgruppe, in der sich Rehrl und Lamparter befanden. Vor allem Rehrl leistete lange Führungsarbeit, um das Tempo an der Spitze hoch zu halten und die Verfolger nicht rankommen zu lassen. In der letzten Runde konnte die Verfolgergruppe jedoch von hinten auf die Spitze aufschließen, insgesamt 9 Mann kämpften nun um die vordersten Plätze. Im Zielsprint trennten Rehrl als Fünfter nur 5,7 Sekunden von Sieger Riiber, Johannes Lamparter kam mit 22,3 Sekunden Rückstand als starker Achter ins Ziel.

***Fotodownload von honorarfreien Fotos untenstehend***

***Die weiteren Platzierungen der ÖSV-Athleten:***
12. Lukas Klapfer
17. Martin Fritz
19. Lukas Greiderer
21. Thomas Jöbstl
24. Philipp Orter

***Stimmen:***
***Audiointerview Franz-Josef Rehrl: (5.)***
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/rehrlklingenthal

***Audiointerview Johannes Lamparter: (8.)***
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/lamparterklingenthal

***Audiointerview Cheftrainer Christoph Eugen:***
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/eugenklingenthal

Morgen Sonntag findet in Klingenthal ein weiterer Einzelbewerb auf der Großschanze statt.


Laufbild Franz-Josef Rehrl (Foto: ÖSV/Derganc)
Sprungbild Johannes Lamparter (Foto: ÖSV/Derganc)
Laufbild Johannes Lamparter (Foto: ÖSV/Derganc)

Schi Alpin: SCHILD SECHSTE IM SLALOM 

Beim zweiten Rennen von Marburg (SLO) hieß die Siegerin im Slalom wie schon gestern Mikaela Shiffrin, die Anna Sven Larsson aus Schweden mit 0,77 Sekunden Rückstand hinter sich auf Platz zwei lies. Auf den dritten Rang landete die Schweizerin Wendy Holdener (+1,15 sec). Beste Österreicherin wurde die Salzburgerin Bernadette Schild als Sechste. 

Durch den Regen waren die Pistenverhältnisse heute nicht einfach für die Läuferinnnen, der zweite Lauf präsentierte sich hingegen in einem besseren Zustand. Bernadette Schild, die nach dem ersten Durchgang noch auf Platz neun gelegen war, konnte sich im zweiten Lauf steigern und verbesserte sich auf Platz sechs. „Natürlich weiß ich, dass das von meinem Können noch etwas entfernt ist, aber es ein wichtiger Schritt, dass ich wieder ein Ergebnis habe. Der zweite Lauf war sehr solide und besser als der erste Durchgang, aber es ist immer noch Luft nach oben“, erklärt die 29-Jährige.

Katharina Truppe zeigte wieder eine solide Leistung und holt sich mit dem neunten Platz eine weitere Top Ten-Platzierung. Eine Aufholjagd legte auch die Niederösterreicherin Katharina Huber hin, die von Rang 18 auf Platz 11 fuhr. Chiara Mair macht 12 Plätze gut und wurde 15. Nicht punkten konnten die ÖSV-Läuferinnen Katharina Liensberger, Michaela Dygruber, Hannah Köck und Franziska Gritsch.

Schisprung: Stefan Kraft als Dritter erneut am Podium
***Aschenwald, Hayböck und Aigner sorgen für starkes Teamergebnis in Oberstdorf (GER)***

Fünf Springer in den Punkterängen, erneut zwei Athleten in den Top-Ten. So lautet die ÖSV-Bilanz am zweiten Tag der Skiflug-Bewerbe in Oberstdorf (GER). Bester Österreicher wurde einmal mehr Stefan Kraft, der als Dritter seinen achten Podestplatz in diesem Winter schaffte. Philipp Aschenwald landete als Siebter erstmals in seiner Karriere in den Top-Ten. Michael Hayböck (11.), „Geburtagskind“ Clemens Aigner (17.) und Ulrich Wohlgenannt (28.) machten ebenfalls Weltcup-Punkte. 

Der Sieg ging erstmals nach einer fünf Einzelbewerbe dauernden Durststrecke an den Weltcup-Führenden Japaner Ryoyu Kobayashi. Zweiter wurde Markus Eisenbichler aus Deutschland. Am morgigen Sonntag findet ein dritter Einzelbewerb im Skifliegen auf der Heini-Klopfer-Schanze in Oberstdorf (GER) statt. Die Beginnzeit ist erneut 16:00 Uhr (MEZ).

***Stefan Kraft***
„Das war ein richtig cooler Wettkampftag. Sie haben uns heute weiter fliegen lassen als gestern. Das hat auf jeden Fall mehr Spaß gemacht. Ich hatte heute auch schon mehr Selbstverständnis in den Sprüngen und konnten sie mehr gehen lassen. Morgen habe ich auf jeden Fall noch einmal die Hill Size im Visier. Die 235 Meter würde ich gerne erreichen.“

***Philipp Aschenwald***
„Ich bin immer besser ins Fliegen hineingekommen und dann sind zum Schluss richtig lässige Flüge dabei gewesen. Im letzten Flugdrittel hatte ich gestern noch etwas zu kämpfen, das hat heute schon viel besser funktioniert. Morgen würde ich gerne meine persönliche Bestweite übertreffen. Dafür müsste ich auf 222 Meter kommen.“

Ergebnis Oberstdorf (2.2.2019)
https://oesv.info/media2/presse/0ba3ceb994fb4282.pdf

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.