blankblank
Bergwaldprojekt des Alpenvereins im Naturpark Weißbach
13. September, 2017 um 16:00

Jungbäume vor Wildverbiss schützen, Bergwiesen von Sträuchern befreien und Wanderwege sanieren – das haben sich elf Freiwillige beim Bergwaldprojekt des Österreichischen Alpenvereins (ÖAV) im Naturpark Weißbach vorgenommen. Vom 10. bis zum 16. September tragen die ehrenamtlichen HelferInnen damit zu einer Erhöhung der Biodiversität und Stabilität der naturnahen Bergwälder bei.

Dass naturnahe Wälder mit hoher Artenvielfalt und gepflegte Almwiesen ein Aushängeschild sind, weiß auch Weißbachs Bürgermeister Josef Hohenwarter, der mit den Umweltbaustellen des ÖAV bereits langjährig Erfahrung hat. Natur ist uns sehr wichtig, deshalb bemühen wir uns ein Vorreiter in Sachen Umweltschutz zu sein. Das Bergwaldprojekt spiegelt die Idee unserer jungen, innovativen Gemeinde wider. Und: Ich bin immer wieder überrascht, wie viel die jungen Leute in nur einer Woche an Arbeit schaffen.
Für die TeilnehmerInnen bietet das Projekt nicht nur die Möglichkeit, der Natur etwas Gutes zu tun, sondern auch einen einmaligen Einblick in die komplexen Zusammenhänge der Waldökologie zu erhalten. Die Freiwilligen bekommen Insiderwissen zu den Abläufen im Forstbetrieb und können selbst wertvolle Erfahrungen sammeln. Es ist Wissen, das nicht aus Büchern kommt , erklärt Bernd Heizmann, Forstwirtschaftsmeister der Bayerischen Staatsforsten im Naturpark Weißbach.
Auch die Umweltbildung ist ein wichtiger Aspekt beim Bergwaldprojekt Die Teilnehmer nehmen die Erfahrung mit und tragen sie in ihre persönlichen Lebensbereiche mit hinaus , so Projektleiter David Schuhwerk. Der Geschäftsführer des Naturpark Weißbach weiter: Umwelterfahrungen sind essentiell, damit man weiß, warum man etwas schützt.
Für manchen Teilnehmer ist das Interesse über das Projekt hinaus geweckt: Viele kommen stolz wieder zurück, um zu schauen was aus ihren Bäumen geworden ist , erklärt Bürgermeister Hohenwarter. Er und Projektleiter Schuhwerk freuen sich schon auf weitere Projekte des Alpenvereins.

Arbeitsbesprechung für den bevorstehenden anstrengenden Tag am Litzlsattel im Naturpark Weißbach. (Foto: Salzger)


Dara und Hannes beim Schwenden am Litzlsattel im Naturpark Weißbach (Foto: Salzger)


Helene beim Bäume entasten um danach den Wildverbiss-schutz anbringen zu können. (Foto: Graf)


Pressepraktikantin Janin genießt das schöne Panorama am Arbeitsplatz in der Mittagspause (Foto: Graf)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


vorhangvorhangtipptippstellenstellenbranchenbranchensalinen_austriasalinen_austriasalzweltensalzweltensalzTVsalzTV

NarzissenjetNarzissenjethaltepunktehaltepunkteLoser KletterparkLoser KletterparkchronikchronikkulturkulturnaturnaturpolitikpolitiksportsportunterhaltungunterhaltungwirtschaftwirtschaftwissenschaftwissenschaftService24Service24Expert HentschelExpert HentschelKommhausKommhausPressefotosPressefotos
SchaufensterSchaufenster

Service 24 ist seit 1981 als markenunabhängiger, europaweit agierender Notdienstleister für die Nutzfahrzeug- und Transportbranche tätig.

Neben der Vermittlung von Mobilitätssdienstleistungen bietet heute Service 24 auch umfangreiche Callcenterdienstleistungen rund um die Uhr in allen europäischen Sprachen an.

Durch den Aufbau von eigenen Callcenterstrukturen in Osteuropa und der Kooperation in Westeuropa mit namhaften Servicezentralen, kann Service 24 heute verschiedenste Callcenterdienstleistungen in ganz Europa aus einer Hand von Österreich aus anbieten.

Durch den ÖAMTC, dem führenden österreichischen Mobilitätsclub als Gesellschafter, kann man auch sichere sowie langfristige Kundenbeziehungen und Versorgungsqualität gewährleisten.

Service 24

Anschrift Altaussee 149 8992 Altaussee Österreich Telefon: +43 3622 72300 Webseite: service24.at
windows_storewindows_storefind_facebookfind_facebook