Aktuelle steirische Polizeimeldungen: mit Bankomatkarte unberechtigt Geld behoben

Lichtbildveröffentlichung

Judenburg, Bezirk Murtal. – Am 20. Oktober 2018 zwischen 01:00 und 04:30 Uhr wurde ein 37-Jähriger von unbekannten Tätern bestohlen. Mit der gestohlenen Bankomatkarte wurden in der Folge von den Tätern Behebungen an einem Bankomaten in Judenburg in der Höhe von mehreren Tausend Euro durchgeführt. Die Staatsanwaltschaft Leoben ordnete die Veröffentlichung von Lichtbildern aus einer Überwachungskamera an. Auf den beiden Fotos sind zumindest zwei der Täter ersichtlich. 

Hinweise zur Identität der abgebildeten Personen sind erbeten an die Polizeiinspektion Judenburg, 059133/6300.

Fotos ( LPD)

Brand in Hackgutanlage

Fürstenfeld, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Glut aus dem Brenner löste Mittwochmittag, 30. Jänner 2019, einen Brand in einer Hackgutanlage aus. Der Brand konnte rasch gelöscht werden, verletzt wurde niemand.

Gegen 12:30 Uhr waren Mitarbeiter einer Firma damit beschäftigt, Hackgut in einen Vorratsbunker zu befördern. Dazu wurde ein Unterdruck erzeugt, der das Hackgut in die Vorratskammer saugte. Durch den starken Unterdruck löste sich jedoch auch Glut aus dem Brenner, die in der Folge in das Hackgutlager gelangte. Dort kam es zu einer Entzündung des Heizmaterials, was jedoch von den Arbeitern sofort bemerkt wurde. Nachdem Löschversuche mittels Handfeuerlöscher erfolglos verlaufen waren, wurde die Feuerwehr verständigt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren Fürstenfeld und Altenmarkt konnten den Brand rasch löschen. Es entstand lediglich geringer Sachschaden, verletzt wurde niemand.

Schwere Nötigung geklärt

Leoben. – Ein 20-Jähriger steht im Verdacht, Samstagnachmittag, 26. Jänner 2019, einen 14-Jährigen mit einer Schreckschusspistole bedroht und zur Herausgabe einer geringen Menge Bargeld genötigt zu haben. Auslöser war ein missglückter Suchtgifthandel.

Im Laufe des 26. Jänner 2019 wollte eine 17-Jährige aus Leoben von einem 14-Jährigen aus Leoben in einem Einkaufszentrum Marihuana erwerben. Sie bezahlte dafür 50 Euro. Der 14-Jährige übergab jedoch kein Suchtgift, sondern entfernte sich unter einem Vorwand. Die 17-Jährige wandte sich an ihren 20-Jährigen Freund, der den 14-Jährigen in der Folge zur Rede stellte. Dabei führte er eine Schreckschusspistole in seinem Rucksack mit und nötigte den 14-Jährigen unter Vorzeigen der Pistole zur Herausgabe eines geringen Bargeldbetrages. Der 14-Jährige erstattete daraufhin die Anzeige gegen einen unbekannten Täter. Durch umfangreiche Erhebungen forschten Beamte des Stadt- bzw. Bezirkspolizeikommandos Leoben, Operativer Kriminaldienst, den 20-jährigen Tatverdächtigen aus Leoben aus. Er zeigte sich geständig, die Tatwaffe wurde sichergestellt. Er wird auf freiem Fuß angezeigt. Die Erhebungen im Suchtgiftbereich sind noch nicht abgeschlossen.

Verkehrsunfall mit Schwerverletztem

Graz, Bezirk Gries. – Bei einem Verkehrsunfall Donnerstagvormittag, 31. Jänner 2019, wurde ein 45-jähriger Grazer schwer verletzt.

Gegen 11:15 Uhr war der 45-Jährige mit seinem Leichtmotorrad von der Lazarettgasse kommend in Fahrtrichtung Elisabethinergasse unterwegs. Zur gleichen Zeit wollte ein 70-jähriger Pkw-Lenker aus Graz von der Elisabethinergasse kommend in die Rösselmühlgasse abbiegen und fuhr bereits in den Kreuzungsbereich ein. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, bremste der Motorradfahrer abrupt ab und kam dadurch zu Sturz. Der 45-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu und wurde stationär im UKH Graz aufgenommen. Der Pkw-Lenker, dessen Fahrzeug nicht berührt wurde, blieb unverletzt. Eine Alkoholuntersuchung verlief bei beiden Fahrzeuglenkern negativ.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at