Red Bulls schlagen den Tabellenführer; Graz99ers vernichten Linz

4:3-Erfolg gegen spusu Vienna Capitals aber erst nach Penaltys besiegelt

Wien, 11. Januar 2019 | Der EC Red Bull Salzburg gewann das Auswärtsspiel der Erste Bank Eishockey Liga gegen die spusu Vienna Capitals mit 4:3 nach Penalty-Schießen. Nach einem ersten starken Drittel mit der 2:0-Führung glichen die Wiener das Spiel im zweiten Durchgang wieder aus. Nach dem 1:1 im ausgeglichenen dritten Abschnitt und der torlosen Verlängerung hatten die Salzburger im Penalty-Schießen das Glück des Tüchtigen und fixierten mit dem fünften Penalty, ausgeführt von Ryan Duncan, den 2-Punkte-Sieg beim Tabellenführer. 

Gleich zu Beginn des Spiels waren die Red Bulls ohne die Rekonvaleszenten Dustin Gazley und Layne Viveiros bei einem guten Powerplay der Hausherren gefordert. Damit waren die Salzburger endgültig im Spiel angekommen und verlagerten selbiges in den Folgeminuten Großteils ins Wiener Verteidigungsdrittel, hatten aber auch Glück bei einem Lattenschuss von Benjamin Nissner (8.). Nach und nach kamen die Capitals wieder öfter vor Salzburgs Gehäuse, wo bei einigen guten Möglichkeiten Schluss bei Steve Michalek war. In der 17. Minute aber traf Salzburgs Peter Hochkofler nach einem schönen Solo durch die Verteidigung zur 1:0-Führung und 30 Sekunden vor der ersten Pause verwertete Raphael Herburger im Slot einen Pass von Brant Haris, Wiens Schlussmann Jean Philippe Lamoureux war zum zweiten Mal geschlagen. Die Red Bulls führten nach 20 Minuten mit 2:0. 

Nur 15 Sekunden nach Wiederbeginn im zweiten Durchgang traf Christopher DeSousa nach einem Rebound zum 1:2-Anschlusstreffer. Die Wiener wurden danach immer stärker und zwangen nun die Red Bulls über weite Strecken zur Verteidigungsarbeit. In der 31. Minute glichen die Capitals aus, Matthew Clark traf mit einem Distanzschuss von der rechten Seite unter die Querstange, Brent Regners Schläger war noch dazwischen. Die Red Bulls kamen auch regelmäßig zu Offensivaktionen, erarbeiteten aber kaum zwingende Chancen. Nach 40 Minuten war das Spiel wieder ausgeglichen, es stand 2:2. 

Im Schlussabschnitt waren die Salzburger wieder auf Augenhöhe und legten in der 43. Minute wieder vor, Alexander Cijan erzielte den 3:2-Führungstreffer aus einem Gestocher vor dem Tor. Aber Wien setzte in einem jetzt ausgeglichenen Spiel nach und glich mit einem Powerplay-Tor von Andreas Nödl in der 52. Minute aus. Danach verhinderte Steve Michalek (55.) gegen den vor ihm frei stehenden Peter Schneider den möglichen vierten Wiener Treffer. Nach einer intensiven Schlussphase blieb es beim Unentschieden, es folgte die Verlängerung, in der Alexander Rauchenwald einmal die Querstange traf. Aber auch dort fiel kein Tor und im Penalty-Schießen sicherte schließlich Ryan Duncan mit dem fünften und entscheidenden Penalty den 2-Punkte-Sieg beim aktuellen Tabellenführer. Es war bereits das dritte Saisonspiel zwischen Salzburg und Wien, das im Penalty-Schießen entschieden werden musste. 
Erste Bank Eishockey Liga 
spusu Vienna Capitals – EC Red Bull Salzburg 3:4 (0:2, 2:0, 1:1) SO
Tore: DeSousa (21.), Clark (31.), Nödl (52./PP) resp. Hochkofler (17.), Herburger (20.), Cijan (43.), Duncan (65./PS)

Zuschauer: 6.150

Head Coach Greg Poss

“Nach gutem Beginn und der 2:0-Führung haben wir im zweiten Durchgang leider auch zwei Tore abgegeben. Das dritte Drittel war unser stärkstes, auch wenn wir dort viel Unterzahl spielen mussten. Aber der Sieg in Wien direkt im Anschluss an das CHL-Spiel in München am letzten Dienstag war enorm wichtig, nun können wir weiter nach vorn schauen und uns voll auf die nächste Aufgabe am Sonntag gegen Linz konzentrieren.“  
Die nächsten Spiele der Red Bulls

Erste Bank Eishockey Liga
So, 13.01.19 | 17:30 | EC Red Bull Salzburg – EHC LIWEST Black Wings Linz | Servushockeynight.com

Champions Hockey League | Halbfinale
Mi, 16.01.19 | 20:20 | EC Red Bull Salzburg – EHC Red Bull München | ORF Sport+
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at