blankblank
Schellhorn und Schnöll: Wir sind Spitzenreiter bei den Neuzulassungen
10. August, 2018 um 10:12

Salzburger Landeskorrespondenz, 10.08.2018

(LK) Gemessen an der Bevölkerung wurden im Vorjahr die meisten Elektro-Autos österreichweit in Salzburg zugelassen. Gegenüber 2016 stieg diese Zahl um 20 Prozent auf 88 neue E-Pkw pro 100.000 Einwohner. Und im ersten Halbjahr 2018 gab es insgesamt bereits 291 Neuzulassungen im Land. Das belegen Zahlen der Statistik Austria.

„Salzburg hat bei der umweltfreundlichen E-Mobilität eindeutig die Nase vorn. Und: Durch den gezielten Ausbau der Ladeinfrastruktur gibt es immer mehr Anreize umzusteigen“, hält Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn. 1.267 Pkw in Salzburg sind aktuell komplett elektrisch auf den Straßen unterwegs. Dazu kommen noch 199 E-Mopeds und 71 E-Motorräder sowie 106 Busse, 66 Lieferwägen und 65 weitere Elektromobile wie Quads und Kleinfahrzeuge.

Der Mix macht’s

Verkehrslandesrat Stefan Schnöll ist ein ausgewogener Mobilitätsmix wichtig. „Neben einer Forcierung des öffentlichen Verkehrs und dem Ausbau von Radwegen wird auch der Individualverkehr weiterhin eine große Rolle spielen, weil viele Salzburger einfach aufs Auto angewiesen sind. Je mehr wir dabei auf umweltfreundliche E-Mobilität setzen können, desto besser. Es ist sehr erfreulich, dass wir in Salzburg in puncto Elektromobilität Vorreiter sind”, so Schnöll.

Bis zu 4.000 Euro Förderung

Der Kauf von E-Fahrzeugen wird vom Bund gemeinsam mit den Händlern gefördert. Bei E-Autos sind es 4.000 Euro, Fahrzeuge mit sowohl Elektro- als auch Verbrennungsantrieb (Plug-in Hybrid) werden mit 1.500 Euro, E-Zweiräder mit 750 Euro und Heimladestationen mit 200 Euro unterstützt. Dazu kommt, dass man beim E-Mobilkauf keine Normverbrauchsabgabe (NOVA) bezahlen muss. Daneben gibt es vom Land Salzburg eine Zusatzförderung für betriebliche Elektro-Nutzfahrzeuge.

Aufladen „ums Eck“

Gemeinsam mit der Salzburg AG fördert das Land Salzburg den Ausbau der Ladeinfrastruktur. 82 öffentliche Stationen gibt es bereits im Land, sieben davon sind Schnellader. Ziel ist es, in allen Salzburger Gemeinden eine Station zum beschleunigten Aufladen errichten. Mit einer Leistung von 22 Kilowatt sind Elektrofahrzeuge neuerer Bauart in ein bis zwei Stunden wieder „voll“. 24 Gemeinden sind bislang dabei, sechs weitere folgen in den kommenden Wochen. Die Aktion ist Teil der Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050. Daneben wird das Netz an E-Ladestationen zusätzlicher Anbieter im gesamten Land laufend dichter.

„Die Energiewende ist auch eine Mobilitätswende und Elektromobilität muss für alle zugänglich gemacht werden. Seit 2012 setzen wir bereits auf das Zukunftsthema Elektromobilität und im vergangenen Jahr haben wir dafür eine Elektromobilitätsoffensive ins Leben gerufen, die auf drei strategischen Säulen basiert: 1. Stärkung der öffentlichen Ladeinfrastruktur mit dem 119-Ladestationenprogramm und dem Umbau der ehemaligen EMIL-Ladestationen in öffentliche Ladestationen. 2. Maßgeschneiderte Produkte für privates Laden zu Hause und 3. All-In Lösungen für Unternehmen wie zum Beispiel für Seilbahn- und Tourismusbetriebe“, sagt Leonhard Schitter, Vorstandssprecher der Salzburg AG.

Grün fahren statt stinken

Name Infografik_Elektrofahrzeuge.png Erstellt am 10.08.2018 07:59 Dateigröße 117.31 kB Copyright Land Salzburg Beschreibung Elektromobilität in Salzburg Web_Infografik Die Salzburgerinnen und Salzburger setzen zunehmend auf Elektromobilität. CELUM-LinkIn CELUM öffnen

Unbestritten für Experten ist der Anteil des Verkehrs an den Treibhausgasemissionen. Für 2016 wurde vom Umweltbundesamt ein Anteil von 39 Prozent errechnet. „Die Argumente, auf umweltfreundlichen Elektroantrieb umzusteigen, werden immer mehr. Durch klimafreundliche Mobilität kommen wir dem Ziel, bis 2050 klimaneutral, energieautonom und nachhaltig zu werden, einen großen Schritt näher“, ist Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn überzeugt und betont: „Wir müssen versuchen, die E-Mobilität für Jugendliche attraktiv zu machen. Anhand von E-Mopeds und E-Bikes können wir junge Menschen mit den Vorteilen vertraut machen und ihnen den Einstieg bzw. Umstieg auf Elektromobilität ermöglichen. Denn sie sind die nächsten, die sich Autos anschaffen werden. Unser Ziel sollte sein, dass sie dann Elektro-Autos wählen.“

Print Friendly, PDF & Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


vorhangvorhangtipptippstellenstellenbranchenbranchensalinen_austriasalinen_austriasalzweltensalzweltenLoser KletterparkLoser Kletterpark

salzTVsalzTVNarzissenjetNarzissenjethaltepunktehaltepunktechronikchronikkulturkulturnaturnaturpolitikpolitiksportsportunterhaltungunterhaltungwirtschaftwirtschaftwissenschaftwissenschaftwww.service24.solutionswww.service24.solutionsExpert HentschelExpert HentschelKommhausKommhaus
SchaufensterSchaufenster

Fleischerei Erich Diechtl in Bad mitterndorf

Jeden Tag sind wir von der Fleischerei Erich Diechtl darum bemüht unsere Kunden und Gäste mit hochwertigen Fleisch- und Wurstwaren aus heimischer Produktion zu begeistern. Nicht umsonst wurden in den letzten Jahren bereits zahlreiche unserer köstlichen Produkte von einer unabhängigen Jury ausgezeichnet. Wir lieben, was wir tun und freuen uns wenn auch unsere Kunden die hochwertige Qualität unserer Fleisch- und Wurstwaren schätzen. Wer unsere Köstlichkeiten gleich in einem schmackhaften Menü genießen möchte, besucht unsere Schmanckerlstub'n und lässt sich von unserem motivierten Team bewirten.

Fleischerei Erich Diechtl

Anschrift geschäftl. Hauptstraße 31 8983 Bad Mitterndorf Österreich Telefon geschäftl.: +43 3623 2321 Fax geschäftl.: +43 3623 2321-4 Webseite: http://www.diechtl.at/
windows_storewindows_storefind_facebookfind_facebook