blankblank
ZAMG
29. Dezember, 2017 um 11:51

Vorläufige Monatsbilanz der ZAMG: Temperatur (0,5 °C über dem Mittel) und Niederschlag ( 5 Prozent über dem Mittel) ziemlich genau im Bereich eines durchschnittlichen Dezembers. Aber relativ viele Sonnenstunden (15 Prozent über dem Mittel).

Info: Die vorläufige Klimabilanz zum Monatsende basiert auf der ersten Auswertung der rund 270 Wetterstationen der ZAMG sowie auf der räumliche Klimaanalyse an 84.000 Datenpunkten in Österreich mittels SPARTACUSsowie auf Prognosen für die noch ausstehenden Tage des Monats. Die Daten der Wetterstationen reichen zum Teil bis ins 18. Jahrhundert zurück. Die SPARTACUS-Daten sind flächendeckend bis ins Jahr 1961 verfügbar.

Der Dezember 2017 im Überblick

Im Unterschied zu vielen anderen Monaten dieses Jahres fällt der Dezember 2017 in der österreichweiten Auswertung weder durch extreme Wärme, Kälte, Nässe oder Trockenheit auf. „Der Dezember liegt in der österreichweiten Temperaturauswertung nur 0,5 °C über dem vieljährigen Mittel. Das ist für eine Monatsauswertung im Bereich der normalen statistischen Schwankung”, sagt Klimatologe Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). „Anders auf den Bergen oberhalb von 1500 Meter Seehöhe: Hier war es mit einer Abweichung von -1,3 °C deutlich kälter als in einem durchschnittlichen Dezember.”

Im Bergland bessere Schneelage als in den letzten Jahren

Die tiefen Bergtemperaturen und regelmäßiger Niederschlag sorgten im Dezember 2017 auch erstmals seit einigen Jahren wieder für eine der Jahreszeit entsprechende Schneelage. Die Niederschlagsmenge lag im Gebiet von Vorarlberg über Tirol bis Kärnten größtenteils 25 bis 75 Prozent über dem Mittel, vereinzelt auch um bis zu 150 Prozent darüber.

Am Loiblpass drittgrößte Niederschlagsmenge seit Messbeginn

Ganz vereinzelt gab es im Bergland auch sehr große Niederschlagsmengen. So wurden an der ZAMG-Wetterstation beim Loiblpass (K, 1097 m) in diesem Dezember 460 Millimeter Niederschlag gemessen. Das ist hier der drittgrößte Dezemberwert nach 1960 (540 mm) und 1982 (515 mm). Gemessen wird hier seit dem Jahr 1959.

Im Flachland trocken

Abseits des Berglandes brachte dieser Dezember hingegen wenig Niederschlag und somit auch wenig Schnee. So war es vor allem im Flachland Ostösterreichs um 25 bis 70 Prozent trockener als in einem durchschnittlichen Dezember, und die Neuschneemengen lagen hier meist 50 bis 100 Prozent unter dem klimatologischen Mittel.

Teils trüb, teils sonnig

Die Sonnenstunden waren im Dezember 2017 sehr ungleich verteilt. Von Vorarlberg über Tirol und Salzburg bis Oberösterreich gab es nur durchschnittlich viele Sonnenstunden und stellenweise war es hier sogar 10 bis 50 Prozent trüber als im Mittel. Im Süden und Osten Österreichs zeigt sich die Sonne hingegen größtenteils um 50 bis 100 Prozent länger als in einem durchschnittlichen Dezember.

Der Dezember 2017 im Detail

Temperatur

Die Temperaturverteilung lag mit einer Abweichung von +0,5 °C zum klimatologischen Mittel im Bereich der normalen statistischen Schwankung. Von Oberösterreich bis ins westliche Niederösterreich sowie in der Steiermark entlang und südlich der Mur-Mürz-Furche lag die Lufttemperatur 0,5 bis 1,5 °C über dem Mittel. Im Weinviertel und im Wiener Becken sowie im Burgenland lagen die Temperaturanomalien zwischen +1,5 und 2,3 °C. In den alpinen Regionen von Vorarlberg bis ins Salzkammergut bzw. Obersteiermark und bis nach Kärnten lagen die Abweichungen in den Niederungen zwischen -0,5 und +0,5 °C. Oberhalb von rund 800 bis 1200 m Seehöhe war es um 0,5 bis 1,8 °C kälter als das vieljährige Mittel. In den Gipfelregionen, etwa oberhalb von 1500 m Seehöhe lag die Lufttemperatur des Dezembers um 1,3 °C unter dem Normalwert.

Extremwerte der Lufttemperatur (Dezember 2017, Auswertung bis 28.12.)

Wetterstation

Temperatur

Datum

höchste Lufttemperatur

Golling (S, 490 m)

18.3 °C

12. Dez

tiefste Lufttemperatur

Brunnenkogel (T, 3437 m)

-25.6 °C

10. Dez

tiefste Lufttemperatur bewohnter Ort

Radstadt (S, 835 m)

-21.2 °C

10. Dez

tiefste Lufttemperatur unter 1000 m

Radstadt (S, 835 m)

-21.2 °C

10. Dez

Minima und Maxima der mittleren Lufttemperatur (Dezember 2017)

Wetterstation

Monats-mittel

Abweichung zum Mittel 1981-2010

relativ kältester Ort

Patscherkofel (T, 2251 m)

-7.5 °C

-2.0 °C

relativ wärmster Ort

Gumpoldskirchen (N, 219 m)

3.0 °C

+2.3 °C

absolut kältester Ort

Brunnenkogel (T, 3437 m)

-14.3 °C

k.A.

absolut kältester bewohnter Ort

St. Jakob/Def. (T, 1383 m)

-7.4 °C

-1.0 °C

absolut kältester Ort unter 1000 m

Weitensfeld (K, 704 m)

-5.1 °C

-1.7 °C

absolut wärmste Orte

Wien-Innere Stadt (W, 177 m)

4.1 °C

+2.0 °C

Donaufeld (W, 160 m)

3.2 °C

k.A.

Niederschlag

Die Niederschlagsmenge, die im Dezember über Österreich fiel, war um 5 Prozent höher als das klimatologischen Mittel. In Vorarlberg, Tirol und Teilen Kärntens summierte sich um 25 bis 75 Prozent mehr Niederschlag. In Kärnten, westlich von Klagenfurt, kam um 75 bis 125 Prozent mehr Niederschlag zusammen. Entlang der Karawanken und Gailtaler Alpen war der Überschuss mit 125 bis 150 Prozent noch etwas höher. In Salzburg, in Oberösterreich, in weiten Teilen der Steiermark und des Burgenlandes sowie im südwestlichen Niederösterreich entsprachen die Niederschlagsmengen in etwa dem klimatologischen Mittel. Im Wald- und Weinviertel sowie im Mittelburgenland und der Oststeiermark war es hingegen trockener als in einem durchschnittlichen Dezember. Hier fiel im Flächenmittel um 25 bis 50 Prozent weniger Niederschlag. Teile des Waldviertels waren in diesem Dezember die trockensten Regionen Österreichs. Das Niederschlagsdefizit betrug hier 50 bis 70 Prozent.

Minima und Maxima des Niederschlags (Dezember 2017, Auswertung bis 28.12.)

Wetterstation

Monatssumme

Abweichung zum Mittel 1981-2010

relativ nassester Ort

Loibl (K, 1097 m)

461 mm

152%

relativ trockenster Ort

Krems (N, 203 m)

5 mm

-79%

absolut nassester Ort

Loibl (K, 1097 m)

461 mm

152%

absolut trockenster Ort

Krems (N, 203 m)

5 mm

-79%

Schnee

Die Anzahl der Schneedeckentage und die summierte Neuschneemenge entsprach in den inneralpinen Regionen überwiegend den klimatologischen Mittelwerten. In den Niederungen abseits der Alpen, wie in der Südsteiermark, in Niederösterreich, in Wien und im Burgenland waren die Schneebedingungen weitgehend unterdurchschnittlich. Vor allem gab es im Flachland kaum bis keinen Neuschnee. Die summierten Neuschneemengen lagen mit 0 bis 15 cm um 50 bis 100 Prozent unter dem klimatologischen Mittel. In Litschau (N, 558 m) gab es mit 14 cm Neuschnee um 21 cm weniger als im Mittel. In Wiener Neustadt (N, 275 m) brachte der Dezember 2017 nur einen Zentimeter Neuschnee, hier fehlten 12 cm auf das klimatologische Mittel.

Sonne

Der Dezember 2017 war ein ausgesprochen sonniger Monat. Nur im Westen und Nordwesten gab es durchschnittliche Bedingungen oder zum Teil auch deutlich weniger Sonnenschein als im Mittel. Im österreichischen Flächenmittel schien die Sonne um 15 Prozent länger als im vieljährigen Mittel. In Vorarlberg, Nordtirol, Oberkärnten und im nördlichen Oberösterreich zeigte sich die Sonne dem klimatologischen Mittel entsprechend. Im Flach- und Tennengau, Salzkammergut und im Traunviertel lag das Defizit zum klimatologischen Mittel zwischen 20 und 50 Prozent. In Osttirol, Unterkärnten, in der Steiermark südlich der Mur und Mürz und von Burgenland bis zum Waldviertel zeigte sich die Sonne hingegen besonders häufig. In diesen Regionen reichten die Abweichungen von 20 bis 100 Prozent.

Minima und Maxima der Sonnenscheindauer (Dezember 2017, Auswertung bis 28.12.)

Wetterstation

Monatssumme

Abweichung zum Mittel 1981-2010

relativ sonnenreichster Ort

Friesach (K, 640 m)

83 h

94%

relativ sonnenärmster Ort

Bad Ischl (O, 507 m)

24 h

-55%

absolut sonnenreichster Ort

Kanzelhöhe (K, 1520 m)

116 h

4%

Dezember 2017: Übersicht Bundesländer

Vorarlberg

Niederschlagsabweichung

57%

Temperaturabweichung

-0.7 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer

0%

Temperaturhöchstwert

Feldkirch (438 m) 17.6 °C am 11.12.

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)

Lech (1442 m) -19.0 °C am 3.12.

Temperaturtiefstwert unter 1000 m

Schoppernau (839 m) -15.5 °C am 3.12.

höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur

Rohrspitz (395 m) 1.5 °C, Abw. k.A.

höchste Sonnenscheindauer

Sulzberg (1018 m) 68 h, Abw. k.A.

Tirol

Niederschlagsabweichung

46%

Temperaturabweichung

-0.5 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer

2%

Temperaturhöchstwert

Jenbach (530 m) 16.5 °C am 11.12.

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)

Brunnenkogel (3437 m) -25.6 °C am 10.12.

Temperaturtiefstwert unter 1000 m

Achenkirch (931 m) -15.6 °C am 10.12.

höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur

Jenbach (530 m) 0.0 °C, Abw. +0.1 °C

höchste Sonnenscheindauer

Brunnenkogel (3437 m) 103 h, Abw. k.A.

Salzburg

Niederschlagsabweichung

17%

Temperaturabweichung

-0.1 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer

-16%

Temperaturhöchstwert

Golling (490 m) 18.3 °C am 12.12.

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)

Sonnblick (3109 m) -22.0 °C am 9.12.

Temperaturtiefstwert unter 1000 m

Radstadt (835 m) -21.2 °C am 10.12.

höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur

Mattsee (502 m) 1.2 °C, Abw. +0.7 °C

höchste Sonnenscheindauer

Sonnblick (3109 m) 100 h, Abw. -13 %

Oberösterreich

Niederschlagsabweichung

-11%

Temperaturabweichung

+0.8 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer

-15%

Temperaturhöchstwert

Weyer (426 m) 15.2 °C am 11.12.

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)

Feuerkogel (1618 m) -12.2 °C am 10.12.

Temperaturtiefstwert unter 1000 m

Freistadt (539 m) -17.1 °C am 19.12.

höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur

Linz (262 m) 1.7 °C, Abw. +1.0 °C

höchste Sonnenscheindauer

Feuerkogel (1618 m) 60 h, Abw. -26 %

Niederösterreich

Niederschlagsabweichung

-29%

Temperaturabweichung

+1.6 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer

43%

Temperaturhöchstwert

Aspang (454 m) 16.0 °C am 24.12.

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)

Rax/Seilbahn (1547 m) -11.3 °C am 10.12.

Temperaturtiefstwert unter 1000 m

Lunz/See (612 m) -15.4 °C am 19.12.

höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur

Gumpoldskirchen (219 m) 3.0 °C, Abw. +2.3 °C

höchste Sonnenscheindauer

Krumbach (545 m) 92 h, Abw. k.A.

Wien

Niederschlagsabweichung

-31%

Temperaturabweichung

+1.9 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer

49%

Temperaturhöchstwert

Donaufeld (160 m) 13.1 °C am 12.12.

Temperaturtiefstwert (Gipfel)

Wien-Jubiläumsw. (450 m) -6.0 °C am 19.12.

Temperaturtiefstwert

Wien-Mariabrunn (225 m) -6.2 °C am 19.12.

höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur

Wien-Innere Stadt (177 m) 4.1 °C, Abw. +2.0 °C

höchste Sonnenscheindauer

Wien-Jubiläumsw. (450 m) 73 h, Abw. k.A.

Burgenland

Niederschlagsabweichung

-10%

Temperaturabweichung

+1.7 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer

50%

Temperaturhöchstwert

Kleinzicken (265 m) 14.8 °C am 24.12.

Temperaturtiefstwert

B. Tatzmannsdorf (347 m) -9.9 °C am 10.12.

höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur

Eisenstadt (184 m) 3.0 °C, Abw. +2.2 °C

höchste Sonnenscheindauer

Wörterberg (404 m) 96 h, Abw. k.A.

Steiermark

Niederschlagsabweichung

-8%

Temperaturabweichung

+0.8 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer

17%

Temperaturhöchstwert

Wagna/Leibn. (268 m) 17.2 °C am 12.12.

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)

Stolzalpe (1291 m) -12.6 °C am 10.12.

Temperaturtiefstwert unter 1000 m

Zeltweg (678 m) -21.2 °C am 10.12.

höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur

B. Radkersburg (207 m) 1.6 °C, Abw. +1.3 °C

höchste Sonnenscheindauer

Graz Uni. (367 m) 107 h, Abw. +34 %

Kärnten

Niederschlagsabweichung

93%

Temperaturabweichung

0.0 °C

Abweichung der Sonnenscheindauer

23%

Temperaturhöchstwert

Feistritz/Bleib. (532 m) 14.3 °C am 12.12.

Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)

Villacher Alpe (2117 m) -15.3 °C am 10.12.

Temperaturtiefstwert unter 1000 m

Weitensfeld (704 m) -17.4 °C am 19.12.

höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur

Pörtschach (450 m) -0.7 °C, Abw. +0.6 °C

höchste Sonnenscheindauer

Kanzelhöhe (1520 m) 116 h, Abw. +4 %

———————–

Print Friendly, PDF & Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


vorhangvorhangtipptippstellenstellenbranchenbranchensalinen_austriasalinen_austriasalzweltensalzweltenLoserLoser

salzTVsalzTVNarzissenjetNarzissenjethaltepunktehaltepunktechronikchronikkulturkulturnaturnaturpolitikpolitiksportsportunterhaltungunterhaltungwirtschaftwirtschaftwissenschaftwissenschaftSkischule HaimSkischule HaimExpert HentschelExpert HentschelKommhausKommhausPressefotosPressefotos
SchaufensterSchaufenster

Ennstal Milch - Mehr als Milch.
Mit unserer regionalen Produktpalette bieten wir unseren Kunden ein Stück Heimat für zu Hause. Daneben ist die Ennstal Milch KG aber auch international als Hersteller für bekannte Markenartikel- und Handelsunternehmen tätig. Einige der größten Lebensmittelkonzerne der Welt vetrauen auf unsere Qualität, die den höchsten Ansprüchen gerecht wird.
Unsere Produkte
Beste Rohstoffe, innovative Mitarbeiter und modernste Technik sind die Basis dafür, dass unser Sortiment im internationalen Wettbewerb bestehen kann. Mit der Entwicklung neuer, im Trend liegender Produkte schaffen wir die Basis für jahrzehntelange Beziehungen.

Ennstal Milch KG

Anschrift Bahnhofstraße 182 8950 Stainach-Pürgg Österreich Telefon: +43 3682 285 - 514 Fax : +43 3682 285 - 5614 Webseite: http://www.ennstalmilch.at/de/
windows_storewindows_storefind_facebookfind_facebook