DSC_0974

 Bad Blumau/Bezirk Fürstenfeld – Am Nachmittag des 02. April 2012 leerte laut bisherigen Erhebungen die 55-jährige Ex-Gattin des Hausbesitzers (59) die Aschenlade eines Schwedenofens in ein Blumenbeet vor der Terrasse im Parterre auf ein Blumenbeet, woraufhin sich kurz darauf die daneben befindliche Böschung mit extrem trockenen Bodendeckern entzündete. Die Asche dürfte durch Windböen angefacht und verweht worden sein. Löschversuche mit Wasser blieben erfolglos, woraufhin die Feuerwehr alarmiert wurde. In der Folge griff das Feuer auf eine neben dem Haus stehende Föhre und in weiterer Folge auf den Dachstuhl über.
 
Der Dachstuhl des Wohnhauses wurde zur Gänze zerstört, am gesamten Gebäude entstand erheblicher Sachschaden, der laut ersten Schätzungen € 100.000,- übersteigen dürfte.
 
Von Seiten der Feuerwehr waren 18 Fahrzeuge mit 110 Mann von 15.45 bis in die Abendstunden im Einsatz.
 
Folgende Feuerwehren waren an den Löscharbeiten beteiligt:
 
FF Bad Blumau, FF Burgau/Burgauberg, FF Jobst, FF Lindegg, FF Bierbaum adS, FF Fürstenfeld.

Link/Quelle: www.feuerwehr-fuerstenfeld.at/maineins.html (FF Fürstenfeld)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brand in einer Produktionshalle
Thörl/Bezirk Bruck an der Mur
– Dienstagvormittag, 03. April 2012, brach in der Produktionshalle einer Drahtwarenfirma ein Brand aus, wodurch ein Gesamtschaden in derzeit unbekannter Höhe entstand.

Gegen 10:20 Uhr brach in einer Produktionshalle während der Reparaturarbeiten an einem Reinigungsbad für gezogene Drähte ein Brand aus. Dies wurde von einem Angestellten bemerkt, der sogleich die Feuerwehr verständigte.

Der Brand konnte anschließend von der Betriebsfeuerwehr und den Feuerwehren Thörl, Etmißl, Graschnitz, Turnau und St. Ilgen, die mit etwa 60 Mann und 13 Fahrzeugen im Einsatz waren, gelöscht werden.

Durch den Brand, bei dem niemand verletzt wurde, entstand ein Gesamtschaden in derzeit unbekannter Höhe.

Die genaue Brandursache muss erst von den Brandsachverständigen ermittelt werden.

 

 

 

Einbruch in Werkzeugkiste
Graz/Bezirk Straßgang
– Zwischen 30. März 2012, 13:45 Uhr und 02. April 2012, 07:15 Uhr, brachen unbekannte Täter in der Ulmgasse, eine auf einem Fahrzeug deponierte Werkzeugkiste einer Dachdeckerfirma auf. Aus dieser stahlen sie eine Bohrmaschine, einen Elektrohobel, eine Kabeltrommel, eine Handkreissäge, eine Motorsäge, eine Stichsäge und zwei Winkelschleifer. Der dadurch entstandene Gesamtschaden ist derzeit nicht bekannt.

 

 

Unbekannte Täter besprühten Häuser
Graz/Bezirk Lend –
Zwischen 01. April 2012, 19:00 Uhr und 02. April 2012, 07:00 Uhr besprühten unbekannte Täter im Stadtgebiet von Graz, in den Bereichen Bienengasse, Neue Bienengasse, Lendkai, Pflanzengasse, Am Fröbelpark und in der Hackhergasse die Hausmauern von insgesamt 27 Häusern mit schwarzer und blauer Farbe. An allen Gebäuden ist die Zahl  „8010“ deutlich erkennbar. Teilweise ist in Verbindung mit 8010 auch die Zahl 88 erkennbar.
 
Der dadurch entstandene Gesamtschaden ist derzeit nicht bekannt.
 
Die PI Lendplatz ersucht um sachdienliche Hinweise unter der Tel.Nr.: 059/133/6587.

 

 

Schwerer Betrug
Graz –
Zwischen 08. März 2012 und 14. März 2012 hat ein unbekannter Täter im Stadtgebiet einem 42-Jährigen aus dem Bezirk Leibnitz die Master Card aus der Geldbörse gestohlen. Mit der Kreditkarte kaufte der Unbekannte bis 02. April 2012 (Zeitpunkt der Anzeigeerstattung) in diversen Geschäften ein, wodurch ein Gesamtschaden von etwa 3.000 Euro entstand.

 

 

 

Kindesentziehung in Graz

Graz, Bezirk Eggenberg. – Am 3. April 2012 erstattete eine Frau bei der Polizeiinspektion Eggenberg Anzeige, dass ihr Ex-Lebensgefährte ihr den gemeinsamen Sohn, fünf Jahre alt, vor dem Kindergarten in Eggenberg entrissen hätte.
 
Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen 40-jährigen Dänen, der sich in Begleitung einer zweiten männlichen Person befinden dürfte. Die Fahndung läuft.
 
Es ergeht das Ersuchen an die Medien, in Hinblick auf die Fahndung zurückhaltend und behutsam vorzugehen, um nicht das Risiko einzugehen, dass eine Gefährdung für das Kind entsteht.

 

 

 

Feuerwehr Unterpremstätten befreit zwei Kinder aus einer Zwangslage
 
Kalsdorf/Bezirk Graz Umgebung
– am Nachmittag des 2. April 2012 spielten zwei kleine Mädchen, sechs und neun Jahre alt, auf einem Spielplatz in Kalsdorf bei Graz auf einer Kinderschaukel. Gegen 16.15 Uhr standen beide Rücken an Rücken auf der Schaukel und setzten sich gleichzeitig. Durch ihr eigenes Körpergewicht wurden die beiden Kinder in das Sicherungsgeländer gedrückt und konnten sich nicht mehr selbst befreien. Mutter und Tante der Mädchen, sowie einige Passanten konnten die Mädchen ebenfalls nicht befreien, weshalb die Feuerwehr Unterpremstätten alarmiert wurde. Die Kinder konnten schließlich durch Aufschneiden des Sicherungsgeländers befreit werden.
 
Die beiden Mädchen erlitten leichte Blutergüsse an den Beinen.

 

 

Seriendieb ausgeforscht
Bezirk Radkersbur
g – Polizeibeamte der PI Bad Radkersburg konnten einen Seriendieb ausforschen. Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtschaden von rund 5.000 Euro.

Am Freitag, den 30. März 2012, wurde auf der Polizeiinspektion Bad Radkersburg ein Fahrraddiebstahl angezeigt. Aufgrund der Ermittlungen kamen die Polizeibeamten auf die Spur eines 64-Jährigen aus dem Bezirk Radkersburg. Im Zuge der weiteren Erhebungen konnten die Beamten in einem Kellerabteil und in der Wohnung des 64-Jährigen Diebsgut nach ersten Schätzungen im Gesamtwert von 5.000 Euro sicherstellen. Zum Diebsgut gehören unter anderem ein Ledersofa, aus Weide geflochtene Rentiere, Porzellan, Parfum, ein Gartentisch, Sessel und Dekolaternen.

Bei seiner Einvernahme war der 64-Jährige geständig. Er gab an bereits seit April 2011 aus Souvenierläden, aus Drogeriemärkten, aus Hotels bei insgesamt 100 Zugriffen die Waren gestohlen zu haben.

Der 64-Jährige wird nach Abschluss der Ermittlungen auf freiem Fuß angezeigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar