blankblank
Vom Unterschätzten zum Gejagten
13. Februar, 2018 um 16:37


Salzburg, 13. Februar | In der ersten Saison als integriertes Team in der tschechischen U18 Extraliga, sorgte das Red Bull Hockey Akademie bereits in der Gruppenphase für Aufsehen. Helmut de Raaf, Director of Development ‚Academy‘ und das Trainergespann Teemu Levijoki und Andrei Lavrov starteten die Saison 2017/18 zwar ‚nur‘ mit dem Ziel, eine Top-14-Platzierung nach der Gruppenphase (5 Gruppen á 5 Teams) zu erreichen, dominieren aktuell sogar die Platzierungsrunde der besten 14. Nach sechs Jahren freundschaftlicher Spiele in Form des Red Bulls Hockey Rookies Cups, ist die komplette Integration einer österreichischen Mannschaft im tschechischen Spielbetrieb eine großartige Möglichkeit für die Talententwicklung der Red Bull Athleten.

Im Land des ehemaligen Weltmeisters zeigte die U18 gleich von Saisonbeginn weg, was für Potential in ihnen steckt und dominierte die Gruppe D (HC Olomouc, HC Kometa Brno, HCM Warrior Brno & HC Dukla Jihlava) nach Belieben. Mit der ligaweiten besten Ausbeute von 47 Punkten und einem Torverhältnis von 107:18 nach 16 Runden stellte man sich in Tschechien beeindruckend vor. „Wir haben uns von Beginn weg den Respekt erarbeitet und eindrucksvoll beweisen, dass wir gutes Eishockey spielen“, sagt Trainer Teemu Levijoki. Tatsächlich verstärken sich die Teams bei Spielen gegen die Red Bulls immer wieder mit den besten U18-Cracks, die bereits in den Kadern der U20-Mannschaften bzw. Profiteams stehen. Für Levijoki und de Raaf ein Zeichen, dass man nicht nur ernst genommen wird, sondern dass der eingeschlagene Weg in der Akademie stimmt.

Das Level in der Platzierungsrunde ist für den finnischen Trainer hoch, aber dennoch durchwachsen: „Es gibt sechs bis acht sehr gute Teams, die Tabelle spiegelt aber die Liga nicht wahrheitsgetreu wieder.“ Damit spricht er erneut die teaminternen Wechsel zwischen U18 und U20 Mannschaften an. Die Situation für sein junges Team hat sich mittlerweile stark verändert: „Jeder will der sein, der die Red Bulls schlägt.“ So wurde man schnell vom unterschätzten Liganeuling zum Gejagten.

Eine Rolle, in der auch Helmut de Raaf das Team gerne sieht. „Für die Entwicklung der Spieler ist diese Situation optimal, denn diese Spiele auf hohem Niveau helfen den Talenten weiter, den nächsten Schritt zu machen.“ In der Red Bull Akademie in Liefering sieht man aber nicht nur, wie man in Tschechien wahrgenommen wird, vielmehr zeigen internationale Freundschaftsspiele aller Akademieteams, dass die Leistung stimmt.

Noch sind für das Red Bull Hockey Akademie Team sechs Spiele in der Platzierungsrunde offen. Danach startet das Playoff der besten 16-Teams. Ein mögliches Heimrecht für eine Platzierung unter den besten acht, verlieren die ‚Gäste‘ in der tschechischen U18 Extraliga. Dennoch ist das neue Ziel nun klar definiert: „Wir wollen das Finalturnier der besten vier Teams in Prag erreichen. Dort ist alles möglich.“ Davor beginnt am 17. März 2018 das Achtelfinale, das wie das anschließende Viertelfinale im Best-of-Five-Modus ausgetragen wird.



Head Coach Teemu Levijoki

“Die Mannschaften holen mittlerweile ihre besten U18-Spieler aus der U20, um uns zu schlagen. Jeder will der sein, der die Red Bulls schlägt.”


Die nächsten Spiele:
Sa, 24.2.2018: Red Bull Hockey Akademie vs HC Kometa Brno (11:00 Uhr)
So, 25.2.2018: Red Bull Hockey Akademie vs HC Dukla Jihlava (11:00 Uhr)
Sa, 3.3.2018: Red Bull Hockey Akademie vs HC Dynamo Pardubice (11:00 Uhr)
So, 4.3.2018: Red Bull Hockey Akademie vs Mountfield Hradec Králové (11:00 Uhr)

Alle Spiele der Red Bull Hockey Akademie Teams werden in der Red Bull Akademie in Liefering ausgetragen.


Print Friendly, PDF & Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


vorhangvorhangtipptippstellenstellenbranchenbranchensalinen_austriasalinen_austriasalzweltensalzweltenLoserLoser

salzTVsalzTVNarzissenjetNarzissenjethaltepunktehaltepunktechronikchronikkulturkulturnaturnaturpolitikpolitiksportsportunterhaltungunterhaltungwirtschaftwirtschaftwissenschaftwissenschaftSkischule HaimSkischule HaimExpert HentschelExpert HentschelKommhausKommhausPressefotosPressefotos
SchaufensterSchaufenster

Friedrich Reiter - Josko Fenster & Türen in Liezen

Josko-Fenster bieten die Möglichkeit, unterschiedliche Werkstoffe kostengünstig miteinander zu kombinieren, sodass die beste individuelle Fenster-Lösung eine logische Konsequenz ist. Ihr Fenster passt so nicht nur zum Einsatzbereich, sondern auch zu Ihren Bedürfnissen. Praxisbeispiel: Bei Bad, WC und Keller werden weiße, preiswerte Kunststoff/Alu-Fenster eingebaut, im Wohnbereich hochwertige Holz/Alu-Fenstersysteme, im Design angepasst an die Inneneinrichtung.

Reiter Friedrich- Josko Fenster & Türen in Liezen

Anschrift Gesäusestraße 23 Liezen Österreich Telefon: +43 676 9187868 Webseite: http://www.josko.de/de/josko-in-ihrer-naehe/reiter-friedrich/
windows_storewindows_storefind_facebookfind_facebook