blankblank
Aktuelle steirische Polizeimeldungen
21. Dezember, 2017 um 13:23

Spielberg, Bezirk Murtal. – Wie berichtet, steht ein 89-Jähriger aus dem Bezirk Murtal im Verdacht, Dienstagmorgen, 19. Dezember 2017, zuerst seine 87-jährige Frau und danach sich selbst lebensgefährlich verletzt zu haben.
Bisherigen Erhebungen zufolge schlug der 89-Jährige in den frühen Morgenstunden mehrmals mit einem Fleischerbeil (sogenannte Praxe) auf das Gesicht seiner schlafenden Frau ein. Das gehbehinderte Opfer dürfte noch versucht haben zu flüchten, wobei sie unweit vom Bett entfernt zusammenbrach. Im Anschluss daran fügte sich der 89-Jährige in suizidaler Absicht mit einem Fleischermesser eine lebensbedrohliche Schnittverletzung im Bauchbereich zu. Der 57-jährige Sohn, er bewohnt das Obergeschoß des Einfamilienhauses, fand die beiden im Schlafzimmer und verständigt die Einsatzkräfte.
Der 89-jährige Tatverdächtige befindet sich nun nach einer erfolgten Notoperation außer akuter Lebensgefahr. Er wurde mittlerweile über Anordnung der Staatsanwaltschaft  Leoben festgenommen. Eine förmliche Vernehmung des Tatverdächtigen konnte bislang jedoch nicht erfolgen. Das 87-jährige Opfer befindet sich nach wie vor in Lebensgefahr.

Sexueller Übergriff angezeigt – Zeugenaufruf
Graz, Bezirk Jakomini. – Bereits Samstagabend, 16. Dezember 2017, zeigte eine 58-Jährige einen sexuellen Übergriff an. Die Polizei sucht nun nach möglichen Zeugen.
Gegen 21.15 Uhr befand sich die 58-Jährige aus Graz entlang des Murradweges zu Fuß auf dem Nachhauseweg. Plötzlich habe sich von hinten ein Radfahrer genähert, wobei er das Opfer von hinten gestoßen und an den Oberarmen fixiert haben soll. In der Folge habe der unbekannte Mann versucht, den Rock sowie die Leggins der 58-Jährigen zu zerreißen und sich selbst auszuziehen. Dabei habe die 58-Jährige einen Moment der Unaufmerksamkeit genutzt, um sich mit einem Tritt in den Genitalbereich des Unbekannten loszureißen und zu flüchten.
Erst zu Hause erzählte die 58-Jährige ihrer Tochter von dem Vorfall. Diese erstattete die Anzeige bei der Polizei. Eine Fahndung nach dem Unbekannten verlief bislang ohne Erfolg.
Personsbeschreibung des mutmaßlichen Täters:
Mann, etwa 55 – 60 Jahre, zirka 175 – 185 Zentimeter groß, mittlere Statur, weißer Typ, große Nase, dunkel bekleidet, auffallend unreines Hautbild;
Laut Angaben des Opfers, habe eine unbekannte Frau in der Nähe den Vorfall bemerkt und um Hilfe gerufen. Zeugen werden daher ersucht, sich unter 059133-65-3333 beim Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Graz zu melden.

Fahrerflucht nach Verkehrsunfall mit Sachschaden – Zeugenaufruf
Gleisdorf, Bezirk Weiz. – Mittwochnachmittag, 20. Dezember 2017, kam es im Bereich des Hauptplatzes in Gleisdorf zu einer Kollision zweier Fahrzeuge mit anschließender Fahrerflucht. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Unfalls.
Eine 36-Jährige war mit ihrem Pkw gegen 14:00 Uhr im Einbahnring auf dem linken Fahrstreifen unterwegs. Zur selben Zeit bog von rechts kommend ein weiterer Pkw in den Einbahnring ein und stieß dabei gegen die rechte Seite des von der 36-Jährigen gelenkten Fahrzeuges. Laut Angaben handelte es sich bei dem zweitbeteiligten Pkw um einen roten Kleinwagen, der vermutlich von einer älteren Frau gelenkt wurde.
Bei dem Vorfall wurde das Auto der 36-Jährigen erheblich beschädigt. Auch das zweite Fahrzeug müsste an der linken Vorderseite beschädigt worden sein.
Gesucht werden Zeugen, die den Unfall möglicherweise beobachtet haben und Angaben oder Hinweise zum Unfallhergang bzw. der fahrerflüchtigen Person machen können. Hinweise sind an die Polizeiinspektion Gleisdorf unter der Telefonnummer 059 133 62 64 erbeten.

Forstunfall
Wiersdorf, Bezirk Südoststeiermark. – Ein 49-jähriger Mann wurde bei Forstarbeiten Donnerstagvormittag, 21. Dezember 2017, schwer verletzt.
Gegen 9:15 Uhr wollte der 49-Jährige aus dem Bezirk Südoststeiermark mit seiner Motorsäge gerade einen Baum fällen, als dieser unerwartet umfiel.
Dabei schnellte der Baum im Bereich des Einschnittes in die Höhe und traf den Mann am linken Oberschenkel.
Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde er mittels Rettungshubschrauber ins UKH Graz geflogen.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


vorhangvorhangtipptippstellenstellenbranchenbranchensalinen_austriasalinen_austriasalzweltensalzweltenLoserLoser

salzTVsalzTVNarzissenjetNarzissenjethaltepunktehaltepunktechronikchronikkulturkulturnaturnaturpolitikpolitiksportsportunterhaltungunterhaltungwirtschaftwirtschaftwissenschaftwissenschaftSkischule HaimSkischule HaimExpert HentschelExpert HentschelKommhausKommhausPressefotosPressefotos
SchaufensterSchaufenster

Eder Geschenke Bad Aussee

Der praktische Eingriff an der Rückseite macht es möglich, sein Hab und Gut auch während des Gehens aus dem Waidsack zu holen. Nicht nur Jäger im Ausseerland schätzen den „Original Woadsåck“, sondern auch zahlreiche Einheimische und Gäste des Ausseerlandes. Individualisten erhalten den praktischen Waidsack - aus eigener Erzeugung – maßgeschneidert aus einem besonderen Baumwollstoff auch für Kinder oder in verschiedenen Größen und verschiedensten Farben. Der Waidsack kann durchaus auch mit Lederhose und Dirndl kombiniert werden und sorgt dabei für den besonderen Hingucker.

Eder Geschenke Bad Aussee

Anschrift Ischler Straße 66 8990 Bad Aussee Österreich Telefon: +43676 3051959 Mobiltelefon: +43 676 3051959 Webseite: http://www.waidsack.at/
windows_storewindows_storefind_facebookfind_facebook