blankblank
Aktuelle steirische Polizeimeldungen
9. Dezember, 2017 um 10:27

Deuchendorf, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Zwei unbekannte Männer gaben sich Montagvormittag, 4. Dezember 2017, gegenüber einer 82-Jährigen als Versicherungsvertreter aus und stahlen einen größeren Geldbetrag aus der Wohnung der Pensionistin.
Gegen 11:00 Uhr läuteten die beiden unbekannten, laut Auskunft des Opfers sehr schick gekleideten Männer an der Wohnungstüre einer 82-Jährigen. Die Frau öffnete die Tür und die beiden Unbekannten gaben sich als Versicherungsvertreter aus. Die 82-Jährige kam mit einem der Männer ins Gespräch, wobei der zweite unbemerkt die Wohnung betrat. Dort stahl der Unbekannte einen Bargeldbetrag von mehreren Tausend Euro sowie ein Sparbuch und eine Bankomatkarte. Die beiden Männer verließen daraufhin den Tatort in unbekannte Richtung. Erst einige Zeit später bemerkte das Opfer das Fehlen der gestohlenen Gegenstände. Eine detailliertere Personsbeschreibung der beiden Täter konnte die Frau nicht abgeben.

Tipps der Polizei: SCHUTZ VOR TRICK DIEBSTAHL
Trickdiebe treten als Vertreter einer Behörde, als Mitarbeiter der Gas – oder Elektrizitätswerke, einer Bank oder als Vertreter einer anderen Institution auf. Trickbetrüger sind sehr freundlich und hilfsbereit, wirken vertrauenserweckend und nützen ihre Opfer skrupellos aus.
Der Betrug an der Wohnungstür ist sehr häufig feststellbar und hätte von den meisten Opfern durch mehr Vorsicht und weniger Gutgläubigkeit selbst verhindert werden können. Falls Sie zu einer Unterschrift aufgefordert werden, lesen Sie alles in Ruhe durch. Vor allem das Kleingedruckte sollten Sie aufmerksam lesen!
Nehmen Sie nur Lieferungen an, von denen Sie wissen, dass sie von einem Familienmitglied bestellt worden sind oder zu deren Annahme Sie eventuell von einem Nachbarn ausdrücklich aufgefordert wurden.
Trickdiebe/Taschendiebe gehen mit ihrem Opfer auf „ Tuchfühlung“. Erst wird es angerempelt, dann bestohlen. Eine andere sehr beliebte „Masche“ ist es, die Opfer mit Eis, Ketchup oder Senf zu beschmutzen. Die Täter sind beim Abwischen behilflich und können so unbemerkt in die Taschen greifen. Als weiterer Trick ist bekannt, dass die Täter ihre Geldbörse fallen lassen. Das Opfer hilft beim Aufsammeln der Münzen. Danach fehlt dem Opfer z.B. die Handtasche oder die Geldbörse.

Empfehlung der Kriminalprävention:

Lassen Sie NIE fremde Personen in ihre Wohn ung / ihr Haus

Gas – , Strom, Heizungsableser werden rechtzeitig schriftlich angekündigt!

Legen Sie immer eine Sperrkette vor, wenn sie Fremden die Tür öffnen. Ein Glas Wasser oder einen Zettel kann man auch durch einen Türspalt reichen!

Lassen Sie sich e inen Dienstausweis (auch von Beamten in Uniform) zeigen.

Blicken Sie zuerst durch den Türspion und entscheiden Sie erst dann, ob Sie die Tür öffnen.

Betätigen Sie nicht den Türöffner, ohne sich vorher zu überzeugen (Rückfrage!) wer Einlass begehrt.

Nach barschaftshilfe und das Wissen um das Recht der Selbsthilfe können Straftaten verhindern.

Ein entschiedenes NEIN, ein energisches Wegweisen eines ungebetenen Besuchers oder ein lauter Hilfeschrei können ebenfalls eine Straftat verhindern.

Weitere Informa tion erhalten Sie in der nächsten Polizeiinspektion, auf der Homepage www.bmi.gv.at/praevention und auch per BMI – Sicherheitsapp. Die Spezialisten der Kriminalprävention stehen Ihnen kostenlos und österreichweit unter der Telefonnummer 059133 zur Verfügung .

Pensionistin bei Wohnungsbrand verstorben
Wagna, Bezirk Leibnitz. – Eine 89-Jährige ist Freitagnachmittag, 8. Dezember 2017, bei einem Wohnungsbrand verstorben.
Die 89-jährige pflegebedürftige Frau hielt sich gegen 13:45 Uhr alleine in ihrer Wohnung auf. Als die Lebensgefährtin des Sohnes der Pensionistin zu diesem Zeitpunkt die Wohnungstüre öffnete, kam ihr starker Rauch entgegen und es war ihr nicht möglich die Wohnung zu betreten. Der 48-jährige Sohn der Pensionistin begab sich dennoch in die brennende Wohnung und konnte seine Mutter leblos aus der Wohnung bringen. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsversuche verstarb die Frau noch an Ort und Stelle.
Eine vorläufige Brandursachenermittlung ergab, dass eine technische Brandentstehungsmöglichkeit ausgeschlossen wird. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird nicht von einem Fremdverschulden ausgegangen. Die genauen Umstände zur Brandentstehung werden am Montag gemeinsam mit Sachverständigen ermittelt. Die Staatsanwaltschaft Graz hat eine Obduktion zur Klärung der genauen Todesursache angeordnet.

Auf Schneefahrbahn ins Schleudern geraten
Krottendorf, Bezirk Weiz. – Bei winterlichen Straßenverhältnissen geriet ein 21-jähriger Pkw-Lenker in der Nacht zum Samstag, 9. Dezember 2017, ins Schleudern und prallte gegen einen entgegenkommenden Pkw. Dabei wurden drei Personen verletzt.
Gegen Mitternacht lenkte ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Weiz seinen Pkw auf der Weizer Straße B72 von Weiz kommend in Richtung Peesen. Zu diesem Zeitpunkt herrschten dort winterliche Straßenverhältnisse. Auf Höhe des Straßenkilometers 27,0 auf der dortigen Brücke kam der Pkw plötzlich ins Schleudern und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte er zunächst gegen die Leitschiene und in weiterer Folge gegen einen entgegenkommenden Pkw, gelenkt von einem 52-Jährigen aus Graz. Bei der Kollision wurde der 21-Jährige in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Weiz aus dem Wrack gerettet werden. Er wurde mit schweren, laut Auskunft des Notarztes jedoch nicht lebensgefährlichen Verletzungen, vom Rettungsdienst in das LKH Graz gebracht. Der 52-Jährige und seine 49-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt und im LKH Weiz ambulant behandelt.

Einbruchsdiebstahl
Graz, Bezirk Jakomini. – Bislang unbekannte Täter brachen in der Zeit zwischen 7. Dezember 2017, 17.00 Uhr und 9. Dezember 2017, 06.30 Uhr, in zwei Baustellencontainer ein.
Im oben angeführten Zeitraum brachen die Unbekannten beide Baustellencontainer auf, stahlen daraus  Werkzeuge und Maschinen und konnten mit der Beute unerkannt entkommen. Der durch die Tat entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro.

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


vorhangvorhangtipptippstellenstellenbranchenbranchensalinen_austriasalinen_austriasalzweltensalzweltenLoserLoser

salzTVsalzTVNarzissenjetNarzissenjethaltepunktehaltepunktechronikchronikkulturkulturnaturnaturpolitikpolitiksportsportunterhaltungunterhaltungwirtschaftwirtschaftwissenschaftwissenschaftSkischule HaimSkischule HaimExpert HentschelExpert HentschelKommhausKommhausPressefotosPressefotos
SchaufensterSchaufenster

Hafnermeister und Fliesenleger Schlömicher in Pichl Kainisch/Bad Mitterndorf

Seit über 20 Jahren steht unser Unternehmen im steirischen Salzkammergut für Qualität auf höchstem Niveau bei der Gestaltung ihres Lebensraumes. Wir sind kompetenter Ansprechpartner für Kachelöfen, Herde und Kamine, keramische Fliesen, Natursteine und jede Art von kreativen Lösungen in diesem Aufgabenbereich.

Der Einsatz von keramischen und mineralischen Baustoffen als Wärmequelle unterschiedlichster Art und als Oberflächengestaltung in den verschiedensten Bereichen bietet schier unbegrenzte Möglichkeiten.

Schlömicher – Hafnermeister und Fliesenleger

Anschrift Pichl 24 8984 Pichl-Kainisch Österreich Telefon: +43 3624 424 Fax : +43 3624 446 Webseite: http://www.schloemicher.at
windows_storewindows_storefind_facebookfind_facebook