Ennstal/Ausseerland – KHD Tag 4: Feuerwehren weiterhin gefordert – Update

WEITERE KHD-EINHEITEN ANGEFORDERT

Aufgrund der aktuellen Lage werden im Raum Pyhrn (Ortsteil der Stadtgemeinde Liezen) und bei einem großen Industriegebäude (mit rund 32.000 m2 Dachfläche) in Altenmarkt bei St. Gallen für morgen (13. Jänner) verstärkt Feuerwehrkräfte benötigt, um die dort vorherrschende Schneesituation bewältigen zu können.

Daher wurden heute am späten Nachmittag zwei weitere KHD-Züge aus der Süd- und Oststeiermark über den Landesfeuerwehrverband Steiermark seitens des Bereichsführungsstabes des BFV Liezen angefordert. Somit werden für Morgen rund 100 weitere Einsatzkräfte mit 24 Fahrzeugen erwartet!

Aktuell werden jeweils ein KHD-Zug aus dem BFV Radkersburg und Leibnitz alarmiert, damit sie in den frühen Morgenstunden in Marsch in den Bezirk Liezen gesetzt werden.


Statusupdate 16:00 Uhr

Seit dem heutigen Vormittag werden intensiv die einzelnen Lagen in den doch sehr großräumigen Hotspots des Bezirkes Liezen abgearbeitet. Trotz der noch verhältnismäßig geringen Niederschlägen im Laufe des Tages, ist es derzeit wärmer geworden – was die Bedingungen nicht unmittelbar erleichtert.

Im Bereich Ausseerland wird der KHD-Einsatz des BFV Deutschlandsberg um den morgigen Tag verlängert. Dabei wird die Mannschaft bereichsintern gewechselt, da die Arbeiten doch sehr kräfteraubend sind.

Zu Verstärkung der bereits im Einsatz stehenden Kräfte wurden zwei weitere KHD-Züge aus den eigenen Ressourcen des BFV Liezen nachalarmiert, diese wurden aus dem Bereich Irdning und Paltental zusammengestellt.

Derzeit sind von drei auswärtigen KHD-Einheiten, den drei eigenen KHD-Einheiten und den eingesetzten Kräften der örtlichen Feuerwehren in Summe 640 Mann mit 140 Fahrzeugen im Einsatz.

Bei einem größeren Industriegebiet in Altenmarkt sind zur Befreiung der Schneelast rund 100 Mann Vorort, um die Belastungen zu mindern. Dabei wurde seitens des Bereichsfeuerwehrsanitätswesen eine eigene Versorgungseinheit gemeinsam mit dem Roten Kreuz unter der Leitung von Landes- und Bereichsfeuerwehrarzt MR Dr. Josef Rampler, MSc eingerichtet.

Sehr angespannt werden aktuellen Wetterprognosen beobachtet und die Entscheidungen für die nächsten Tage dementsprechend auszurichten.

Neben den Medienvertretern, stand auch hoher geistlicher Besuch am heutigen Tagesprogramm des Führungsstabes aus dem Bereichsfeuerwehrverband Liezen. Der Diözesanbischof Dr. Wilhelm Krautwaschl befand sich im Rahmen einer Veranstaltung bereits im Bezirk Liezen und stattete dem BFV Liezen ebenso einen Besuch ab.


Eintreffen weiterer KHD-Einheiten aus der Steiermark

Auch heute, Samstag 12.01.2019, fordern die Schneemassen die Feuerwehren im Bezirk Liezen. Seit den Morgenstunden galt es wieder zahlreiche Feuerwehreinsätze zu bewältigen. Neben den Schneelasten an Infrastruktur und Objekten, den Evakuierung und den eingeschlossenen Personen, ereignen sich auch immer wieder Verkehrsunfälle. In dieser Nacht kam es auf der B320 zu einem schweren Unfall in Schladming, dabei wurden zwei Personen verletzt.

Seit den frühen Morgenstunden koordiniert der Bereichsführungsstab des BFV Liezen die Einsätze. Mittlerweile sind weitere Feuerwehrkräfte aus den weniger betroffenen Teilen der Steiermark in Liezen eingetroffen.

Um 05:30 Uhr gab es die erste Lagebesprechung mit dem Zugskommando des KHD-Zuges des BFV Voitsberg, der mit 12 Fahrzeugen und 55 Mann eingetroffen ist. Nach Einweisung, gab es den Auftrag die örtlichen Feuerwehren im Raum Bad Mitterndorf bei der Bewältigung der diversen Objektsicherungen (Befreiung von Schneelasten) zu unterstützen.

Die KHD-Einheit aus dem BFV Knittelfeld ist ebenfalls bereits eingetroffen und verstärkt die seit Tagen im Ortsteil Pyhrn (Stadtgebiet Liezen) im Einsatz befindlichen örtlichen Einsatzkräfte mit 16 Fahrzeugen und 63 Mann. Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter LBDS Erwin Grangl ist ebenfalls Vorort und macht sich über die Einsätze ein persönliches Bild zur Lage. Die bereits gestern eingetroffene KHD-Einheit aus dem BFV Deutschlandsberg hat in den Morgenstunden mit den Arbeiten im Ausseerland begonnen.

Aus den 95 Feuerwehren wurde trotz der intensiven Tage und andauernden Einsätze ein eigener KHD-Zug aus dem Feuerwehrabschnitt Gröbming zusammengestellt und dieser wird die Feuerwehrkräfte im Feuerwehrabschnitt Admont bei der Bewältigung der Schneesituation unterstützen. Somit sind mit heutigen Tag 286 Feuerwehrmänner im Einsatz, um die Schneelasten auf den diversen Objekten zu mindern, bevor die nächste vorhergesagte Niederschlagsfront eintrifft.

Die Priorität haben jene Objekte, die laut Statiker „Gefahr in Verzug“ aufweisen. Aufgrund dieser Beurteilung erfolgt die Einteilung und Bearbeitung der Einsatzaufträge.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at