blankblank
Vor den Vorhang
23. Oktober, 2016 um 6:00
Für den redaktionellen Inhalt verantwortlich:
Marina Schobegger , im Auftrag des ARF
Eine respektable Person aus dem Bezirk Liezen – Daniel Simbürger – Obmann der Stadtkapelle Bad Aussee

Wohnort: Bad Aussee
Beruf: Bergmann

 

Kurze Beschreibung der Tätigkeit:

Ich bin Obmann der „Ausseer Musi“. Ich sehe diese Arbeit als kleines Mosaiksteinchen eines funktionierenden, großen Ganzen, wo viele Leute zusammenhelfen.

Meine Aufgaben sind zum Beispiel die Organisation von Konzerten, Sitzungen und Veranstaltungen. Weiters auch die Öffentlichkeitsarbeit, wie Betreuung der Homepage, Soziale Medien, Betreuung der Presse und Erstellung der Musizeitung. Ein Obmann vertritt den Verein in allen Belangen nach Außen hin. Es ist auch meine Aufgabe für eine positive wirtschaftliche Entwicklung, ähnlich einem Geschäftsführer eines Unternehmens, zu sorgen, und mit den finanziellen Mitteln des Vereins, gemeinsam mit dem Kassier hauszuhalten.

Eine der wichtigsten Aufgaben für mich ist es, die Kameradschaft und den Zusammenhalt zu pflegen und zu leben. Das funktioniert nur gemeinsam, und ich darf sagen, es funktioniert bestens.

Sehr wichtig ist mir die Jugendarbeit! Die „Ausseer Musi“ bietet für die Jugend eine sinnvolle Freizeitgestaltung, welche die Jugend bis ins hohe Alter begleiten kann und hoffentlich auch wird. Ich bin sehr froh, dass sich unser Jugendteam und damit auch ein vereinseigenes Jugendorchester bestens entwickelt.

Viel wichtiger, aus meiner Sicht ist für einen Musikverein die Arbeit des Kapellmeisters! Dieser formt die Musikkapelle musikalisch und gibt unter anderem dem Klangkörper seine eigene Note.

Wann und wie oft übe ich meine Tätigkeit aus?

Es fallen täglich Arbeiten an, welche mit dem Musikverein zu tun haben, oder damit in direkter Verbindung stehen.

Ich bin dazu gekommen, mich für die Musikkapelle zu engagieren, durch …

Ich musiziere seit meinem 6. Lebensjahr. 1992 wurde ich in die Reihen der „Ausseer Musi“ aufgenommen. Ab dem Jahr 2000 durfte ich im Vereinsausschuss mitarbeiten. Zuerst war ich Kapellmeisterstellvertreter und durfte mich in diesem Bereich auch fortbilden. Danach war ich als Kassier für die Finanzen zuständig. Im Jahr 2008 wurde ich gebeten das Amt des Obmannes zu übernehmen und die Musikkapelle organisatorisch weiterzuführen. So eine Frage bringt sehr viel Vertrauen und Hoffnung der damaligen Vereinsführung mit, und da mir an unserer „Musi“ sehr viel liegt, darf ich seit 2009 dieses Ehrenamt des Obmannes bekleiden.

Ich mache dies gerne, weil…

… ich einfach gern musiziere und mich daher auch gerne und mit Freude für unseren Musikverein einsetze. Es gibt einen Liedtitel, der das „Warum“ sehr schön wiedergibt „Es ist so schön, eine Musikant zu sein“ …

… auch, weil ich sehe, dass wir in den letzten Jahren einiges bewegen konnten und wir noch weitere Ideen umsetzen werden.

… auch, weil ich sehe, dass unsere Jugendarbeit Früchte trägt und wir sehr viele junge Menschen für die Musik und für die Mitarbeit in unserem Verein begeistern können.

… auch, weil ich spüre, dass sich unsere Kameradschaft immer besser entwickelt.

… auch, weil ich selbst dabei sehr viel lernen und erfahren darf.

… auch, weil es mit allen Vereinsmitgliedern und im Besonderen mit dem Vereinsausschuss und dem Vereinsvorstand ein sehr gutes und konstruktives Zusammenarbeiten gibt!

… auch, weil ich gerne unsere Traditionen pflege und lebe.

… auch, weil es neben dem Beruf ein sehr schöner Ausgleich ist.

 

Bei meiner Tätigkeit fasziniert mich vor allem…

… das Zusammenwirken und die Symbiose von Jung und Alt.

… das gemeinsame musizieren.

… dass man jungen Menschen, das Richtige weitergeben kann.

… die sehr gute Zusammenarbeit mit sämtlichen anderen Vereinen bei uns im ganzen Ausseerland und darüber hinaus. Es ist schön, dass man sich gegenseitig so zu unterstützen weiß.

 

Mit diesen Hindernissen/ Schwierigkeiten habe ich zu kämpfen….

Es ist immer etwas schwierig ein Ehrenamt und die Familie unter einen Hut zu bringen. Dabei gilt es, sich die Zeit gut einzuteilen und darauf zu achten, dass bei aller Euphorie für den Verein auch die Familie nicht zu kurz kommt. Schön ist es, wenn sich auch die eigenen Kinder für Musik begeistern und man somit die Familie und den Verein verbinden kann.

Da vereinsintern alle dasselbe Ziel „gemeinsames musizieren“ verfolgen, gibt es kaum Schwierigkeiten. Es gibt nichts worüber man nicht reden kann.

„Schwierigkeiten“, wenn man das so bezeichnen will, liegen ausschließlich in der teilweisen sehr komplexen und bürokratischen Welt der Behörden und Ämter mit denen wir zu tun haben müssen. Es gibt aber keine Probleme, nur Lösungen. Es sind Aufgabenstellungen welche es zu bewältigen gilt.

Ich wünsche mir für die Zukunft, dass…

… der Weg unseres Musikvereines so erfolgreich weitergeht.

… alle Musikantinnen und Musikanten, Marketenderinnen, Fähnriche und Ehrenmitglieder gesund bleiben

… viele Menschen, ob Jung oder Alt sich für Musik begeistern können und eventuell den Weg zur „Ausseer Musi“ finden.

… die sehr gute Zusammenarbeit, im besonderen mit unserem Kapellmeister Alois Zachbauer und dem Vereinsausschuss, sowie allen Vereinskameradinnen und Vereinskameraden weiter erhalten bleibt.

… generell den Vereinen nicht immer wieder so große Steine in den Weg gelegt werden. Jeder übt diese Tätigkeiten immer noch freiwillig und unentgeltlich im Sinne eines funktionierenden Gesellschaftslebens aus.

… fleißig gemeinsam musiziert wird.

… die Ausseerinnen und Ausseer weiterhin Stolz auf Ihre „Musi“ sein können.

 

An dieser Stelle bedanke ich mich bei allen Gönnern und Unterstützern, welche hinter unserem Verein stehen und uns finanziell und anderweitig immer bestens unter die Arme greifen recht herzlich, und bitte auch um ein Anderes mal wieder. Wenn ein gesamter Ort so hinter einem Verein steht, kann sich ein Verein gut entwickeln und auch wieder viel zurückgeben.

Viele Informationen über die Ausseer Musi und die Aktivitäten gibt es auch unter http://www.stadtkapelle-badaussee.at/ , oder auf unserer Facebookseite (https://www.facebook.com/StadtkapelleBadAussee/).

 

Sollten Sie eine Person kennen, die man vor den „Vorhang“ bitten könnte, dann sind wir für jeden Tipp an office@arf.at dankbar.

 

 

Daniel Simbürger - Obmann der Stadtmusikkapelle Bad Aussee.

Daniel Simbürger – Obmann der Stadtkapelle Bad Aussee.

Print Friendly, PDF & Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


vorhangvorhangtipptippstellenstellenbranchenbranchensalinen_austriasalinen_austriasalzweltensalzwelten

salzTVsalzTVNarzissenjetNarzissenjethaltepunktehaltepunktechronikchronikkulturkulturnaturnaturpolitikpolitiksportsportunterhaltungunterhaltungwirtschaftwirtschaftwissenschaftwissenschaftExpert HentschelExpert HentschelKommhausKommhausPressefotosPressefotos
SchaufensterSchaufenster

Steinfest Heinrich
Die Büglerin

Reichtum und tiefe Schuld - die Geschichte einer außergewöhnlichen Buße
Tonia Schreiber ist Büglerin. Mit der Hand bügelt sie die Wäsche ihrer vermögenden Heidelberger Kunden. Die Arbeit erledigt sie mit Sorgfalt und Präzision, obgleich sie schlecht bezahlt wird. Denn das Bügeln ist ihre Form der Buße. Sie büßt für eine Tat, die ihr Leben unwiderruflich verändert hat. Ein Leben, das unter den besten Vorzeichen stand: Als Tochter renommierter Botaniker verbrachte sie ihre Kindheit auf einer Segeljacht. Später ....

Buch&Boot – Die Buchhandlung in Altaussee

Anschrift geschäftl. Altaussee 11 8992 Altaussee Österreich Telefon geschäftl.: +43 3622 71400 Webseite: http://www.buch-boot.at
windows_storewindows_storefind_facebookfind_facebook