blankblank
Bergwaldprojekt des Alpenvereins im Naturpark Weißbach
13. September, 2017 um 16:00

Jungbäume vor Wildverbiss schützen, Bergwiesen von Sträuchern befreien und Wanderwege sanieren – das haben sich elf Freiwillige beim Bergwaldprojekt des Österreichischen Alpenvereins (ÖAV) im Naturpark Weißbach vorgenommen. Vom 10. bis zum 16. September tragen die ehrenamtlichen HelferInnen damit zu einer Erhöhung der Biodiversität und Stabilität der naturnahen Bergwälder bei.

Dass naturnahe Wälder mit hoher Artenvielfalt und gepflegte Almwiesen ein Aushängeschild sind, weiß auch Weißbachs Bürgermeister Josef Hohenwarter, der mit den Umweltbaustellen des ÖAV bereits langjährig Erfahrung hat. Natur ist uns sehr wichtig, deshalb bemühen wir uns ein Vorreiter in Sachen Umweltschutz zu sein. Das Bergwaldprojekt spiegelt die Idee unserer jungen, innovativen Gemeinde wider. Und: Ich bin immer wieder überrascht, wie viel die jungen Leute in nur einer Woche an Arbeit schaffen.
Für die TeilnehmerInnen bietet das Projekt nicht nur die Möglichkeit, der Natur etwas Gutes zu tun, sondern auch einen einmaligen Einblick in die komplexen Zusammenhänge der Waldökologie zu erhalten. Die Freiwilligen bekommen Insiderwissen zu den Abläufen im Forstbetrieb und können selbst wertvolle Erfahrungen sammeln. Es ist Wissen, das nicht aus Büchern kommt , erklärt Bernd Heizmann, Forstwirtschaftsmeister der Bayerischen Staatsforsten im Naturpark Weißbach.
Auch die Umweltbildung ist ein wichtiger Aspekt beim Bergwaldprojekt Die Teilnehmer nehmen die Erfahrung mit und tragen sie in ihre persönlichen Lebensbereiche mit hinaus , so Projektleiter David Schuhwerk. Der Geschäftsführer des Naturpark Weißbach weiter: Umwelterfahrungen sind essentiell, damit man weiß, warum man etwas schützt.
Für manchen Teilnehmer ist das Interesse über das Projekt hinaus geweckt: Viele kommen stolz wieder zurück, um zu schauen was aus ihren Bäumen geworden ist , erklärt Bürgermeister Hohenwarter. Er und Projektleiter Schuhwerk freuen sich schon auf weitere Projekte des Alpenvereins.

Arbeitsbesprechung für den bevorstehenden anstrengenden Tag am Litzlsattel im Naturpark Weißbach. (Foto: Salzger)


Dara und Hannes beim Schwenden am Litzlsattel im Naturpark Weißbach (Foto: Salzger)


Helene beim Bäume entasten um danach den Wildverbiss-schutz anbringen zu können. (Foto: Graf)


Pressepraktikantin Janin genießt das schöne Panorama am Arbeitsplatz in der Mittagspause (Foto: Graf)

Print Friendly, PDF & Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


vorhangvorhangtipptippstellenstellenbranchenbranchensalinen_austriasalinen_austriasalzweltensalzweltensalzTVsalzTV

NarzissenjetNarzissenjethaltepunktehaltepunkteLoser KletterparkLoser KletterparkchronikchronikkulturkulturnaturnaturpolitikpolitiksportsportunterhaltungunterhaltungwirtschaftwirtschaftwissenschaftwissenschaftService24Service24Expert HentschelExpert HentschelKommhausKommhausPressefotosPressefotos
SchaufensterSchaufenster

GANZ SCHÖN SMART
GANZ SCHÖN SCHÖN
Josko-Fenster bieten die Möglichkeit, unterschiedliche Werkstoffe kostengünstig miteinander zu kombinieren, sodass die beste individuelle Fenster-Lösung eine logische Konsequenz ist. Ihr Fenster passt so nicht nur zum Einsatzbereich, sondern auch zu Ihren Bedürfnissen. Praxisbeispiel: Bei Bad, WC und Keller werden weiße, preiswerte Kunststoff/Alu-Fenster eingebaut, im Wohnbereich hochwertige Holz/Alu-Fenstersysteme, im Design angepasst an die Inneneinrichtung.
Dank Aluminium-Außenoberfläche haben sämtliche Fensterelemente einen einheitlichen, ästhetischen Look. Die Josko-Fensterwahl ist smart & spart - sowohl bei modernen, bündigen Design-Fenstern als auch bei klassischen, versetzten Systemen.

Reiter Friedrich- Josko Fenster & Türen in Liezen

Anschrift Gesäusestraße 23 Liezen Österreich Telefon: +43 676 9187868 Webseite: http://www.josko.de/de/josko-in-ihrer-naehe/reiter-friedrich/
windows_storewindows_storefind_facebookfind_facebook