blankblank
29. November, 2017 um 12:57

 

Auf die mittlerweile starke Verbreitung der Drohnen (unbemannte Fluggeräte) machte unlängst ein Autofahrerclub aufmerksam. Laut Medienberichten verfügen rund 96% der Drohenbesitzer nicht über die erforderliche Genehmigung. Über Drohnen und Naturschutz war aber nichts zu lesen, daher im Folgenden ergänzende Info.

Hört der Nationalpark bei den Gipfelkreuzen und in den Baumwipfeln auf? Wohl nicht! Der Luftraum, zumindest so hoch er von den Vögeln genutzt wird, ist Teil des Nationalparks und den Vögeln soll ihr Lebensraum möglichst weitgehend überlassen werden. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie das Fliegen, insbesondere mit Drohnen, im Nationalpark Gesäuse geregelt ist.

„Besonders störungsempfindlich sind die Flussuferläufer im Tal und die Felsenbrüter wie Steinadler, Wanderfalke und Uhu in den Felswänden. Aber auch Wildtiere am Boden können von Fluggeräten massiv gestört werden“, berichtet Daniel Kreiner, Naturschutzleiter im Nationalpark.

Das Überfliegen mit Flugzeugen oder Sportgeräten ist auf einem Teil der Fläche gestattet, sofern die Mindestflughöhe von 150 m eingehalten wird. Das ist freilich nicht viel und es liegt am einzelnen Piloten, ob er die Ziele des Nationalparks respektiert und freiwillig höher fliegt. Für Horschschutzzonen im Gesäuse hat die Landesregierung übrigens ein generelles Flugverbot verordnet.

Starten und landen ist Rettungshubschraubern vorbehalten. Ausnahmen fürs Landeverbot erteilt die Nationalparkverwaltung für notwendige Materialtransporte.

Und wie sieht es nun mit den beliebten Drohnen aus? Für diese erteilt der Nationalpark keine Start- und Landeerlaubnis und ersucht, nicht ins Nationalparkgebiet hineinzufliegen, was im Randbereich ja möglich wäre. Drohnen-Piloten brauchen grundsätzlich eine Bewilligung der Luftfahrtbehörde und auch das Einverständnis des jeweiligen Grundbesitzers!

 

Neben den Tieren schätzen übrigens auch die Besucher des Nationalparks, dass der Himmel frei vom Summen der Drohnen ist und vor allem, dass sie nicht aus der Luft fotografiert werden.

 

Ein Faktenblatt zum Fliegen im Nationalpark ist hier zu finden:    http://nationalpark.co.at/de/downloads/aktuelle-broschueren

Print Friendly, PDF & Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


vorhangvorhangtipptippstellenstellenbranchenbranchensalinen_austriasalinen_austriasalzweltensalzweltenLoserLoser

salzTVsalzTVNarzissenjetNarzissenjethaltepunktehaltepunktechronikchronikkulturkulturnaturnaturpolitikpolitiksportsportunterhaltungunterhaltungwirtschaftwirtschaftwissenschaftwissenschaftSkischule HaimSkischule HaimExpert HentschelExpert HentschelKommhausKommhausPressefotosPressefotos
SchaufensterSchaufenster

Autohaus MAWEKO in Altaussee

Wir geben alles für Sie und Ihren Mazda

Ganz gleich, ob Sie sich gerade erst für einen Mazda entscheiden oder bereits glücklicher Fahrer eines Mazda Modells sind, wir sind gerne für Sie da.

Autohaus MaWeKo

Anschrift Puchen 269 8992 Altaussee Österreich Telefon: +43 3622 71327 Fax : +43 3622 71327-4 Webseite: http://maweko.mazda.at/
windows_storewindows_storefind_facebookfind_facebook