blankblank
Aktuelle steirische Polizeimeldungen
4. Dezember, 2017 um 10:38

Graz, Bezirk Eggenberg. – Ein 58-Jähriger zeigte an, Sonntagnachmittag, 3. Dezember 2017, von zwei Unbekannten in seiner Wohnung beraubt worden zu sein. Er blieb unverletzt.
Gegen 16.30 Uhr öffnete der 58-Jährige aus Graz laut eigenen Angaben seine Wohnungstür, als zwei Unbekannte ihn plötzlich in die Wohnung drängten. Während der männliche Täter das körperlich unterlegene Opfer gegen die Wand drückte und fixierte, begab sich die weibliche Täterin in das Wohnzimmer. Dort nahm sie einen geringen Geldbetrag aus der auf einem Regal abgelegten Geldbörse des 58-Jährigen. Danach flüchteten beide in unbekannte Richtung.

Personsbeschreibung der mutmaßlichen Täter:

  1. Frau, etwa 30 – 35 Jahre, zirka 160 – 165 Zentimeter groß, blonde lange Haare (zu einem Pferdeschwanz zusammen gebunden); bekleidet mit einem weißen T-Shirt, einer dunklen dünnen Weste und Jeans in unbekannter Farbe; auffälliger ausländischer Akzent;
  2. Mann, etwa 25 – 30 Jahre, zirka 165 – 170 Zentimeter groß, kurze schwarze Haare, mittlere Statur;

Sachdienliche Hinweise sind an das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Graz, TelNr. 059133 65-3333, erbeten.

Mülltonnen angezündet
Graz, Bezirk Geidorf. – Unbekannte Täter zündeten in der Nacht auf Montag, 4. Dezember 2017, fünf Mülltonnen an. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.
Gegen 00:40 Uhr erstattete ein Passant bei der Polizei die Anzeige, dass am Schwimmschulkai eine Altpapiertonne brenne. Dieser Brand wurde von der Berufsfeuerwehr Graz rasch gelöscht. Während der Erhebungen ging die Anzeige über einen weiteren Brand  am Schwimmschulkai ein. Dort wurden drei Mülltonnen in Brand gesetzt. Nach dem Abschluss dieser Löscharbeiten wurde der Brand eines Altpapiercontainers in der Körösistraße angezeigt, der von der Feuerwehr ebenfalls in kürzester Zeit gelöscht werden konnte. Die Fahndung nach den mutmaßlichen Brandstiftern blieb ergebnislos.

Pkw kam von der Fahrbahn ab
Pirka, Bezirk Graz-Umgebung. – Montagfrüh, 4. Dezember 2017, kam ein Pkw von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Ampelanlage einer Eisenbahnkreuzung. Dabei wurde der 19-jährige Pkw-Lenker leicht verletzt.
Gegen 05:15 Uhr war ein 19-Jähriger aus dem Bezirk Leibnitz mit seinem Pkw auf der L 303 von Unterpremstätten kommend in Fahrtrichtung Graz unterwegs. Vermutlich aufgrund von Sekundenschlaf kam er links von der Fahrbahn ab, streifte einen Stromverteilerkasten und prallte gegen die Ampelanlage der dortigen Eisenbahnkreuzung. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Pkw aufs Dach geschleudert und kam mitten auf der Fahrbahn zum Stillstand. Der 19-Jährige konnte sich selbstständig aus dem total beschädigten Fahrzeug befreien.
Nach der Erstversorgung wurde der 19-Jährige mit leichten Verletzungen ins UKH Graz eingeliefert. Ein mit ihm durchgeführter Alkotest verlief negativ.
Die Feuerwehr Pirka-Windorf war mit insgesamt 15 Kräften und zwei Fahrzeugen im Einsatz. Die Bahnstrecke war aufgrund der Bergungsarbeiten von 05:30 Uhr bis 06:15 Uhr gesperrt.

Brand
Kapfenberg, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Sonntagabend, 3. Dezember 2017, geriet der vor dem Wohnhaus abgestellte Pkw einer 61-Jährigen aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag in Brand.
Gegen 18.40 Uhr geriet der kurz zuvor am Parkplatz abgestellte Pkw im Bereich des Motorraumes in Brand. Die Flammen erloschen noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte. Die Freiwillige  Feuerwehr Kapfenberg-Stadt, mit einem Fahrzeug und sieben Personen im Einsatz, führte nur noch Sicherungsarbeiten durch. Personen wurden bei dem Vorfall nicht verletzt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden. Die Erhebungen  betreffend der Brandursache laufen.

Verkehrsunfall
Feldbach, Bezirk Südoststeiermark. – Sonntagnacht, 3. Dezember 2017, kam es zwischen einem 21-jährigen Pkw-Lenker und einem 39-jährigen Buslenker zu einer Frontalkollision. Der Omnibus war mit 32 Schülern besetzt.
Gegen 20.00 Uhr fuhr der Buslenker auf der Feldbacher Straße LB 68 von Graz kommend in Richtung Feldbach. Zur selben Zeit fuhr der Pkw-Lenker ebenfalls auf der LB 68 in die entgegengesetzte Richtung. Der Pkw-Lenker überholte einen vor ihm fahrenden Pkw und übersah dabei den entgegenkommenden Omnibus. Folglich kam es zu einer Frontalkollision der beiden Fahrzeuge. Bei dem Verkehrsunfall blieben alle Beteiligte unverletzt. Am Omnibus und am Pkw entstand erheblicher Sachschaden. Die Freiwillige Feuerwehr Gniebing, mit drei Fahrzeugen und 14 Personen im Einsatz, führte die Bergung der Fahrzeuge durch. Ein mit dem Pkw-Lenker durchgeführter Alkotest verlief positiv.

Wohnungsbrand – Brandursachenermittlung
Judenburg, Bezirk Murtal. – Wie berichtet, geriet Sonntagnachmittag, 3. Dezember 2017, eine Wohnung in Brand. Insgesamt mussten 14 Personen aus dem Mehrparteienhaus in Sicherheit gebracht werden. Nun konnte die Brandursache erhoben werden.
Gegen 16.20 Uhr bemerkte der 42-Jährige Mieter selbst den Brand im Schlafzimmer der Wohnung. Nachbarn alarmierten in der Folge die Einsatzkräfte. Die Freiwillige Feuerwehr Judenburg-Stadt sowie die Betriebsfeuerwehr Stahl Judenburg, welche mit insgesamt 40 Kräften im Einsatz standen, brachten den Brand mit schwerem Atemschutz in kurzer Zeit unter Kontrolle. Der 42-Jährige sowie seine Gattin und deren zwei minderjährige Kinder wurden vorsorglich ins LKH Leoben eingeliefert, blieben jedoch unverletzt.Die Brandursachenermittlung ergab, dass die Abstrahlungswärme des in die Mittelwand verbauten Kaminofens für den Brand im Schlafzimmer ausschlaggebend gewesen sein dürfte. Diese setzte die auf dem Ofen abgelegten Papier-Putzrollen, und in der Folge den unmittelbar angrenzenden Kasten in Brand. Die Schadenshöhe ist bisher nicht bekannt.

Brandursachenermittlung
Pack, Bezirk Voitsberg. – Wie bereits berichtet, brach Freitagabend, 1. Dezember 2017, im Keller eines Einfamilienhauses ein Brand aus.
Wie die Brandursachenermittlung ergab, dürfte es durch einen technischen Defekt des Brenners zu einem Rückbrand im Pelletofen gekommen sein. Die Pellets brannten von der Brennkammer bis in das aus Kunststoff bestehende Zuführungsrohr zurück, dieses schmolz und setzte die am Ofen befindliche Steuerungseinheit in Brand.

Gefährliche Drohung mit Waffe
Bezirk Südoststeiermark. – Ein 35-Jähriger und ein 20-Jähriger aus dem Bezirk Deutschlandsberg  stehen im Verdacht, Sonntagfrüh, 3. Dezember 2017, durch das Hantieren mit einer Waffe einen 47-Jährigen bedroht sowie Verkehrsteilnehmer erschreckt zu haben.
Der 35-Jährige und der 20-Jährige suchten Sonntagfrüh einen Bekannten auf, der am Grundstück  des 47-Jährigen im Gemeindegebiet von Paldau in einem Wohnwagen wohnt. Dieser Bekannte soll dem 35-Jährigen Geld schulden. Gegen 08:30 Uhr dürfte der 20-jährige Begleiter des 35-Jährigen ein Luftdruckgewehr repetiert und in Richtung des Wohnhauses des 47-jährigen Grundstückbesitzers gehalten haben. Dies dürfte vermutlich ohne ernste Absicht passiert sein. Aus Furcht sperrte sich der 47-Jährige daraufhin zu Hause ein und verständigte die Polizei. Das Luftdruckgewehr gehört dem 35-Jährigen und war im Wohnwagen des Bekannten vorübergehend gelagert gewesen.
Der 35-Jährige, der 20-Jährige und eine 31 Jahre alte Mitfahrerin fuhren anschließend mit einem Pkw in Richtung St. Stefan im Rosental davon. Auf dieser Fahrtstrecke dürfte der 20-Jährige das Gewehr aus dem Auto gehalten und dadurch andere Verkehrsteilnehmer erschreckt haben. Im Zuge einer Fahndung konnte der Pkw in St. Stefan im Rosental angehalten und die drei Insassen festgenommen werden. Ebenso wurde das Gewehr sichergestellt.
Der 35-jährige Lenker besitzt keine Lenkberechtigung und verweigerte einen Alkotest. Die Anzeige erfolgt auf freiem Fuß.

Arbeitsunfall
Neuberg an der Mürz, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Ein 27-Jähriger aus dem Bezirk
Bruck-Mürzzuschlag verletzte sich Montagvormittag, 4. Dezember 2017, bei Arbeiten am
Schmutzrechen eines Wasserkraftwerkes schwer.
Gegen 09.00 Uhr führte der 27-Jährige verschiedene Arbeiten bei einem Schmutzrechen
durch. Er kletterte dazu über einen Absperrzaun im Kraftwerksbereich und hielt sich
mit seiner rechten Hand an einem Gitterzaun fest. Folglich sprang er zu Boden,
verhakte sich dabei mit dem Ehering im Gitterzaun und blieb in rund zwei Metern Höhe
hängen. Der 27-Jährige verletzte sich dabei schwer. Er ging noch selbst zu einer
nahegelegenen Bundesstraße und hielt dort eine vorbeifahrende Polizeistreife an.
Diese brachte den Verletzten zu der Ordination eines Arztes, der die Erstversorgung
durchführte. Das Rote Kreuz lieferte den Schwerverletzten in das Landeskrankenhaus
Mürzzuschlag ein.
Rückfragehinweis: Büro Öffentlichkeitsarbeit und Interner Betrieb, 059133/60 1134

Print Friendly, PDF & Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


vorhangvorhangtipptippstellenstellenbranchenbranchensalinen_austriasalinen_austriasalzweltensalzweltenLoserLoser

salzTVsalzTVNarzissenjetNarzissenjethaltepunktehaltepunktechronikchronikkulturkulturnaturnaturpolitikpolitiksportsportunterhaltungunterhaltungwirtschaftwirtschaftwissenschaftwissenschaftSkischule HaimSkischule HaimExpert HentschelExpert HentschelKommhausKommhausPressefotosPressefotos
SchaufensterSchaufenster

Hafnermeister und Fliesenleger Schlömicher in Pichl Kainisch/Bad Mitterndorf

Seit über 20 Jahren steht unser Unternehmen im steirischen Salzkammergut für Qualität auf höchstem Niveau bei der Gestaltung ihres Lebensraumes. Wir sind kompetenter Ansprechpartner für Kachelöfen, Herde und Kamine, keramische Fliesen, Natursteine und jede Art von kreativen Lösungen in diesem Aufgabenbereich.

Der Einsatz von keramischen und mineralischen Baustoffen als Wärmequelle unterschiedlichster Art und als Oberflächengestaltung in den verschiedensten Bereichen bietet schier unbegrenzte Möglichkeiten.

Schlömicher – Hafnermeister und Fliesenleger

Anschrift Pichl 24 8984 Pichl-Kainisch Österreich Telefon: +43 3624 424 Fax : +43 3624 446 Webseite: http://www.schloemicher.at
windows_storewindows_storefind_facebookfind_facebook